Medtec Europe 2010

Plattform für know-how-intensive Blech- und Metallprodukte

05.02.2010 | Redakteur: Annedore Munde

Ätzen in Großserie und mit höchster Genauigkeit

Ein interessanter Aussteller der Medtec ist die Micrometal GmbH, Spezialist für die industrielle Massenproduktion hoch genauer Mikrobauteile aus Blech- und Metallfolien. Basierend auf dem photo-chemischen Ätzen fertigt das Unternehmen in Müllheim (Baden) sehr hohe Stückzahlen metallischer Präzisionskomponenten in einzigartiger Genauigkeit.

Der kontinuierliche Inline-Ätz-Prozess ist insbesondere für die Bearbeitung dünner Bleche mit sehr feinen Strukturen geeignet, die enge Toleranzen erfordern. Die Lieferung der Ätzteile kann dabei auf Endlosspulen erfolgen – genannt Reel-to-Reel. Dieses Ätzverfahren sucht weltweit seinesgleichen. Es vereinfacht die Weiterverarbeitung großer Stückzahlen erheblich.

Geschäftsführer Marzellinus Zipfel hält die Medtec für besonders geeignet, um die Ätzfähigkeiten von Micrometal in Großserien aufzuzeigen. Er betont: „Wir erwarten, dass sich der Einsatz von Komponenten aus der Mikrosystemtechnik in Diagnostik und Therapie beschleunigt.“ Die Produkte seines Unternehmens in der Medizintechnik werden beispielsweise bei der Invitrodiagnostik oder in der Dentalorthopädie eingesetzt.

Ätzen vermeidet Spannungen im Material oder Veränderungen der Materialstruktur

Micrometal bearbeitet Bleche in Stärken von 10 bis 350 µm aus Stahl, Edelstahl, Kupfer und Kupferlegierungen, Nickel und Nickellegierungen, Aluminium und Alu-Legierungen, Metall-Polymer-Laminate, plattierte Werkstoffe, Titan sowie Nitinol. Die Stückzahlen reichen von einigen Tausend bis in den zweistelligen Millionenbereich.

„Unser Ätzverfahren ist gegenüber Lasertechniken gerade bei großen Stückzahlen wesentlich produktiver und wirtschaftlicher. Ebenfalls lassen sich Einzelteile quasi endlos im Band fertigen, was wiederum enorme Vorteile bei einer automatisierten Weiterverarbeitung bringt“, unterstreicht Zipfel die Vorteile des Verfahrens.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 333381 / Fertigung und Produktion)