Drahtlose Sicherheit von Sigmatek Wireless Safety – flexible und mobile Sicherheitslösungen

Autor / Redakteur: paid content / Silvano Böni

Sigmatek bietet ein umfangreiches Produktportfolio im Bereich drahtlose Sicherheit: Neben dem Safety-System S-DIAS steht das mobile WLAN-Bedienpanel HGW 1033 inklusive Sicherheitsfunktionen für einen sicheren Einsatz im rauen industriellen Umfeld bereit.

Anbieter zum Thema

(Bild: Sigmatek)

Modulare Sicherheitstechnik

Mit dem kompakten System S-DIAS von Sigmatek lässt sich Safety flexibel, platzsparend und kostengünstig umsetzen. Die Übertragung der Safety-­Daten erfolgt nach dem Black-Channel-Prinzip – drahtgebunden über VARAN, Ethernet TCP/IP oder eben drahtlos. Für die Funkübertragung werden herkömmliche WLAN-Access-Points und -Clients eingesetzt.

Eine schlanke S-DIAS-Safety-Lösung besteht beispielsweise aus einer Gateway-CPU (z.B. CP 102) in Kombination mit einem Safety Controller (SCP 111) und Safety I/Os wie dem digitalen Safety-Misch­modul (SDM 081). In einem System mit mobilen, sicherheitsrelevanten Einheiten wie fahrerlosen Transportsystemen kann der Safety Manager ebenfalls mit einem S-DIAS-Safety-System realisiert werden. Ein tolles Feature ist die zertifizierte Funktion «Optional Switch»: Sie ermöglicht, Sicherheitseinrichtungen in der Safety-Applikation passwortgeschützt über das HMI aktiv bzw. inaktiv zu schalten und einzelne Teilnehmer während des Betriebs sicher aus dem gemeinsamen Nothalt-­Kreis aus- und wieder einzuschleusen – ohne dass dieser unterbrochen wird. Auch die Registrierung mobiler Einheiten wird dynamisch in der Applika­tion abgewickelt. Das TÜV-zertifizierte Safety-­System S-DIAS entspricht SIL 3, PL e, Kat. 4.

Wireless Mobile Panel – Safety integriert

Mit WLAN-Safety-Datenübertragung punktet auch das portable Wireless Panel HGW 1033. Das Handbediengerät ist mit den Safety-Elementen Zustimmtaster, Schlüsselschalter und aktiv leuchtendem Not-Halt ausgestattet. Die Datenübertragung, seien es funktionsgerichtete Daten oder Safety-Daten, wird über die Basisstation BWH 001 nach dem Black-Channel-Prinzip abgewickelt. Die redundante Datenübertragung auf separaten WLAN-Frequenzbändern (2,4 und 5 GHz) erhöht die Verfügbarkeit. Mit dem kabellosen HMI kann der Maschinenbediener den Einrichtbetrieb oder auch Prozess­optimierungsmassnahmen an jedem beliebigen Ort der Maschine flexibel durchführen. Zudem können gleich mehrere Maschinen, Roboter oder Anlagen­einheiten mit nur einem Panel bedient werden. Zu diesem Zweck ist eine 7-Segment-Anzeige zur sicheren Maschinenkopplung in der Front des Panels integriert. SMM

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46678008)