In-Sight Explorer Software-Plattform von Cognex deckt gesamten Bereich der Vision-Anforderungen ab[Gesponsert]

Standardisierung als Erfolgsrezept

| Autor: Cécile Jacquin, Marcom Specialist, Cognex Germany Inc

Hardware von morgen muss zur Software von heute passen

Die In-Sight 2000 Serie nutzt den In-Sight Explorer für das Setup und die Überwachung von Bildverarbeitungsprüfungen. Die Kamera verfügt über eine integrierte Hochleistungs-Bilderzeugung mit an der Linie austauschbaren Objektiven und einem zum Patent angemeldeten LED-Ringlicht, das auf dem gesamten Bild eine gleichmässige, diffuse Beleuchtung erzeugt und so eine kostspielige externe Beleuchtung unnötig macht. Kunden können das Objektiv leicht austauschen und die Farbe des integrierten Ringlichts je nach Anwendung wechseln.

Aufgrund seiner Modularität kommt die In-Sight 7000 Serie in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz.
Aufgrund seiner Modularität kommt die In-Sight 7000 Serie in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz. (Bild: Cognex)

Auch das neue, erst vor Kurzem vorgestellte In-Sight 7000 System der zweiten Generation (G2) verwendet die In-Sight Explorer Software-Plattform für das Setup und die Überwachung von Bildverarbeitungsprüfungen. Bei dieser Serie kann der fortgeschrittene Anwender Spreadsheet-Ansichten für spezifische Anforderungen nutzen. Das System umfasst einen kompletten Satz leistungsstarker In-Sight Bildverarbeitungstools, darunter die PatMax RedLine Mustervergleichstechnologie, die SurfaceFX Technologie zur optimalen Bilderzeugung durch Extraktion von Merkmalen sowie OCRMax zur optischen Zeichenerkennung. Damit erreichen In-Sight Nutzer bei Inspektionsaufgaben maximale Performance, gleichzeitig beschränken sie Fehler auf ein Minimum.

Aufgrund seiner Modularität kommt die In-Sight 7000 Serie in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz.
Aufgrund seiner Modularität kommt die In-Sight 7000 Serie in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz. (Bild: Cognex)

In-Sight 7000 (G2) ist ein mit vielen Funktionen ausgestattetes, leistungsstarkes Bildverarbeitungssystem. Mit seiner Vielseitigkeit eignet es sich für schnelle und genaue Inspektionen vielfältigster Teile unabhängig von der Branche. Dank seiner kompakten Abmessungen passt es problemlos in Produktionslinien mit geringem Platz. Die verbesserte Leistung hält Schritt mit immer schnelleren Liniengeschwindigkeiten. Das modulare Design des In-Sight 7000 lässt über 400 unterschiedliche Feldkonfigurationen zu und macht es damit zum flexibelsten Bildverarbeitungssystem. Eine grosse Auswahl an Beleuchtungsmodulen, optischen Filtern und Polarisatoren können problemlos ausgetauscht werden, um die speziellen Anforderungen einer Anwendung zu erfüllen. Die breite Palette an vor Ort austauschbaren C-Mount- und S-Mount-Objektiven sowie industrielle Autofokus-Objektivoptionen steigern die Vielseitigkeit.

Standardisierung im Vision-Bereich ist eine strategische Entscheidung

Für Unternehmen bedeutet die Standardisierung auf eine Softwareplattform Zukunftssicherheit bei der Technologie und Zuverlässigkeit in der Produktion. Es gibt kaum Stillstandzeiten, da die Systeme für ein Upgrade schnell ersetzbar sind. John Keating sagt hierzu: «Die Ersatzteilbeschaffung ist heute innerhalb von 48 Stunden möglich. Die Ersatzgeräte können einfach ausgetauscht und schnell konfiguriert werden, da die Einstellungen übernommen werden.» Der Personal- und Zeitaufwand wird reduziert, da das Arbeiten mit der stets gleichen Benutzeroberfläche eine hohe Effizienz ohne grossen Trainingsaufwand in jeder Ausbaustufe ermöglicht. Das In-House-Know-how beim Betrieb der Vision-Systeme reduziert Support-Kosten.

Im Sinne einer langfristig ausgerichteten Unternehmensstrategie ist die Standardisierung der Bildverarbeitung und ihrer zugrundeliegenden Software-Plattform in der Automation ein sinnvoller Schritt, den bereits viele Unternehmen tätigen. Die Technologie von Cognex bedeutet hierbei Investitionsschutz, da der Branchenführer auch in Zukunft kompatible State-of-the-Art-Hardware und -Software bieten wird. Ein Garant dafür ist das kontinuierliches Investment von Cognex in die Forschung und Entwicklung - insgesamt 900 Patente sprechen hier eine deutliche Sprache und zeichnen Cognex als Technologieführer aus. Zudem ist das Unternehmen weltweit mit 500 Partnern in 30 Ländern vertreten und bietet damit überall auf der Welt fundierte Unterstützung direkt vor Ort. <<

Informationen:

Inhalt des Artikels: