EINE RUNDE SACHE

14.09.2017

Wer daran zweifelt, dass die Fünf eine Runde Zahl ist, der hat die ARBOR-Hausausstellung 2017 verpasst. Oder umgekehrt: Wer die ARBOR-Hausausstellung 2017 besucht hat, wird niemals mehr an dieser Tatsache zweifeln: Alle 5 Jahre lädt ARBOR AG Freunde, Nachbarn, Angehörigen, Kun

Wer daran zweifelt, dass die Fünf eine Runde Zahl ist, der hat die ARBOR-Hausausstellung 2017 verpasst. Oder umgekehrt: Wer die ARBOR-Hausausstellung 2017 besucht hat, wird niemals mehr an dieser Tatsache zweifeln:
Alle 5 Jahre lädt ARBOR AG Freunde, Nachbarn, Angehörigen, Kunden und Lieferanten, kurz: die ganze weite Welt, wer immer kommen mag, ins schöne Lindental ein. Dieses Jahr, im 55. Jahr ihres Bestehens, präsentiert ARBOR AG 55 Fahrzeuge aus ihrer grossen Produktepalette. Gleichzeitig wird mit diesem Anlass der soeben fertiggestellte Erweiterungsbau eingeweiht: die Halle 5 (und, weil es ein Doppelstockgebäude ist, gleich auch noch die Halle 6).

Die Ausstellung

Überall auf dem Firmengelände, sei es draussen, sei es drinnen, stehen Fahrzeuge: ihnen allen gemeinsam ist die Bezeichnung Hebegerät. Es ist augenfällig, wie vielfältig und unterschiedlich sie sich präsentieren. Dabei geht es nicht um Design, sondern um Funktionalität. Mit ihrem Portfolio von 8 verschiedenen Anbietern (3 davon sind in den letzten 5 Jahren neu dazugekommen), kann ARBOR AG alle Ansprüche abdecken.

Das beginnt mit den Seitenstaplern von BAUMANN, welche sich eignen, um Langgut in jeglicher Form zu stapeln oder zu transportieren. Daneben gibt es die Gabelstapler und Lagergeräte von CESAB, welche vor allem in der Intralogistik gefragt sind. Ebenso gefragt sind die Teleskoplader von DIECI mit ihrer grossen Reichweite und ausgeklügelten Funktionalitäten. Sie kommen sowohl im bau wie im landwirtschaftlichen Bereich zum Einsatz . Für Schwerlasten bieten sich die schwedischen Kraftprotze von SVETRUCK an und für wendiges Transportieren auf engstem Raum die ausgetüftelten Fahrzeuge der irischen COMBILIFT.
Dazu kommen die drei neueren Vertragspartner: Die holländischen TERBERG-Mitnahmestapler können an den LKWs mitgeführt werden, stehen also jederzeit und überall zur Verfügung. Die italienischen JEKKO-Minikräne sind sehr kompakt gebaut, finden sich in engsten Räumen zurecht; ihre Raupen erlauben auch Einsätze auf unwegsamem Gelände. Abgerundet wird das Angebot mit den Hubarbeitsbühnen des französischen Herstellers HAULOTTE, die Arbeiten in fast beliebig hohen oder exponierten Positionen ermöglichen. Eine Ahnung davon erhalten die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung, wenn sie sich von einem solchen Gerät auf die Höhe von 23 Metern heben lassen, für die meisten ein ungewohntes und kribbliges Erlebnis.

Sonst aber steht bei der Ausstellung nicht die Leistungsschau im Vordergrund. Vielmehr geht es um emmentalische Gastfreundschaft. Die Besucherinnen und Besucher sollen sich wohlfühlen und nach Herzenslust essen und trinken. Das tun sie dann auch. Und als am Freitagabend die Band 4-Takt mit ihrem Mundart-Rock beginnt, wird aus dem Anlass tatsächlich ein Fest. Am Samstagabend ist es dann die Comeback Live Band, die für Stimmung sorgt.

Die letzten 5 Jahre

Vieles hat sich verändert in den letzten 5 Jahren. Nicht nur sind die Umsatzzahlen stetig gestiegen (von 15 Mio. auf über 20. Mio Franken), sondern auch das Firmen-Knowhow hat sich weiterentwickelt. So hat sich ARBOR AG an 2 anspruchsvolle öffentliche WTO-Ausschreibungen gewagt, die eine bei der SBB, die andere bei armasuisse. Das Wagnis und der grosse Aufwand haben sich gelohnt: ARBOR AG hat bei beiden Ausschreibungen den Zuschlag erhalten, zum einen mit Straddle Carrier von COMBILIFT, zum andern mit Teleskopladern von DIECI. Weil in diesen 5 Jahren dank drei neuen Lieferanten (TERBERG, JEKKO und HAULOTTE) auch die Produktepalette stark erweitert werden konnte, wurde es eng in den bestehenden Gebäuden. Der soeben fertiggestellte Erweiterungsbau hat da Abhilfe geschaffen.

Der Familienbetrieb

Der Familienbetrieb mit seinen 48 Angestellten steht also auf soliden Füssen und kann optimistisch in die Zukunft blicken. Wie familiär es bei ARBOR AG zugeht, hat der VIP-Anlass am Vorabend der Ausstellung gezeigt: eingeladen waren neben den CEOs der 8 Lieferanten, den Besitzern, dem Verwaltungsrat und den Behördenvertretern sämtliche Angestellten mit ihren Frauen/Männern, resp. Freundinnen/Freunden. Daran lässt sich ablesen, wer in den Augen von Andreas Stettler, den Geschäftsführer, im Zentrum des Betriebs steht: die Mitarbeitenden. Er geht davon aus, dass der Erfolg seiner Firma in erster Linie von der qualifizierten und motivierten Leistung der gesamten Belegschaft abhängt. Die Voraussetzungen dafür wiederum sind gute Arbeitsbedingungen und gutes Arbeitsklima, spannende Aufgaben und attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die ARBOR-Hausausstellung 2017 hat den Besuchern einen prägnanten Einblick in einen kleinen, gut funktionierenden und prosperierenden Kosmos gegeben. Nicht zuletzt ist die Erfolgsgeschichte von Arbor AG auch ein Plädoyer für KMU-Unternehmen: Nicht auf die Grösse kommt es an, sondern auf die Kompetenz und die Flexibilität.

Lindental, im September 2017
Arbor AG - Partner virtuellefabrik.ch