Gründerszene

Innovation als Schlüssel der Wettbewerbsfähigkeit

| Redakteur: Sergio Caré

Das Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique CSEM ist ein Forschungs- und Entwicklungszentrum mit den Schwerpunkten Mikro- und Nanotechnologie, Mikroelektronik, Systems Engineering und Kommunikationstechnologien.
Bildergalerie: 2 Bilder
Das Centre Suisse d’Electronique et de Microtechnique CSEM ist ein Forschungs- und Entwicklungszentrum mit den Schwerpunkten Mikro- und Nanotechnologie, Mikroelektronik, Systems Engineering und Kommunikationstechnologien. (Bild: CSEM)

Ein biometrisches Sicherheits-Armband, eine neue Generation von ultraleichten Solarsensoren für Satelliten oder ein avantgardistisches Verfahren, um Uhrwerke zu kalibrieren – eine kleine Auswahl von Innovationen, die das CSEM und seine Industriepartner im Jahr 2016 entwickelt haben.

Die Aufgabe des CSEM, Unternehmen in ihren Innovationsvorhaben zu unterstützen, zeigte sich im Jahre 2016 aktueller denn je. Das Jahr stand ganz im Zeichen der starken Mobilisierung von Schweizer Firmen gegen den Frankenschock. So leitete das Technologiezentrum rund vierzig Projekte im Rahmen der Sondermassnahmen des Bundes (KTI – Kommission für Technologie und Innovation) zur Erhaltung eines starken und wettbewerbsfähigen Industriestandorts in der Schweiz.

Das CSEM begleitet den aktuellen digitalen Wandel

Die Palette von Innovationen, die das CSEM und seine Industriepartner entwickelten, ist sehr breit. «Es gibt jedoch einen gemeinsamen Nenner», unterstreicht Mario El-Khoury, Generaldirektor des CSEM. «Sie alle sind Teil des aktuellen digitalen Wandels und bezeugen, dass unsere Kompetenzen im Bereich Mikrotechnologie bestens auf die heutigen wirtschaftlichen Bedürfnisse ausgerichtet sind.» Die Spezialisten des Forschungszentrums haben zu Umsetzungen beigetragen, deren Neuheit und Attraktivität von Fachgremien ausgezeichnet wurden, wie zum Beispiel das Fruchtbarkeits-Armband Ava oder das biometrische Sicherheits-Armband Biowatch. Sie haben darüber hinaus rund dreissig neue Patente erhalten, die sich zu den bestehenden 196 Patentfamilien gesellen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44744915 / Industrie 4.0)