Suchen

Drehtische mit DD-Technologie Drehtische für vielseitigen Einsatz

| Autor / Redakteur: Wolfgang Klingauf / Anne Richter

Die neuen CNC-Drehtische von PL Lehmann sind mit Direktantrieben ausgestattet und ermöglichen sowohl Millturn- und Grindturn-Applikationen als auch fünfachsige Simultanbearbeitungen wie Turbinenschaufeln oder Impeller. Das Cube-Design ist superschnell und komplett abgedichtet.

Firmen zum Thema

Die Version T1-91x915 Tap9, in der beide Achsen direktangetrieben sind, bietet sich für die simultane 5-Achs-Bearbeitung an.
Die Version T1-91x915 Tap9, in der beide Achsen direktangetrieben sind, bietet sich für die simultane 5-Achs-Bearbeitung an.
(Bild: PL Lehmann)

Bereits seit vielen Jahren ist PL Lehmann mit Sitz in Bärau eine wichtige Adresse, wenn es um CNC-Drehtische für die wirtschaftliche Zerspanung geht. Ein- und zweiachsige Lösungen sind mittlerweile auf über 200 verschiedenen Maschinenmarken bzw. über 1000 verschiedenen Maschinenmodellen im Einsatz. Daraus resultiert eine enorme Kompetenz, was die Integration in alle bekannten CNC-Steuerungen (Fanuc, Siemens, Heidenhain, Haas, Winmax, Mitsubishi, Brother ...) anbelangt – für Neumaschinen wie für Nachrüstungen.

Drehtische mit Direktantrieb

Auch was die Antriebstechnik anbelangt, verfügt PL Lehmann über langjähriges Know-how. Davon profitiert unter anderem die jüngste Serie 900 DD, die mit einem Direktantrieb ausgestattet ist. Bereits zwischen 2000 und 2010 sammelte PL Lehmann Erfahrungen mit dieser Technologie. Jetzt komplett neu entwickelt und modular aufgebaut in einem sehr kompakten Cube-Design, bieten sich die pL-Drehtische der Serie 900 DD mit Drehzahlen von bis zu 5450 min-1 (ohne Feldschwächung-Funktion max. 2590 min-1) für vielfältige Einsätze an, zumal die Produkte standardmässig wasser- und staubdicht sind, nach Schutzklasse IP 67. Zu den weiteren interessanten Features der Serie 900 DD gehört ein Winkelmesssystem mit einer Genauigkeit von bis zu +/–3 arc sec von Renishaw (kompatibel mit Siemens, Mitsubishi, Yaskawa und BiSS) oder von Fanuc. Mit Letzterem ist die neue Serie 100% anschlusskompatibel zu dem Fanuc DDR, z. B. als interessante Ergänzung zu dem bekannten Fanuc Robodrill bei erhöhtem Drehzahlbedarf.

Bildergalerie

Verschiedene Adapter für Werkstückspannung

Für die Werkstückspannung steht ein sehr breites Sortiment, aufbauend auf unterschiedlichen Adaptern, bereit. Standardisierte Schnittstellen vorne und hinten an der Spindel garantieren eine maximale Universalität. Das System kann eine vier- oder sechsflutige Drehdurchführung enthalten und ist mit Spannpatronen (W20 oder HSK) jederzeit nachrüstbar für manuelle oder automatische Werkstückspannung mit integrierter Fail-Safe-Funktion: Auch bei Energieausfall bleibt das Werkstück jederzeit sicher gespannt. Auch die Spindelklemmung beinhaltet eine Fail-Safe-Funktion, die eine Notbremsung bei Stromausfall ohne Beschädigung gewährleistet. Die Klemmung findet auf grossem Durchmesser energielos statt und liefert satte 900 Nm. Zum Lösen sind nur 4,5 bar Luftdruck erforderlich.

Für die Trockenbearbeitung mit hohen Drehzahlen und ähnlich anspruchsvolle Zerspanungsaufgaben kann die Serie 900 DD innengekühlt werden (standardmässig vorbereitet). Hierzu bietet PL Lehmann Kühlaggregate an sowie die für Maschinen mit Siemens-CNC benötigten Integrationsmodule. Auch eine separate CNC-Steuerung Fanuc 35iB DD steht für den ein- oder zweiachsigen Betrieb zur Verfügung – mit gewohnt grossem Funktionsumfang und Original-Fanuc-Oberfläche.

Einachsige und zweiachsige Applikationen

In der einachsigen Version EA-91x DD eignet sich ein solcher neuer Drehtisch optimal für Millturn-­Applikationen wie zum Beispiel für Uhrengehäuse ab Stange oder zum Wälzschälen von Getriebe­rädern. Aber auch in zweiachsigen Kombinationen eröffnen sie viele Einsatzmöglichkeiten. Die Version T1-91x915 TAP9, in der beide Achsen direkt angetrieben sind, bietet sich für die simultane 5-Achs-­Bearbeitung an, ideal fürs Fräsen und Schleifen von Impellern und ähnlichen Bauteilen. Hier können Werkstücke mit einem Gewicht von bis zu 40 kg und einem maximalen Durchmesser von 308 mm aufgespannt werden.

Es sind auch Kombinationen mit dem pL-Drehtisch EA-520 der Serie 500 möglich. Bei der Lösung T1-91x520 TAP5 verfügt eine Teilachse über einen Direktantrieb und die Schwenkachse über ein robustes, spielfreies Getriebe (PGD). Die Klemmkraft beträgt 2000 Nm; bei Lastwechsel ist keine Regleranpassung erforderlich. Es lassen sich Werkstücke mit einem Gewicht bis 90 kg und einem maximalen Durchmesser von 400 mm bearbeiten.

Höhere Produktivität und Verfügbarkeit mit pL-iBox

Ein Highlight, mit dem sämtliche pL-Drehtische ausgestattet sind, ist die pL-iBox (früher Blackbox). Sie enthält umfangreiche Sensorik, um Drehzahl, Innendruck, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Schock und Schlag zu erfassen, zu registrieren und auszugeben. Werden vorgegebene Limits über- bzw. unterschritten, meldet sie dies an die CNC-Steuerung. Die Werte lassen sich auslesen und erlauben Rückschlüsse auf Beschädigungen, Zustand und Lebensdauer der Gesamtanlage sowie empfohlene Wartungsarbeiten. So hilft die pL-iBox, die Produktivität und Verfügbarkeit zu erhöhen sowie Ausfallzeiten und Unterhaltskosten zu senken.

Die Serie 900 DD enthält die aktuelle iBox-Version 4.3, die standardmässig mit einem schnelleren Mikroprozessor und grösserer Speicherkapazität ausgerüstet ist. Ein 3D-Beschleunigungssensor erfasst Schläge aus allen Richtungen. Ein ED-Grenz­wert-Überlastschutz verhindert Schäden am Motor. Neu ist auch eine Bluetooth-Schnittstelle, über die sich jederzeit via Notebook Zustände, Funktionen oder Störungen abfragen und Einstellungen vornehmen lassen. Neben der Echtzeituhr bietet die pL-iBox die Vorbereitung für einen eigenen Web­server und eine Ethernet-Schnittstelle. Mit einem optionalen WLAN- oder GSM-Modul können weitere Wünsche erfüllt werden, wie zum Beispiel der E-Mail-Versand von Fehlermeldungen. SMM

(ID:46677500)