Suchen

Lamiera 2017 Mailänder Premiere

| Redakteur: Luca Meister

Auf der Lamiera, internationaler Industrie-Biennale der umformenden Werkzeugmaschinen und aller dazugehörenden Technologien, stellen über 450 Unternehmen aus. Das sind 12 Prozent mehr als bei der Vorveranstaltung. Auf dem Programm stehen diverse Themenparks und die Ausstellung «Lamieraliving».

Firmen zum Thema

Traditionell auf der Lamiera gut vertreten sind Schweiss-, Schneid- und Brennschneidemaschinen.
Traditionell auf der Lamiera gut vertreten sind Schweiss-, Schneid- und Brennschneidemaschinen.
(Bild: feelMgood)

Auf einer Ausstellungsfläche von 40 000 Quadratmetern (15 Prozent mehr als bei der Vorveranstaltung) widmet sich die Messe Lamiera folgenden Technologiebereichen: Blechbiegemaschinen, Schweiss-, Schneid- und Brennschneidemaschinen, Rohrbearbeitungs-, Stangen- und Formstahlmaschinen, Pressen, Lasermaschinen, Roboter, Automationssysteme, Werkzeug- und Formenbau, Wärmebehandlungsanlagen, Maschinen für Oberflächentechnik und -finish sowie Drahtbearbeitungs und -verarbeitungsmaschinen. Der Kern der Veranstaltung liegt bei Blechbiege- und Schneidmaschinen sowie Laserschneid- und Schweissmaschinen. Gemäss Messeleitung hat sich die Zahl der Aussteller, die Pressen, Lasermaschinen und Zubehör herstellen, im Vergleich zur letzten Veranstaltung verdoppelt.

Diverse Themenparks

Bereichert wird die vom italienischen Werkzeug­maschinenverband Ucimu organisierte Veranstaltung mit neuen Themenparks für Produkte und Lösungen mit Fokus auf Umformtechnologien. Bereits mehr als 30 Unternehmen stellen in der neuen «Fastener Industry Area» aus, die Schrauben, Bolzen, Spann- und Befestigungselementen gewidmet ist. Mehr als 20 Unternehmen stellen in der «Ecocoatech Area» aus, einem in Zusammenarbeit mit dem Verband der Industrielackierer (Anver) gestalteten Themenbereich, der bereichsübergreifenden Verfahren zur Blechlackierung gewidmet ist. «Blech Italy Service» vervollständigt das Angebot mit Fokus auf technische Zulieferung und Dienstleistungen für die Industrie.

Bildergalerie

Italienischer Markt: wachsendes Potenzial

Massimo Carboniero, Präsident von Ucimu-Sistemi per produrre, unterstreicht die wichtige Rolle der italienischen Blechindustrie: «In der internationalen Rangliste für die Blechbearbeitung spielt Italien eine wichtige Rolle. Dritter bei den Herstellern, an zweiter Stelle als Exporteur und an vierter Stelle als Verbraucher. Das Land beherbergt führende Unternehmen und hat eine lebhafte Nachfrage.» Zum Messekonzept der Lamiera fährt der Ucimu-­Präsident fort: «Auf diesen beiden Voraussetzungen – der Kompetenz der örtlichen Hersteller und der Aufnahmefähigkeit des Inlandsmarktes – basiert die Lamiera, die sich dabei fähig zeigt, auch ausländische Aussteller anzuziehen, und in dieser Messeausgabe eine besonders günstige Wirtschaftskonjunktur nutzen kann.» In Italien wird eine Steigerung des Verbrauchs von Produktionssystemen auch für 2017 erwartet.

Für Fachbesucher von Interesse ist auch das Konferenz- und Tagungsprogramm der Accademia Lambda, das sich mit den Themen Schrauben, Bolzen, alternative Technologien zur Oberflächen­behandlung, Maschinensicherheit, Nanotechnologie und Lackierung, Industrie 4.0 und Robotik befasst.

«Lamieraliving» zeigt Designobjekte

Schliesslich stellt die Lamiera bei ihrer ersten Ausgabe in der Design-Metropole Milano die Ausstellung «Lamieraliving» vor, in der Gegenstände im Mittelpunkt stehen, die gänzlich oder teilweise mit Umformungsmaschinen und -technologien ausgeführt wurden. Gemeinsamer Nenner der Objekte ist die wertvolle Anerkennung «Compasso d’Oro ADI» (ein «Goldener Zirkel» des Verbandes für Industriedesign). Die Initiative ist in Zusammenarbeit mit der lombardischen Delegation von ADI Associazione per il Disegno Industriale entstanden. Damit wird hervorgehoben, wie ein auf der Lamiera vorgestellter Hightech-Bereich zur Herstellung von Sonder­gegenständen beitragen kann bei der Entstehung von wirklichen Stilikonen. -mei- SMM

(ID:44620146)