Medizinische Geräte

Antriebe in der Medizintechnik

| Redakteur: Anne Richter

Ein Triebstocksystem dient als Innenantrieb einer Laborausrüstung.
Bildergalerie: 5 Bilder
Ein Triebstocksystem dient als Innenantrieb einer Laborausrüstung. (Bild: Tsubaki)

Tsubaki, Hersteller von antriebstechnischen Produkten, bietet eine umfassende Palette für antriebstechnische Lösungen in der Medizintechnik. Mit ihnen lassen sich viele Funktionen in medizinischen Geräten abdecken. Im Fokus stehen dabei Geräuscharmut, Sicherheit und Kompaktheit.

Schneckengetriebe vermindern dank eines Gleitkontakts mit einem Schneckenrad Vibration und Lärm. Energieführungen unterstützen die geringe Geräuschemission zusätzlich. Die Selbsthemmung des Schneckengetriebes hält den Gegendruck aufrecht und sorgt so für einen sicheren Betrieb. Verstärkt wird dieser sicherheitstechnische Aspekt durch den elektromechanischen Hubzylinder, der mit einer mechanischen Bremse ausgestattet ist. Das Schubkettensystem ist eine platzsparende Alternative zu linearen Antriebssystemen.

Produkte für Hebefunktionen

Beim Heben und Senken von Patiententischen leistet die Echt-Flex-Kupplung wertvolle Dienste. Die spielfreie Lamellenkupplung gleicht Winkel-, Parallel- und Axialversätze aus und gestattet so eine einfache Systemintegration. Hubzylinder im Kernspintomographen sparen Platz und laufen leise. Sie gewährleisten die Sicherheit dank der selbsthemmenden Schneckengetriebe. Letztere ermöglichen in Röntgengeräten oder Mammographen eine sanfte Bewegung der Ausrüstung. Der Antriebsspezialist bietet für medizintechnische Anwendungen multifunktionale Module, ausgewählt aus der breiten Produktpalette, wie etwa eine Patiententisch-Schub- oder -Hubeinrichtung.

Produkte für Übertragungsfunktionen

Die Zip-Kette von TSUBAKI ist ebenfalls sehr kompakt und damit für den Einbau in engen Einbauräumen geeignet. Durch den Einbau des Spannelements «Power Lock» lässt sich Spiel im Röntgengerät beseitigen. Im Gegensatz zu einer Keilnut wird beim Vor- und Rückwärtsbetrieb erst gar kein Spiel verursacht. Damit kann der Patiententisch ohne Leistungseinbusse sicher transferiert werden.

Ein Patiententisch lässt sich geräuscharm und sauber über eine weite Entfernung mittels langer Zahnriemen bewegen. Die Energieführung «Total­trax» wird komplett konfektioniert mit eingelegten Leitungen bis hin zum anschlussfertigen komplexen System ausgeliefert. Eingebaut in Probenausrüstungen, erzeugen sie nur geringe Polygoneffekte und damit wenig Geräusche. Die optimierte Geometrie der Energieführung schliesst einen Abrieb aus und verfährt schwingungsarm.

Produkte für Neigungs-, Hänge- und Dreh- funktionen

Zum Neigen der Gantry eines Computertomographen eignet sich ein elektromechanischer Hubzylinder, um somit Aufnahmen von schwer zugänglichen Körperstellen anfertigen zu können. Das selbsthemmende Schneckengetriebe gewährt auch hier einen sicheren und geräuscharmen Betrieb. Die Zip-Kette lässt sich in jeder Richtung installieren und daher auch für Drehungen – selbst hängend – beispielsweise im Röntgengerät verwenden. Mit dem Spannelement Power Lock lässt sich hier der Patiententisch drehen. Im Mammographen können mit dem Schneckengetriebe Rotationsbewegungen umgesetzt werden. -ari- SMM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44095234 / Medizintechnik)