Berufe in der Logistik

Fachkraft für Lagerlogistik: Gehalt, Jobs, Ausbildung und Aufgaben

| Redakteur: Sebastian Hofmann

Ohne die Fachkraft für Lagerlogistik stehen Logistiklager still. Hier gibt's die wichtigsten Infos zum Gehalt, zu den Ausbildungsinhalten und zu den Tätigkeitsbereichen der Arbeiterinnen und Arbeiter!
Ohne die Fachkraft für Lagerlogistik stehen Logistiklager still. Hier gibt's die wichtigsten Infos zum Gehalt, zu den Ausbildungsinhalten und zu den Tätigkeitsbereichen der Arbeiterinnen und Arbeiter! (Bild: ©pressmaster - stock.adobe.com)

Berufswunsch Fachkraft für Lagerlogistik? Hier gibt's alles zum Gehalt, zu Ausbildungsinhalten, den Tätigkeiten und den Voraussetzungen für Bewerber(innen)!

Wer die Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik absolviert, nimmt Güter an, kontrolliert, kommissioniert, verlädt, verstaut, transportiert und verpackt sie und lagert sie sachgerecht ein. Ebenso wie die Planung von Touren und Lieferungen gehört außerdem der Versand von Gütern zum Berufsalltag. Eine Fachkraft für Lagerlogistik ist in der Lage, logistische Prozesse zu überblicken und zu optimieren. Was aber sind ihre einzelnen Aufgaben, wie lange dauert die Ausbildung und wie viel verdient eine Fachkraft für Lagerlogistik schlussendlich?

Wie wird man Fachkraft für Lagerlogistik?

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik erfolgt in Betrieben in Industrie und Handel und an der Berufsschule im dualen System. Die reguläre Ausbildungszeit beträgt drei Jahre. Eine Abschlussprüfung beendet die Lehrzeit schließlich. Interessierte Bewerberinnen und Bewerber sollten mindestens über einen qualifizierenden Hauptschulabschluss, besser aber noch über die Mittlere Reife verfügen.

Folgende Kompetenzen braucht man als Fachkraft für Lagerlogistik:

  • Körperliche Belastbarkeit
  • Technisches Interesse
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Teamgefühl
  • Gutes Verständnis von Zahlen
  • Flexibilität
  • Fähigkeit zum logisches Denken
  • Organisationstalent
  • Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Interesse an der Arbeit mit Computern und EDV
  • Fremdsprachenkenntnisse
Verdienen Sie genug? Der große Gehaltsreport IT & Industrie

Gehaltsreport IT und Industrie 2018

Verdienen Sie genug? Der große Gehaltsreport IT & Industrie

Was verdienen Arbeitnehmer in den unterschiedlichen Branchen konkret? In welchem Bundesland sind die Unternehmen besonders spendabel? Wie viele Wochenarbeitsstunden werden geleistet und wie zufrieden sind die Mitarbeiter? Wir haben nachgefragt. weiter...

Was verdient man als Fachkraft für Lagerlogistik?

Wer eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik erfolgreich absolviert hat, hat gute Aussichten auf einen solide bezahlten Job am Arbeitsmarkt. Bereits der Berufsanfänger kann in den ersten drei Jahren mit rund 2000 Euro Bruttogehalt im Monat rechnen. Für die Höhe des Verdienstes spielt die Berufserfahrung nur eine relativ geringe Rolle. Mit drei Jahren Berufserfahrung bekommt eine Fachkraft für Lagerlogistik beispielsweise bis zu 2190 Euro, nach sechs Jahren kann sie mit 2280 Euro rechnen. Wer mehr als neun Jahre Berufserfahrung vorweisen kann, verdient rund 2456 Euro.

Die Branche des Arbeitgebers ist entscheidend

Wer in der Lagerlogistik arbeitet, sollte auf die Branche des Arbeitgebers achten: Während in der Lebensmittelindustrie eine Fachkraft für Lagerlogistik rund 2338 Euro monatlich nach Hause trägt, sind es in der Elektroindustrie bereits 2460 Euro im Monat. Unternehmen in der Verfahrenstechnik oder der chemischen Industrie zahlen ihren Fachkräften dagegen deutlich höhere Löhne. Hier erhält eine Fachkraft für Lagerlogistik einen monatlichen Lohn von 3285 Euro. Dafür müssen die Fachkräfte in der chemischen Industrie auch entsprechende Weiterbildungen zum sicheren Umgang mit gefährlichen Materialien absolvieren.

Was lernt man in der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik?

Eine Fachkraft für Lagerlogistik sorgt dafür, dass im Logistiklager alles seinen Platz findet: Werden Waren angeliefert, müssen diese zunächst überprüft werden, bevor sie entladen und an einen anderen Platz transportiert werden. Setzt ein Unternehmen in seiner Logistik Paketdrohnen für den Transport von Waren ein, muss die Fachkraft für Lagerlogistik auch diese Drohnen bedienen können. Spezielle Handschuhe und sogenannte Wearables (also Technologie, die die Mitarbeiter am Körper tragen), sind mit Minicomputern ausgestattet, scannen die Waren und erkennen Objekte automatisch.

Wie Drohnen die Bestandserfassung revolutionieren könnten

Automatisierte Bestandserfassung

Wie Drohnen die Bestandserfassung revolutionieren könnten

21.09.18 - Gerade in der Logistik sorgen momentan innovative und digitale Techniken für hohe Effizienzsteigerungen. Ein Beispiel dafür ist die Automatisierung der Bestandserfassung: Unbemannte Flugkörper helfen hier dabei, erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen zu realisieren. lesen

In manchen Betrieben wird die Arbeit der Fachkraft für Lagerlogistik von Transportrobotern oder von automatischen Gabelstaplern unterstützt. Kommt eine frische Lieferung an, müssen als erstes die Belegpapiere geprüft werden: Die Fachkraft für Lagerlogistik stellt dabei fest, ob Verpackung, Menge und Qualität der gelieferten Waren in Ordnung sind. Ein weiterer Inhalt der Ausbildung ist der richtige Transport der Waren und deren Vorbereitung für einen schnellen Weitertransport. Kalkulation, Kommissionierung, Kennzeichnungen, effiziente Lagersysteme und viele andere Themen werden während der Ausbildung in der Berufsschule gelehrt.

Welche Unternehmen bieten Fachkräften für Lagerlogistik Ausbildungen und Arbeitsplätze?

Logistikzentren, Speditionen, Versandhandel oder Industrie- und Handwerksbetriebe bilden alle aus: Überall dort, wo Waren und Güter ankommen, gelagert und verschickt werden, ist das Wissen und die Qualifikation einer Fachkraft für Lagerlogistik gefragt. Ob in der Luftfahrt-, Chemie- oder Automobilbranche, bei der Bundeswehr oder in vielen anderen Bereichen: Fast alle Unternehmen haben ein Logistiklager, das bestückt und gepflegt werden muss. Während größere Unternehmen dann ihre eigenen Fachkräfte beschäftigen, beauftragen kleinere Unternehmen eher auf Lagerlogistik spezialisierte Dienstleistungsunternehmen mit der Einlagerung, der Verpackung, dem Versand und der Kommissionierung der Waren.

Perspektiven und Weiterbildungen

Bildet ein großes Unternehmen Fachkräfte für Lagerlogistik aus, werden diese bei guten Leistungen in der Schule und der Ausbildung auch gerne übernommen. Viele Betriebe, die über ein eigenes großes Logistiklager und eine Güterabfertigung verfügen, suchen qualifizierte Fachkräfte. Wer die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik erfolgreich absolviert hat, kann anschließend seinen Berufsweg selbst bestimmen. Mit Lehrgängen, Seminaren und Kursen gibt es jede Menge Möglichkeiten zur Spezialisierung. Verfügt die Fachkraft für Lagerlogistik über genügend Berufserfahrung, stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Weiterbildung offen:

  • Fachkaufmann beziehungsweise Fachkauffrau für Einkauf und Logistik
  • Meister(in) Lagerlogistik
  • Industriefachwirt(in)
  • Betriebswirt(in) für Logistik oder Absatzwirtschaft
  • Berufsbegleitendes Studium

Jede Fachkraft für Lagerlogistik hat nach der eigentlichen Ausbildung viele Möglichkeiten zur Weiterbildung. In Seminaren wird das notwendige fachliche Wissen aufgefrischt, andere Fortbildungen bilden die Grundlage für eine solide Karriere. Die jeweils zuständige Industrie- und Handelskammer ist in puncto berufsbegleitender Fort- und Weiterbildung eine der ersten Anlaufstellen. Hier werden folgende Fortbildungen für die Fachkraft für Lagerlogistik angeboten:

  • Verkehrsfachwirt(in)
  • Logistikmeister(in)
  • Fachwirt(in) für Hafenwirtschaft, Transport und Logistik
  • Fachwirt(in) für den Bahnbetrieb

Ist die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik abgeschlossen, können die bereits erworbenen Kenntnisse weiter vertieft werden. Spezielle Lehrgänge werden für den Wareneingang, die Lagerung oder den Versand angeboten. Andere Qualifizierungen sind im Lagerwesen, der Verpackungstechnik oder der EDV möglich. Auch die Ladungssicherung oder der Umgang mit Gefahrgütern sind in einigen Branchen gefragte Spezialisierungen. Für diese Lehrgänge ist eine abgeschlossene Ausbildung Voraussetzung. Angeboten werden sie von den Industrie- und Handelskammern, aber auch von anderen Trägern.

Den Lehrgang zum Meister absolvieren

Wer als Fachkraft für Lagerlogistik den Abschluss als Meister stemmt, ist damit für Stellen mit Führungsaufgaben qualifiziert. In Speditionen und Verkehrsunternehmen sind Meister der Lagerlogistik gefragt und übernehmen verantwortungsvolle Aufgaben. Im Handel planen, steuern und überwachen sie sämtliche Material- und Warenflüsse professionell. Der Meisterlehrgang vermittelt nicht nur weiteres Fachwissen der Logistik, sondern auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Die Fachkraft für Lagerlogistik kann einen Meisterlehrgang absolvieren, wenn sie zwei Jahre berufliche Erfahrung gemacht hat. Erst danach kann die Prüfung zum Meister für Lagerwirtschaft abgelegt werden. Die Vorbereitungskurse dazu werden unter anderem von den örtlichen Industrie- und Handelskammern angeboten. Wer den Meisterlehrgang in Vollzeit absolviert, kann die Prüfung nach sieben bis zwölf Monaten ablegen, ein Meisterkurs in Teilzeit dauert zwischen zwei und drei Jahren. Wenn Sie Fachkraft für Lagerlogistik sind und den Meistertitel Ihr eigen nennen, können Sie auch ohne Fachabitur studieren. Allerdings kostet ein solcher Meisterlehrgang eine ganze Menge Geld. Das sogenannte Meister-BAföG bietet finanzielle Unterstützung. Das Darlehen wird zinsfrei gewährt und muss spätestens sechs Jahre nach der Ausbildung wieder zurückgezahlt werden.

War for talents: Was tun gegen den Fachkräftemangel?

Fachkräftemangel in der Logistik

War for talents: Was tun gegen den Fachkräftemangel?

Kaum ein Wirtschaftssektor hat derzeit so sehr mit dem Mangel an geeignetem Nachwuchs zu kämpfen wie die Logistik. Wie ernst die Lage ist und was man jetzt tun muss, lesen Sie in unserem Dossier! weiter...

Seminare vertiefen das Fachwissen

Lehrgänge und Seminare sind ebenfalls hervorragend geeignet, das Wissen der Fachkraft für Lagerlogistik zu vertiefen. Wer daran teilnimmt, ist immer über aktuelle Entwicklungen informiert. Die Fachkraft für Logistik kann aus folgenden Bereichen ihre Themen wählen:

  • Verkehrs- und Speditionswesen
  • Lagerwirtschaft
  • Transportlogistik
  • E-Commerce
  • Mobile Warehousing
  • Gefahrguttransporte

Techniker für Betriebswissenschaft

Nach zwei Jahren Berufserfahrung als Fachkraft für Lagerlogistik ist eine Weiterbildung als Techniker für Betriebswissenschaft möglich. Diese Weiterbildung findet an einer staatlich anerkannten privaten Fachschule statt, der REFA-Akademie für Betriebswissenschaft und Industrial Engineering. Diese Weiterbildung dauert zwei Jahre in Vollzeit. Wer sich als Fachkraft für Lagerlogistik zum Techniker für Betriebswissenschaft fortbildet, kann anschließend sämtliche betrieblichen Abläufe effektiv verbessern.

Fach- oder Betriebswirt

Wurde die Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik erfolgreich absolviert und bereits erste Erfahrungen im Beruf gesammelt, besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung als technischer Fach- oder Betriebswirt. Diese Weiterbildung wird von vielen Einrichtungen angeboten, unter anderem von Fachschulen, Berufskollegs, Wirtschafts- und Verwaltungsakademien, aber auch von privaten Einrichtungen. Der Schwerpunkt beim Betriebswirt liegt im kaufmännischen Bereich, der Fachwirt kümmert sich dagegen eher um die technische Seite der Logistik. Als Fach- oder Betriebswirt kümmert sich die Fachkraft für Lagerlogistik um die Planung, Organisation und Überwachung und übernimmt gleichzeitig eine Führungsrolle.

Was ist Lagertechnik? Definition und Anwendungsbeispiele

Lagertechnik

Was ist Lagertechnik? Definition und Anwendungsbeispiele

11.07.17 - Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zur Lagertechnik. Gewinnen Sie einen Einblick in verschiedene Disziplinen, Lagerarten und Anwendungsgebiete! lesen

Fachkraft für Logistik und Materialwirtschaft

Wer ausgebildete Fachkraft für Lagerlogistik ist und bereits über Erfahrung im Beruf verfügt, kann eine Weiterbildung zur Fachkraft für Logistik und Materialwirtschaft absolvieren. Diese Weiterbildung spricht vor allen Dingen diejenigen an, die sich für Organisation und Koordination interessieren. Die Fachkraft für Logistik und Materialwirtschaft kümmert sich um sämtliche Bereiche von Logistik, Material- und Lagerwirtschaft und sorgt dafür, dass sämtliche Abläufe effizient abgewickelt werden und der Materialfluss zu keiner Zeit ins Stocken kommt. Diese Weiterbildung wird sowohl von den örtlich zuständigen Industrie- und Handelskammern, aber auch von privaten Bildungseinrichtungen angeboten.

Selbst ein Fernstudium ist möglich

Für eine Fachkraft für Lagerlogistik ist auch ein berufsbegleitendes Studium hervorragend geeignet. Dabei kann sowohl der Bachelor als auch der Master als akademischer Grad erreicht werden. Folgende Studiengänge sind möglich:

  • Logistik im Fernstudium
  • Supply Chain Management
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Wirtschaftsingenieurwesen

Verfügt die Fachkraft für Lagerlogistik über den Abschluss als Meister oder das Fachabitur, kann ein weiterführendes Studium absolviert werden. Möglich ist beispielsweise ein Studium der allgemeinen Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Logistik. Logistik selbst gibt es inzwischen als eigenständiges Studienfach. Bis der Abschluss als Bachelor erreicht ist, dauert es drei bis vier Jahre. Als Betriebswirt ist dann die Fachkraft für Lagerlogistik für die Planung, Organisation und Überwachung der einzelnen Abläufe im Unternehmen verantwortlich. Wer Logistik studiert, sorgt dafür, dass das Unternehmen mit allen nötigen Rohstoffen und Materialien und den entsprechenden Informationen versorgt wird, aber auch über die nötigen Dienstleistungen, das Personal und die Energie verfügt.

Wer will, kann nach dem Abschluss einer Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik noch einen Bachelor oder Master hinterherschieben – etwa im Bereich Supply Chain Management oder BWL.
Wer will, kann nach dem Abschluss einer Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik noch einen Bachelor oder Master hinterherschieben – etwa im Bereich Supply Chain Management oder BWL. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Die Tätigkeiten einer Fachkraft für Lagerlogistik

  • Warenannahme und -kontrolle: Die Annahme und Kontrolle der Waren ist eine der wesentlichen Aufgaben. Ist die angegebene Menge korrekt? Ist etwas beschädigt oder anderweitig nicht in Ordnung? Wenn ja muss die Ware reklamiert werden. Kommen die Waren direkt aus der Produktion, muss sie nicht auf Qualität geprüft werden, dann ist es die Aufgabe einer Fachkraft für Lagerlogistik, die Belege für Lagerung und Versand zu erstellen.
  • Waren lagern und transportieren: Kommen Waren an, müssen sie richtig gelagert werden. So darf beispielsweise die Kühlkette bei empfindlichen Produkten nicht unterbrochen werden, für Gasflaschen und andere gefährliche Stoffe gelten gesonderte Sicherheitsbestimmungen. Sämtliche Waren müssen platzsparend und sicher gelagert werden. Geht es um den Transport, sind die dabei entstehenden Kosten zu beachten. Müssen Waren bewegt werden, werden Gabelstapler, Hebebühnen oder Kräne zu Hilfe genommen.
  • Kommissionierung und Verpackung: Bestellt jemand Waren, müssen diese für eine Lieferung zusammengestellt werden und für den Transport verpackt werden. Schließlich sollen sie heil den Empfänger erreichen. Müssen Zollvorschriften, Sicherheitsbestimmungen oder Richtlinien für den Umweltschutz eingehalten werden, sorgt die Fachkraft für Lagerlogistik dafür, dass alles befolgt wird.

Eine der Kernaufgaben von Fachkräften für Logistik ist der Transport und die anschließende Einlagerung von Produktionsmaterialien, Bauteilen und fertigen Gütern.
Eine der Kernaufgaben von Fachkräften für Logistik ist der Transport und die anschließende Einlagerung von Produktionsmaterialien, Bauteilen und fertigen Gütern. (Bild: gemeinfrei / CC0)

  • Waren verladen und verschicken: Güter werden in Container, Lkw oder andere Transportmittel verladen und darin für den Transport gesichert. Es gibt beispielsweise Produkte, die aus Sicherheitsgründen nicht gemeinsam auf die Reise gehen dürfen. Die Fachkraft für Lagerlogistik übergibt dem Fernfahrer die Verladepapiere und klärt etwaige Fragestellungen. Hier sind Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil.
  • Warenbeschaffung: Müssen Güter beschafft werden, holt die Fachkraft für Lagerlogistik Angebote ein und vergleicht diese miteinander. Anschließend bestellt sie die gewünschten Waren und sorgt für deren Bezahlung.
  • Überwachung des Bestandes: In jedem Lager herrscht viel Bewegung. Die Fachkraft für Lagerlogistik behält hier den Überblick. Sie weiß genau, welche und wie viele Waren sich wo befinden. Sämtliche Vorgänge werden festgehalten und genau dokumentiert. Die Fachkraft für Lagerlogistik prüft den Bestand und führt regelmäßige Inventuren durch.

Berufschancen und Stellen für Fachkräfte für Lagerlogistik

Immer mehr Menschen nutzen die Bequemlichkeit des Onlinehandels und bestellen viele Waren im Internet. Deswegen entstehen überall in der Republik große Logistikzentren: In diesen und in vielen anderen Bereichen wird der Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik immer benötigt – auch in Zeiten fortschreitender Digitalisierung und Robotisierung.

Haben Sie noch weitere Fragen zum Berufsbild oder zu den Tätigkeiten der Fachkraft für Lagerlogistik? Suchen Sie vielleicht gerade sogar nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern? Dann schreiben Sie uns gerne direkt per Mail an oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar! Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45306496 / Logistik)