Die Schweiz hebt ab // Ein Kommentar von SMM-Redaktorin Anne Richter

08.08.2014

Bescheidenheit und Bodenständigkeit gelten gemeinhin als Schweizer Tugenden. Doch nicht alle Schweizer halten sich daran. Manche heben ganz schön ab und sind auch noch stolz darauf.

Bescheidenheit und Bodenständigkeit - das war gestern. Heute sind Höhenflüge angesagt. Naja, vielleicht nicht heute, aber dafür im nächsten Jahr, genauer gesagt in 2015. Dann wird sich der erste Düsenjet von Pilatus in die Lüfte erheben. Nicht die erste Luftnummer des Unternehmens, aber die erste in dieser Grössenklasse. Entsprechend gross war das Spektakel, als das Flugzeugwerk am ersten August den neuen Geschäftsflieger enthüllte: Flugshow, Musik, viele Schweizer Fahnen, das Militär und Feuerwerk. Klarer und stolzer kann ein Bekenntnis zum Werkplatz Schweiz nicht aussehen. Mit einem Produkt, mehr für Höhenflüge gemacht als dafür, beständig am Boden zu bleiben. Mit einem Produkt, das mehr Resultat von Ehrgeiz und Anspruch ist als von Zurückhaltung und Bescheidenheit. Und trotzdem ist es ein Ergebnis typisch schweizerischer Tugenden: Zielstrebigkeit, Genauigkeit und Präzision, Durchhaltevermögen, Verlässlichkeit. Die Aufzählung kann beliebig weitergeführt werden. Und darauf kann man zu Recht stolz sein und sollte sich nicht bescheiden in die Ecke verkriechen. Genauso wie viele andere Schweizer Unternehmen mit vielleicht weniger spektakulären, doch mit nicht minder anspruchsvollen Produkten. Die Redaktion des Schweizer Maschinenmarktes zieht den Hut und meint: «Bescheidenheit ist eine Zier - doch weiter kommt man ohne ihr.» Vor allem wenn die entsprechende Leistung dahintersteht.