Berufsmeisterschaft 2010 Junge Technikprofis für Berufsweltmeisterschaften qualifiziert

Redakteur: Redaktions Team

Bei den Endausscheidungen an der Industriemesse PRODEX’10 haben sich die besten Jungprofis in den Hightech-Berufen Automatiker/in, Elektroniker/in und Konstrukteur/in für die kommenden WorldSkills London 2011 qualifiziert.

Firmen zum Thema

Die Gewinner der Beurfsmeisterschaften 2010 in den Kategorien Automatiker, Elektroniker und Konstrukteur. Bilder Swissmem
Die Gewinner der Beurfsmeisterschaften 2010 in den Kategorien Automatiker, Elektroniker und Konstrukteur. Bilder Swissmem
( Archiv: Vogel Business Media )

Bevor sich die jungen Talente in London mit der Weltelite messen, erwartet sie in den nächsten Monaten eine intensive Vorbereitungsphase. Die Ziele sind wiederum hoch gesteckt: Wie in vergangen Jahren wollen die Schweizer Nachwuchs-Champions mit mehreren Medaillen nach Hause reisen.Hohe AnforderungenInmitten der neusten Hightech-Produkte der Schweizer Industrie war die Spannung an der Fachmesse Prodex in Basel besonders hoch: Zehn junge Techniktalente stellten vor den Augen der zahlreichen Besucher ihr Können unter Beweis und kämpften um die Tickets für die nächsten Berufsweltmeisterschaften in London.Innerhalb enger Zeitvorgaben galt es, die Baupläne von Hochtechnologie-Produkten zu visualisieren, komplexe elektronische Schaltkreise zu entwerfen oder zum Beispiel Automationssysteme zu konzipieren und präzise zusammen zu bauen. Neben fundiertem Fachwissen waren guten Nerven, eine hohe Konzentrationsfähigkeit, aber auch Improvisationsfähigkeit und Kreativität gefragt.Die Aufgaben, welche die zehn jungen Talente zu lösen hatten, orientierten sich am Niveau von internationalen Meisterschaften und lieferten den Experten hilfreiche Informationen, um die aussichtsreichsten Teilnehmer für dienächsten WorldSkills zu selektionieren.Ein Ticket nach London holten sich:Automatiker/in (Zweierteam)Adrian Kamer, WIFAG Berufsbildung, Bern & Reto Meier, msw, WinterthurElektroniker/inBasil Brunner, msw, WinterthurKonstrukteur/inPascal Brunner, Bühler AG, Uzwil

Die Schweiz spielt international vorne mitSeit 1997 messen sich junge Berufsleute in den von Swissmem betreuten Ausbildungsrichtungen mit der Weltelite und dürfen auf höchst erfolgreiche Teilnahmen zurückblicken. Neben sieben Goldmedaillen holten die jungenSchweizer Vertreter sechs Silber- und zwei Bronzemedaillen mit nach Hause und zählen daher auch im kommenden Jahr wieder zu den Favoriten.Bis zur nächsten Berufsweltmeisterschaft, welche vom 5.- 8. Oktober 2011 in London stattfindet, erwartet die Swissmem-Teilnehmer ein anspruchsvolles Vorbereitungsprogramm. Bei verschiedenen öffentlichen Tests trainieren sie ihre fachlichen und mentalen Fähigkeiten und werden dabei von Fachexperten, Firmenvertretern sowie einem Sportpsychologen begleitet.Im Gegensatz zu anderen Ländern, wo die jungen Berufsleute über spezielle Camps an die Weltmeisterschaften herangeführt werden, erfolgt die Vorbereitung in der Schweiz jedoch berufsnah. Das wichtigste Rüstzeug für ihreberufliche Meisterschaft holen sich die Jugendlichen – wie die übrigen Lernenden in der Branche – bei ihrer täglichen praktischen Arbeit im Betrieb sowie den theoretischen Modulen an der Berufsfachschule.Informationwww.swissmem-berufsbildung.ch.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern