Die Messe-Handy-Zombies kommen // Ein Kommentar von SMM-Redaktor Silvano Böni

27.08.2014

Die Welt, in der wir leben, ist voller Zombies. Und kein Virus oder ein misslungenes Experiment hat die Seuche hervorgebracht, nein, wir selbst sind schuld daran. Die Rede ist von Handy-Zombies, bei denen der Blick beim Gehen auf dem Smartphone statt auf der Umgebung liegt. ...

Und nun steht bereits die nächste Epidemie vor der Türe: Die Messe-Handy-Zombies.

Wer kennt die Situation nicht: Die Zugtüren öffnen sich und die Menschen marschieren los. Doch statt sich zügig in Bewegung zu setzen, taumeln zahlreiche Mitfahrer vor einem beängstigend langsam und mit ungleichmässigem Gang vorwärts. Der Blick ist gesenkt, die Schritte wirken wie nach drei Glas Starkbier. Wenn man endlich zum Überholmanöver ansetzen kann und auf gleicher Höhe mit den Personen ist, fällt es einem sofort auf: Der Fokus ist nicht auf das Ziel gerichtet, sondern auf das Smartphone in der Hand. Die Handy-Zombies sind los. Und sie lauern überall, am Bahnhof oder in der Einkaufspassage. Und bald auch an der Sindex in Bern! Dank modernster iBeacon-Technologie können sich dort interessierte Messebesucher mit der Bernexpo-App Zusatzinformationen direkt an das Smartphone liefern lassen. Droht uns also an der Sindex eine Handy-Zombie-Apokalypse? Ich hoffe nicht und kann den Mehrwert dieser Dienstleistung noch nicht richtig einordnen. Brauche ich diese Zusatzinformationen? Wäre es nicht einfacher, direkt an die Messestände zu gehen und sich dort zu informieren? Sind Messen nicht genau für das da? Ich werde mir jedenfalls selbst eine Meinung bilden und die App mit ihren Features austesten. Vielleicht sehen Sie mich dann auch an der Messe herumwanken, den Blick nur aufs Handy statt auf die Produkte und Lösungen gerichtet. Wahrscheinlicher wird jedoch der Fall sein, dass ich es wie in den guten alten Zeiten halte und mich einfach direkt an die Messestände begeben werde und mich dort informiere, was die Branche im Moment so bewegt.