EMO 2017

Jetzt mit virtueller Maschine

| Redakteur: Luca Meister

Bildergalerie: 1 Bild
(Bild: Open Mind)

Open Mind hat mit dem hyperMill Virtual Machining Center eine Lösung entwickelt, die den NC-Code nach dem Postprozessorlauf als Simulationsgrundlage verwendet. Dadurch stimmen die virtuellen Maschinenbewegungen genau mit den realen überein.

Einen echten Effizienzsprung verspricht das Performance-Paket hyperMill Maxx Machining mit seinen drei hocheffizienten Modulen für das Schruppen, Schlichten und Bohren. Fertigungsunternehmen, die diese innovativen CAM-Strategien einsetzen, erzielen Zeiteinsparungen von bis zu 90 Prozent beim Schlichten und bis zu 75 Prozent beim Schruppen. Besucher können sich von dem enormen Einsparpotenzial, das besonders mit der Strategie 5-Achs-tangentiales Ebenenschlichten zu erzielen ist, bei den Livebearbeitungen am Stand überzeugen. Ausserdem: Neue Funktionen für das 5-Achs-Walzen mit einer Kurve werden mit hyperMill 2018.1 auch Autodesk-Inventor-Anwendern zur Verfügung stehen. Schnell und einfach können Nutzer über eine einfache Flächenauswahl auf Basis der selektierten Geometrien perfekte Flächen und Kurven für die Walzbearbeitung erstellen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44790897 / Konstruktion)