Firmennachrichten

Urma AG feiert 50-jähriges Jubiläum

| Redakteur: Susanne Reinshagen

Mit IntraMax haben die Entwickler von Urma ein hochflexibles Werkzeugsystem gebaut, das nicht nur Vor- und Fertigbearbeitung kombinieren kann, sondern unter anderem auch für die Aussenbearbeitung geeignet ist. Der Kundennutzen liegt in der wesentlich verkürzten Bearbeitungszeit und der dadurch deutlich günstigeren Kosten pro Werkstück.
Bildergalerie: 1 Bild
Mit IntraMax haben die Entwickler von Urma ein hochflexibles Werkzeugsystem gebaut, das nicht nur Vor- und Fertigbearbeitung kombinieren kann, sondern unter anderem auch für die Aussenbearbeitung geeignet ist. Der Kundennutzen liegt in der wesentlich verkürzten Bearbeitungszeit und der dadurch deutlich günstigeren Kosten pro Werkstück. (Bilder: Urma)

Die Urma AG kann ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Das Unternehmen hat sich in dieser Zeit vom reinen Lohnfertiger zu einem der bekanntesten Produzenten von Werkzeugsystemen für die Bohrungsbearbeitung entwickelt.

Vor 50 Jahren, 1962, gründete Willy Berner sein Familienunternehmen Urma mit Sitz in Rupperswil. Anfänglich noch reiner Lohnfertiger hat sich Urma bald auf die Entwicklung, die Fabrikation und den Vertrieb von Werkzeugsystemen für die Bohrungsbearbeitung konzentriert. Die Marke Urma wurde schnell ein Inbegriff für höchste Stabilität und Leistung bei modularen Ausdrehsystemen. Mit der Übernahme durch Urs W. Berner wurde 1996 der Generationenwechsel erfolgreich vollzogen. Mittlerweile hat das Unternehmen Tochtergesellschaften in Deutschland (1996), Brasilien (2000) und China (2003) sowie Lizenzfertigungen in den USA (seit 1987), Deutschland (2010) und Japan (2012). Urma beschäftigt in der Schweiz über 60 Mitarbeiter. Der Exportanteil liegt bei 85–90 %. Tausende von zufriedenen Kunden in über 30 Ländern werden durch ein Netzwerk von selbständigen Spezialisten und UTCs (Urma Technology Center) betreut, welche laufend im Urma-Schulungszentrum mit den neusten Verfahren und Werkzeugtechnologien vertraut gemacht werden.

Bei Urma ist Qualität und Innovation eine Lebenseinstellung. Immer wieder machen die Urma-Produkte-Entwickler mit innovativen Lösungen von sich reden. Einen Meilenstein setzte Urma mit DigiTec, dem innovativen System für digitale Feinbohrköpfe. Mit diesem System lassen sich sämtliche Durchmesser über ein externes Anzeigegerät μm-genau verstellen.

Jahrelang schien es unmöglich, dass man die Schrupp- mit der Feinbearbeitung kombinieren kann. Auch hier zeigen die Urma-Leute, dass sie gute Ideen clever umsetzen können. Mit IntraMax haben sie ein hochflexibles Werkzeugsystem gebaut, das nicht nur Vor- und Fertigbearbeitung kombinieren kann, sondern auch für die Aussenbearbeitung geeignet ist.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34366400 / Firmennachrichten)