Energiekettensysteme von Igus sorgen für eine sichere Leitungsführung in der Waagner-Biro-Bühnentechnik Vorhang auf und Bühne frei

Redakteur: Silvano Böni

Ob in Schauspielhäusern, in der Oper oder auf Kreuzfahrtschiffen, wenn besondere technische Konzepte gefragt sind, ist Waagner-Biro Stage Systems GmbH nicht weit. Der Bühnentechnikspezialist entwickelt seit über 150 Jahren unterschiedliche innovative technische Anlagen – alle für den grossen Auftritt. Für eine sichere Leitungsführung greifen die Konstrukteure gerne auf Energiekettensysteme von Igus zurück.

Firma zum Thema

Igus Komponenten sorgen für eine betriebssichere und leise Alternative zu Kabeltrommeln.
Igus Komponenten sorgen für eine betriebssichere und leise Alternative zu Kabeltrommeln.
(Bild: Igus / Evolving Picture 2017)

Die optimale Bühne für den perfekten Auftritt zu schaffen, dieser Herausforderung stellt sich der Bühnentechnik-Spezialist Waagner-Biro Stage Systems aus Wien. Und zwar jedes Mal von Neuem, denn jedes Projekt ist individuell. Daher müssen alle Komponenten nicht nur leistungsstark, dauerhaft und effizient sein, sondern auch optimal zusammenpassen. «Jedes Projekt ist eine Herausforderung an die Technik, die unsere Konstrukteure jedes Mal aufs Neue meistern», erklärt Erwin Papst, Leiter der Konstruktion bei Waagner-Biro Stage Systems. Grosse bekannte Theater und Opernhäuser sowie Arenen und Multifunktionshallen weltweit gehören zu dem Kundenstamm von Waagner-Biro Stage Systems. Zusätzlich stattet der Bühnentechnik-Spezialist auch Kreuzfahrtschiffe mit einer besonders platzsparenden Technik, beispielsweise mit LED-Panels, aus. 100 Mitarbeiter in Wien und weitere 100 weltweit sorgen für einzigartige Bühnentechnikkonzepte. «Beim Applaus lassen wir anderen den Vortritt», ist eines der wichtigsten Prinzipien von Waagner-Biro Stage Systems. Damit der Auftritt sicher gelingt, vertrauen die Konstrukteure seit mehr als 13 Jahren auf die laufruhigen und sicheren Energieführungen von Igus. «In vielen Projekten weltweit bewähren sich die Energiekettensysteme. Schon in der Planungsphase entwickeln wir gemeinsam mit den Igus-Spezialisten die optimale Lösung im Bereich der Energieversorgung», so Papst.

Besondere Anforderungen erfordern clevere Lösungen

Im Theater- und Bühnenbau herrschen besonders anspruchsvolle technische Anforderungen. Unter anderem müssen hier hohe Lasten wie Akustik- und Beleuchtungssysteme, Bühnenbilder oder ganze Bühnenpodien sicher verfahren. Ob vertikal oder horizontal – im Theater bewegt sich einiges. So sind heute in der Regel eine Vielzahl von Motoren und Leitungen im Einsatz, um die Bühnenmaschinerie in Gang zu setzen. Zusätzlich sind vor allem Lösungen gefragt, die weder optisch noch akustisch die Aufführung beeinträchtigen. Die Motor-, Daten- und Busleitungen sollten daher unsichtbar und ge­räuscharm verfahren. «Dafür steht allerdings meistens nur ein geringer Bauraum zur Verfügung. Die Leitungen selbst müssen kompakt sein, leise in der Energieführung verfahren und gleichzeitig auch hohen dynamischen Belastungen standhalten», erklärt Gerhardt Göpfrich, zuständiger technischer Verkaufsberater bei Igus Austria. Stabilität und Robustheit sind deshalb notwendige Eigenschaften. Der Bühnentechniker benötigt Systeme, die sich einfach montieren lassen, wenig Wartung erfordern und ein Maximum an Lebensdauer versprechen. Für diese speziellen Bedingungen hat Igus eigene modulare Energiekettensysteme entwickelt, die sich an die individuellen Anwendungen unkompliziert anpassen lassen.

Bildergalerie

Kunststoff sorgt für Leichtigkeit und ein leises Verfahren

Zum Igus-Standard-Programm gehören die Energieketten der Serie E4.32. Sie kommen im Bereich der Bühnentechnik vor allem in Plattformen zum Einsatz – sowohl vertikal als auch horizontal sind sie einsetzbar. Da die Energieketten aus Tribo-Kunststoffen bestehen, sind sie leicht und gleichzeitig verschleissfest. Eine integrierte Bremse an den Radienanschlägen der Energiekettenglieder dämpft den Anschlag und die Abrollgeräusche zusätzlich. «Bei einem Opernprojekt, bei dem sich acht Plattformen ausfahren lassen, zeigten sich die linear verfahrenden Energieketten der Serie E4.32 als optimale Lösung. Die Energieführung legten wir zusammen mit Igus aus. In dem Projekt kommen pro Plattform vier Energieketten mit den entsprechenden Chainflex-Leitungen zum Einsatz. Direkt aus einer Hand fertig konfektioniert als Readychain geliefert», erläutert Erwin Papst.

E-spool: Die Alternative zur Kabeltrommel – ohne Schleifring

Traditionell kommen in der Bühnentechnik Kabeltrommeln zur Leitungsführung zum Einsatz. Allerdings stossen sie häufig in mehrfacher Hinsicht an ihre technischen Grenzen, insbesondere was die Aufnahmefähigkeit von unterschiedlichen Leitungen sowie die Geräuschemission betrifft. Mit der E-spool von Igus steht eine betriebssichere und leise Alternative bereit. Das System ist äusserst kompakt und kann auf engstem Raum zahlreiche Leitungen führen. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus zwei bewährten Igus-Produktfamilien: den langlebigen Energieketten und dem flexiblen «Twisterband». Durch die E-Ketten werden die Leitungen dauerhaft sicher bewegt und vor äusseren Einwirkungen, Verschleiss und Zugbelastungen geschützt. Die E-spool schützt ihrerseits die E-Kette, die auf der Trommel sicher abgelegt wird. Bei der Auftrommelung sorgt eine integrierte Rückholfeder jederzeit für die richtige Spannung der Kette. Die wichtigste Innovation liegt in der Verwendung des Twisterbandes, welches die Spule mit dem Wellenbock verbindet und die Schnittstelle zwischen fest verlegten und beweglichen Leitungen bildet. Das Twisterband ermöglicht auf diese Weise eine durchgehende Leitungsführung bei Rotationsbewegungen, ohne dass ein Schleifring notwendig ist. «Für die Energieversorgung der Stage-Elevators oder auch im Bereich der Lichttechnik greifen wir gerne auf die E-spool-Lösungen zurück», sagt Erwin Papst. «In einem grossen Opernhaus konnten wir bereits erfolgreich 20 der Power E-spools verbauen.»

Zickzack-Lösungen für Podien

Modulbauweise und Flexibilität der E-Ketten erlauben auch im Bereich der vertikal hängenden Anwendungen kreative Lösungen, die nicht nur kostengünstig, sondern auch besonders platzsparend und unscheinbar sind. Müssen Bühnen oder schwere Bühnenpodien verfahren werden, sind Hubhöhen von vielen Metern und hohe Lasten zu bewältigen. Bisher wurden dafür Systeme verwendet, die geräuschintensiv, platzbedürftig und visuell störend sind. Mit der Einbauweise «Zickzack» und den faltbaren E-Ketten von Igus gibt es dafür eine effektive Alternative, die sich durch ihre kompakte Bauweise auszeichnet. Durch den Einsatz gegenläufiger Biege­radien lassen sich die E-Ketten wie eine Ziehharmonika ablegen, was sich strukturell wie ein Zickzack-Muster darstellt. Es besteht daher nur ein äusserst geringer Platzbedarf. Fährt die Bühne hoch, so entfaltet sich die E-Kette geräuscharm und verschwindet beim Herunterfahren praktisch von selbst, denn sie legt sich automatisch in einer standardisierten Zickzack-Box ab, die sich in die Bühnengrube integrieren lässt. «Vor allem in Scherenhubpodien sowie in Flugwerken für Personen vertrauen wir auf die Zickzack-Lösungen von Igus», so Erwin Papst. «Neben der breiten Produktvielfalt und der bewährten Qualität schätzen wir die sehr intensive und langjährige Zusammenarbeit. Egal bei welcher Frage, wir bekommen bei Igus immer schnell die entsprechende und kompetente Unterstützung. Durch unsere Projekte weltweit ist es ausserdem ein grosser Vorteil, dass Igus mit seinen Niederlassungen und Technikern direkt vor Ort unterstützen kann.» SMM

(ID:47269257)