EMO 2017

Mikron Tool SA: Tiefer bohren, schneller fräsen

| Redakteur: Silvano Böni

Ein Bohrstoss genügt (kein Entspänen) für eine Bohrung bis 20 x d mit diesen neuen Bohrern im Durchmesserbereich von 1 bis 6 mm – dank effizienter Innenkühlung.
Bildergalerie: 3 Bilder
Ein Bohrstoss genügt (kein Entspänen) für eine Bohrung bis 20 x d mit diesen neuen Bohrern im Durchmesserbereich von 1 bis 6 mm – dank effizienter Innenkühlung. (Bild: Mikron Tool)

Um kleine Durchmesser und hohe Leistung geht es bei den Bohr- und Fräswerkzeugen für rost- und hitzebeständige Materialien, welche der Werkzeughersteller Mikron Tool an der EMO in Hannover vorstellt.

Der Kleinbohrer CrazyDrill Cool SST-Inox von Mikron Tool ist speziell dafür geeignet, im Durchmesserbereich von 1 bis 6 mm ohne Entspänen zu bohren. Tatsächlich genügt ein einziger Bohrstoss, um die volle Bohrtiefe von 20 x d zu erreichen. Möglich machen dies im Werkzeug integrierte, spiralisierte Kühlkanäle in Tropfenform, welche einen massiven und konstanten Kühlmittelstrahl garantieren während des gesamten Bohrvorganges. Diese Kanäle erreichen einen bis zu vier Mal höheren Kühlmitteldurchfluss im Vergleich zu Kanälen mit rundem Querschnitt. Der Vorteil dieser effizienten bis an die Spitze geführten Kühlung ist eindeutig die höhere Lebensdauer der Werkzeuge, da auf diese Weise eine Überhitzung der Schneiden gleich von Anfang an vermieden wird. Kombiniert mit der passenden Geometrie trägt die Kühlung ausserdem dazu bei, dass die Späne besser gebrochen und leichter aus den Spannuten gespült werden. All diese Faktoren ermöglichen eine Bearbeitung mit höheren Schnittparametern (Schnittgeschwindigkeit und Vorschub).

Zudem sorgt eine neuartige Geometrie mit Spanbrechereffekt im vorderen Nutenteil und einem offenen Nutenprofil im hinteren für eine perfekte Ausfuhr der Mikrospäne. Auch die Beschichtung ist neu und ausgerichtet auf die spezielle Belastung von rostfreien Materialien.

Keine Überhitzung trotz hoher Abtragsleistung

Die Familie der Schaftfräser CrazyMill Cool wird mit einem vierzahnigen VHM-Schlichtfräser ergänzt im Durchmesserbereich von 1 bis 8 mm für Frästiefen bis 5 x d. Wie bei den zweizahnigen Versionen versorgen auch hier im Schaft integrierte Kühlkanäle die Schneiden konstant und massiv mit Kühlmittel. So werden auch bei hoher Abtragsleistung die Schneiden nicht überhitzt und die Späne sofort aus der Fräszone gespült. Dadurch kann eine Ober­flächengüte in Schleifqualität erreicht werden. Speziell für die Medizintechnik (Implantate) gibt es Varianten mit Fräskopflängen bis 4 x d. Hier garantieren progressiv verlaufende Spiralnuten (von 30° auf 40°) ein vibrationsfreies Fräsen, die Oberflächenqualität wird nochmals verbessert. Ausserdem wird damit der Übergang vom Radius zum zylindrischen Teil stabiler, was eine Verwendung des Werkzeuges über die ganze Länge ermöglicht: vom Radius bis zum zylindrischen Teil.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Herausragende Bohr- und Fräsleistungen

Schweizer Qualitätszulieferer 2017: Mikron Tool SA Agno

Herausragende Bohr- und Fräsleistungen

02.06.17 - Mikron Tool ist ein stark wachsender Schweizer Werkzeughersteller. Kein Wunder, denn die Werkzeuge sind technologische Weltklasse. Spezialisiert hat sich die «Tessiner Werkzeugschmiede» auf Hochleistungsbohrer und -fräser bis 6 mm Durchmesser für schwierig zerspanbare Werkstoffe mit extremen Zerspanleistungen, wenn nicht gar sensationell. lesen

CrazyMill Cool P&S

Neu ist in der Familie der CrazyMill-Cool-Fräser auch ein Tauchfräser im Durchmesserbereich 1 bis 8 mm, bei Frästiefen von 2 x d. Seine Stärke: Er taucht bis in eine Tiefe von 1 x d senkrecht ins Material ein (Bohren) und verfährt dann seitlich, um Nuten oder Taschen ins Volle zu fräsen. So kann er die Fräsoperation auf kleinstem Raum ausführen.

Seine spezielle Schneidengeometrie ermöglicht ein prozesssicheres und vibrationsfreies «Bohren» (senkrechtes Eintauchen). Eine Korrektur im Zentrum stabilisiert die Mittenschneide (kein Ausbrechen), reduziert die Eindringkraft und trägt dazu bei, hohe Standzeiten zu erreichen. Dank dem speziell gestalteten Spanraum in der Kopfpartie des Fräsers werden die Späne während des Eintauchens in die erweiterten Spannuten geführt. Das Design der Spannuten lässt genügend Platz für eine perfekte Ausfuhr der Späne und sichert gleichzeitig eine hohe Stabilität für den Fräsprozess.

Zu einer perfekten Späneabfuhr trägt auch die im Schaft integrierte Kühlung bei, die mit einem konstanten und massiven Kühlmittelstrahl die Späne aus der Fräszone spült. Die Oberflächengüte ist deutlich besser und erreicht auch beim Fräsen ins Volle Schlichtqualität. Die Kühlung verhindert zudem ein Überhitzen der Schneiden, garantiert eine lange Standzeit und eine wesentlich höhere Abtrags­leistung im Vergleich zu konventionellen
Fräsern. SMM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44795075 / Spanende Fertigung)