Suchen

S33 - perfektionierte Thuner Weiterentwicklung

| Redakteur: Redaktion SMM

Im Jahr 2000 hat das Unternehmen Studer 20 Maschinen des Typs eco650 verkauft. Mit der Lancierung des Nachfolgemodells S33 im Jahr 2003 konnten weltweit Marktanteile dazugewonnen werden. Seitdem ist es gelungen, über 100 Maschinen pro Jahr abzusetzen. Die Planzahl für die Anzahl Aufträge 2010 bei der S33 liegt bei 119 Maschinen. Um das Ziel sicher zu erreichen, haben sich die Spezialisten entscheidende technische Verbesserungen ausgedacht.

Firmen zum Thema

Der neue Universalkopf ist mit zwei Aussenschleifspindeln und einer Innenschleifspindel ausrüstbar.
Der neue Universalkopf ist mit zwei Aussenschleifspindeln und einer Innenschleifspindel ausrüstbar.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die neu überarbeitete Rundschleifmaschine S33 - das Erfolgsmodell von Studer - wurde kürzlich in Thun während einer internationalen Pressekonferenz in Thun vorgestellt.

Die S33 wird serienmässig mit frequenzgesteuerten Antrieben angeboten. Somit kann der Kunde die Schnittgeschwindigkeit stufenlos und optimal auf seine Anwendung einstellen. Die maximale Antriebsleistung bis 11 kW ist drehzahl-abhängig.

Komplettbearbeitung: Aussen- und Innenschleifen

Neben dem bekannten Produktions-Schleifspindelstock, welcher mit 0° und 30° eingesetzt werden kann, ist der neue Universalkopf mit zwei Aussenschleifspindeln und einer Innenschleifspindel ausrüstbar. Beide Aussenschleifscheiben mit Ø 500 x 63mm (80/110mm Form 5) sind rechts angeordnet.

Der Universalkopf ist manuell alle 2,5° positionierbar oder mit automatischer B-Achse mit 1°-Hirthverzahnung erhältlich. Für das Innenschleifen werden ausschliesslich HF-Spindeln verwendet.