Fertigungswerkzeuge drucken spart Zeit und Kosten

Additive Fertigung

Fertigungswerkzeuge drucken spart Zeit und Kosten

Durch Einsatz additiver Verfahren können die Einsparungen bei der Herstellung von Produktionswerkzeugen und Vorrichtungen beträchtlich sein. Sind CAD-Zeichnungen und die Fertigungssysteme vorhanden, beträgt der Aufwand weniger als einer Viertelstunde. Das soll dazu anspornen, mehr Produktionshilfsmittel als bisher zu nutzen. lesen...

Nachrichten

Red Dot Award für Kuka-Roboter-Schönling

Kuka-Leichtbau-Roboter LBR Iiwa

Red Dot Award für Kuka-Roboter-Schönling

Der Roboter-Hersteller Kuka hat es wieder einmal geschafft: Für den Leichtbauroboter LBR Iiwa konnte das Unternehmen einen „Red Dot Award“ für Produktdesign einheimsen. Der Leichtbau-Roboter LBR Iiwa erhielt sogar den „Red Dot: Best of the best“ für höchste Designqualität.lesen...

BMW und Daimler treiben induktives Laden voran

Elektromobilität

BMW und Daimler treiben induktives Laden voran

Der massgebliche Vorteil der induktiven Stromversorgung gegenüber herkömmlichen Ladestationen besteht in der kabellosen Verbindung zwischen dem Einspeisepunkt und der Hochvoltbatterie des Fahrzeugs. Die Automobilhersteller Daimler und BMW Group haben sich auf die gemeinsame Entwicklung und den Einsatz einer einheitlichen Technologie zum induktiven Laden von Elektroautos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen verständigt.lesen...

Optimiertes Design für additiv gefertigtes Bike

3D-gedruckter Fahrradrahmen

Optimiertes Design für additiv gefertigtes Bike

Renishaw, Grossbritanniens einziger Hersteller einer metallbasierenden additiven Fertigungsanlage, hat die Software «SolidThinking Inspire 9.5» verwendet, um den ersten 3D-gedruckten, metallischen Fahrradrahmen herzustellen. Chris Williams von Empire Cycles, ein führendes britisches Unternehmen für Fahrraddesign und -produktion, hat das Mountainbike so ausgelegt, dass er die Vorteile der «Renishaw AM»-Technologie nutzen und einen Titanrahmen kreieren konnte, der sowohl leicht als auch steif ist.lesen...

Sind Automobilteile bald biologisch abbaubar?

Faserverbundwerkstoff

Sind Automobilteile bald biologisch abbaubar?

Textilforscher am Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University haben in Kooperation mit dem Belgian Textile Research Centre und dem Sirris Leuven-Gent Composites Application Lab umweltverträgliche Bauteile aus 100 Prozent biobasierten Rohstoffen, also Pflanzenfasern und Biopolymeren entwickelt. Mit dem Projekt wurde, so der Abschlussbericht, eine wirtschaftlich und funktional konkurrenzfähige Alternative zu auf Erdöl basierenden Verbundwerkstoffen gefunden.lesen...

Fliegende Kamerasysteme sorgen für hautnahes Fussball-Feeling

Sicherheitsbremse

Fliegende Kamerasysteme sorgen für hautnahes Fussball-Feeling

Die WM hat Ihren Höhepunkt erreicht und ihren Sieger gefunden: Deutschland ist zum vierten Mal Fussball-Weltmeister. Für das hautnahe Fussball-Feeling beim Zuschauer vor dem Fernseher sorgen über den Fussballfeldern „fliegende“ Seilkameras. In den Kamerasystemen der Firma Spidercam sind Roba-stop-silenzio-Bremsen von Mayr Antriebstechnik eingebaut, die grösstmögliche Funktions- und Betriebssicherheit leisten.lesen...

Neueste Entwicklungen im Bereich Berechnung und Simulation

SMK 2014

Neueste Entwicklungen im Bereich Berechnung und Simulation

Kisssoft veranstaltet zum dritten Mal am 25. und 26. November 2014 das Schweizer Maschinenelemente Kolloquium in Rapperswil am Zürichsee.lesen...

Wirtschaft

Flugzeugflügel werden verformbar

Umweltfreundlicher fliegen

Flugzeugflügel werden verformbar

Spritsparend und somit umweltfreundlich fliegen – das ist das grosse Ziel der Airlines. Im EU-Projekt «Saristu» soll der Kersosinverbrauch nun um sechs Prozent gesenkt werden, unter anderem durch eine bewegliche Landeklappe. Auf der Messe ILA Berlin Air Show im Mai stellen die Forscher diesen und andere Prototypen vor.lesen...

Automation & Antrieb

>> Misst Schockwerte jetzt bis zu 200 g: Mini-Datenlogger MSR165

Noch präzisere Erfassung von Schocks und Vibrationen mit Datenlogger MSR 165 von MSR

>> Misst Schockwerte jetzt bis zu 200 g: Mini-Datenlogger MSR165

Ein markant erweiterter Messbereich von bis zu 200 g sowie eine bis zu zehnmal längere Aufzeichnungsdauer – damit erlaubt der Mini-Datenlogger MSR165 von MSR Electronics jetzt eine noch präzisere Erfassung von Schocks und Vibrationen.lesen...

Medizintechnik

Die Erfolgsgeheimnisse der innovativsten Medizintechnikunternehmen

TOP 100-Preis

Die Erfolgsgeheimnisse der innovativsten Medizintechnikunternehmen

Am 27. Juni sind in Essen die innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand mit dem TOP 100-Preis ausgezeichnet wurden. Wie schon im vergangenen Jahr haben auch dieses Mal zahlreiche Unternehmen mit dem Thema Medizintechnik den Sprung aufs Siegertreppchen geschafft. Welche Erfolgsrezepte kann man sich von diesen Firmen abschauen?lesen...

Prodex Award 2014
Kongress Video: Jean-Claude Biver
Jean-Claude Biver live

SMM-Kongress 2013

Jean-Claude Biver live

Der Unternehmer Jean-Claude Biver hat mit seinem Auftritt am SMM-Kongress viele begeistert und fasziniert. Mit einem Click auf das Video können Sie nochmals in seine Rede eintauchen.lesen...

 
Online Redaktion

Welche Themen würde Sie gerne lesen? Haben Sie Feedback zu unserer Website? Konktaktieren Sie unsere Online Redaktion

Mediadaten 2014

Informationen rund um unsere Mediadaten, Themenvorschauen oder neue crossmediale Werbeformen finden Sie unter www.smm.ch/media