Effiziente Blechbearbeitung für fortschrittliche Waschtechnik

Mit allen Wassern gewaschen

| Redakteur: Luca Meister

Der Roboter erkennt selbst, wo er das Biegeteil aufnehmen kann und muss weder programmiert noch geteacht werden.
Bildergalerie: 9 Bilder
Der Roboter erkennt selbst, wo er das Biegeteil aufnehmen kann und muss weder programmiert noch geteacht werden. (Bild: L. Meister)

Wie in der Schweiz Qualitätsprodukte erfolgreich entwickelt und hergestellt werden, demonstriert die Schulthess Maschinen AG am Standort Wolfhausen. Dort werden Blechteile für Waschmaschinen, Wäschetrockner und Wärmepumpen mit kurzen Durchlaufzeiten produziert. Teil der Prozesskette ist ein automatisiertes Multibend-Center von RAS Reinhardt Maschinenbau, das die Blechteile komplett automatisiert rüstet, bearbeitet und wieder aufstapelt.

Die Schulthess-Geschäftssparte Waschtechnik produziert Waschautomaten und Wäschetrockner für Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen. Zusätzlich werden gewerbliche und industrielle Geräte für Hotels, Heime, Krankenhäuser und Wäschereien hergestellt. 2014 hat das Unternehmen insgesamt rund 30 000 Geräte ausgeliefert – davon gingen circa 80 Prozent in den Schweizer Markt.

Heute bestellen, morgen liefern

Die Schulthess-Ingenieure entwickeln laufend Neuheiten wie etwa das Spezialprogramm «Bügel-Finish», dank dem Blusen und Hemden nur noch zum Trocknen aufgehängt werden müssen und trotzdem so gut wie gebügelt sind. Die modernen Waschprogramme werden einfach über einen USB-Stick geladen. «Wir glauben daran, in der Schweiz qualitativ hochwertige Produkte zu guten Konditionen herstellen zu können», erklärt Gion A. Huonder, Leiter der Produktion und Logistik und Mitglied der Geschäftsleitung. «Der Kunde erwartet das auch. Denn so unterstützt er auch die heimische Industrie.»

Wenn ein Händler um neun Uhr morgens eine Waschmaschine bestellt, wird sie von Schulthess noch am gleichen Tag abends ausgeliefert. Das ist heute die klare Forderung. Bei rund 600 Varianten von Waschmaschinen und Trocknern ist deshalb kein Lager von Fertiggeräten mehr möglich. Dafür braucht es eine umso effizientere Produktion.

Verschiedenste Aufträge

Neben der Waschtechnik gehört auch der Geschäftszweig Wärme- und Kältetechnik zur Schulthess Group. Dieser produziert hauptsächlich für die ebenfalls zur Gruppe gehörenden Alpha-Innotec aus Nord-Bayern, einem der in Europa führenden Hersteller von Wärmepumpen. Die dafür benötigten Blechteile stammen zu einem Grossteil aus der Wolfhausener Produktion.

Damit sich die Aufträge für die verschiedenen Geschäftsbereiche nicht in die Quere kommen bzw. an Maschinen Wartezeiten entstehen, verfügt die Schulthess Maschinen AG über ausgeklügelte Produktions- und Steuerungssysteme. Im Kanban-System zum Beispiel, das den Materialnachschub über alle Verbraucherstellen selbst steuert, sind auch externe Zulieferer eingebunden. «Qualität, Schnelligkeit und Flexibilität sind die Hauptaufgaben, die eine Produktion wie unsere zu erfüllen hat», betont G. A. Huonder.

Ergänzendes zum Thema

Enormer Flexibilitätsgewinn

Durch den enormen Kapazitätsbedarf, den die Wärmepumpenaufträge mit sich brachten, und durch die gleichzeitig steigenden Umsätze in der Waschtechnik stiess die konventionelle Fertigung an ihre Grenzen. Die fünf konventionellen Abkantpressen konnten das Produktionsvolumen nicht mehr bewältigen. Deshalb hat man vor ein paar Jahren in ein automatisiertes Biegezentrum von RAS Reinhardt Maschinenbau investiert. Martin Spahr, Leiter der Blechfertigung: «Wenn wir früher einen kurzfristigen Bedarf bedienen mussten, hat das stets grossen Umrüstaufwand bzw. oft mehrere Rüstvorgänge und lange Durchlaufzeiten nach sich gezogen.»

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43132238 / Blechbearbeitung)