NEWS

Schweizer CFOs weniger pessimistisch als globale Kollegen

Covid-19-Umfrage

Schweizer CFOs weniger pessimistisch als globale Kollegen

CFOs von Schweizer Unternehmen beurteilen gemäss einer Unfrage vom Beratungsunternehmen PwC die Auswirkungen durch Covid-19 weniger pessimistisch als ihre globalen Kollegen. lesen

Haben Sie die richtigen Skills für den Arbeitsmarkt?

LinkedIn-Umfrage: Die 15 Top Soft- und Hard-Skills für den Arbeitsmarkt

Haben Sie die richtigen Skills für den Arbeitsmarkt?

Zum Jahresbeginn verspüren viele Menschen den Drang, sich professionell weiterzuentwickeln und sich neue berufliche Ziele zu stecken. Um ihnen zu helfen, dabei die richtigen Entscheidungen zu treffen, hat LinkedIn Learning die Daten von über 660 Millionen Mitgliedern und über 20 Millionen Jobs analysiert. Herausgekommen ist die Liste der 15 Hard- und Soft-Skills, die von Unternehmen im neuen Jahr besonders nachgefragt sein werden. lesen

Eigenverantwortliches Arbeiten erfordert den richtigen Mindset

Management und Führung

Eigenverantwortliches Arbeiten erfordert den richtigen Mindset

„Unsere Mitarbeiter sollen eigenverantwortlicher arbeiten.“ „Die Führung in unserer Organisation muss sich ändern.“ Das fordern die Unternehmen seit Jahrzehnten und haben schon viele entsprechende Initiativen gestartet. Doch diese zeigen oft nicht die gewünschte Wirkung. lesen

FACHARTIKEL

Erfolgreich mit strategischen Einkäufern verhandeln

Erfolgreich verhandeln

Erfolgreich mit strategischen Einkäufern verhandeln

Industrieunternehmen arbeiten mit ihren Zulieferern oft auf der Basis von Kontrakten zusammen. Diese werden in sogenannten Jahresgesprächen Jahr für Jahr neu ausgehandelt. Auf diese Gespräche sollten sich die Key-Accounter gut vorbereiten – auch weil von ihrem Verlauf meist ihr Einkommen abhängt. lesen

Warum Ihr Unternehmen ein CRM-System nutzen sollte

CRM

Warum Ihr Unternehmen ein CRM-System nutzen sollte

Plötzliche Veränderung in einem Unternehmen sind keine Seltenheit. Wenn bei dem Verlust eines langjährigen Mitarbeiters die schwer erarbeiteten, kundenspezifischen Daten nicht ordentlich weiter gegeben werden, kann dies für Nachfolger schnell zum Problem werden. lesen

Haben Sie eine Leadership-ID?

11 Tipps um eine Leadership-ID zu entwickeln

Haben Sie eine Leadership-ID?

Führungskräfte müssen, um in ihrem komplexer werdenden Umfeld erfolgreich zu agieren, zunehmend wissen: Wofür stehe ich und wofür nicht? Sie benötigen eine sogenannte Leadership-ID, die ihnen als Kompass für ihr Handeln dient. Dieser Artikel gibt 11 Handlungshilfen um eine eigene Leaderhip-ID zu entwickeln. lesen

NEWS

Diese fünf Industrie-Trends sollten Produktionsunternehmen nicht verpassen

Digitalisierung

Diese fünf Industrie-Trends sollten Produktionsunternehmen nicht verpassen

Immer mehr Unternehmen kennen sich in Sachen neue Technologien und Digitalisierung bestens aus. Doch es gelingt ihnen nur langsam, von der Überlegung zur Umsetzung zu kommen. Experten warnen davor, den Anschluss zu verlieren. Diese fünf aktuellen Trends sollte man daher auf keinen Fall aussitzen. lesen

Die 4 Phasen einer erfolgreichen Geschäftsübergabe

Nachfolgeregelung

Die 4 Phasen einer erfolgreichen Geschäftsübergabe

Viele Unternehmer schieben das Thema Unternehmensnachfolge auf die lange Bank. Dadurch gefährden sie oft ihr Lebenswerk. Denn ausser der Suche nach einem geeigneten Nachfolger erfordert auch die geordnete Unternehmensübergabe Zeit. lesen

Wissensmanagement im digitalen Zeitalter

Wissensmanagement

Wissensmanagement im digitalen Zeitalter

Wie sorgen wir dafür, dass das (Erfahrungs-)Wissen von Mitarbeitern und Arbeitsteams bereichsübergreifend ständig weitergegeben wird? Das fragen sich aktuell viele Unternehmen, denn in einer Zeit, in der Schnelligkeit ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist, entwickeln sich Wissensinseln in der Organisation immer stärker zu einem unternehmerischen Risiko. lesen

Wie richtige B2B-Betreuung Kundenzufriedenheit optimiert

Die Marketing-Gleichung für B2B – Teil 7/7

Wie richtige B2B-Betreuung Kundenzufriedenheit optimiert

Die Marketingaktivitäten eines Unternehmens enden keineswegs mit dem Auftragseingang. Die Betreuung der Kunden darüber hinaus spielt eine wichtige Rolle und kann, richtig umgesetzt, die Kundenzufriedenheit optimieren. Wie dies gelingen kann, erfahren Sie in diesem siebten und letzten Teil der „Marketing-Gleichung“. lesen

Wie richtige B2B-Akquisition die Kundenakzeptanz optimiert

Die Marketing-Gleichung für B2B – Teil 6

Wie richtige B2B-Akquisition die Kundenakzeptanz optimiert

Im B2B-Sektor ist der persönliche Verkauf – also die Akquisition – hauptverantwortlich für den Markterfolg. Bei der (persönlichen) Akquisition geht es darum, die vorhandenen Kundenkontakte zu qualifizieren und in Aufträge umzumünzen. lesen

Marketing – die Stiefmutter aller betrieblichen Funktionen

Marketing-Gleichung für B2B – Teil 1

Marketing – die Stiefmutter aller betrieblichen Funktionen

Ob bei der Vermarktung von Roh- und Betriebsstoffen, technischen Anlagen oder Beratungsleistungen, Marketing ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Viele fokussieren sich allerdings ausschliesslich auf das Branding, also auf eine gut eingeführte Marke. Das ist aber zu kurz gegriffen. Marketing und Vertrieb sind entscheidende Faktoren eines erfolgreich operierenden Unternehmens. lesen

Unsere Mediadaten

Informationen rund um unsere Mediadaten, Themenvorschauen und crossmedialen Werbeformen finden Sie hier!

FACHARTIKEL

Tipps für den Umgang mit schwierigen Mitarbeitern

Beruf

Tipps für den Umgang mit schwierigen Mitarbeitern

Manche Mitarbeiter bringen Unruhe ins Team. Sie mögen zwar fachlich kompetent sein, werden aber von den Kollegen als Erbsenzähler oder gar aggressiv empfunden. HR-Spezialist SumTotal gibt Tipps, wie mit schwierigen Charakteren am besten umzugehen ist und gleichzeitig ihr Potenzial bestmöglich zu Tage gefördert werden kann. lesen

Wie richtige B2B-Positionierung den Kundenvorteil optimiert

Marketing-Gleichung für B2B – Teil 3

Wie richtige B2B-Positionierung den Kundenvorteil optimiert

Die Positionierung zielt darauf ab, innerhalb definierter Segmente beziehungsweise Geschäftsfelder eine klare Differenzierung gegenüber dem Leistungsangebot des Wettbewerbs vorzunehmen. Dieser Beitrag verrät Ihnen, wie Sie durch die richtige B2B-Positionierung den Kundenvorteil optimieren. lesen

Wie richtiger B2B-Vertrieb die Kundennähe optimiert

Marketing-Gleichung für B2B – Teil 5

Wie richtiger B2B-Vertrieb die Kundennähe optimiert

Der Vertrieb umfasst im Wesentlichen die Festlegung der Vertriebsformen, die Wahl der Vertriebskanäle und der jeweils einzuschaltenden Vertriebsorgane. Sein Ziel ist die Optimierung der Kundennähe. Wie richtiger B2B-Vertrieb genau diese Optimierung erreichen kann, soll Ihnen dieser Beitrag erklären. lesen

Wie richtige B2B-Kommunikation die Kundenwahrnehmung optimiert

Marketing-Gleichung für B2B – Teil 4

Wie richtige B2B-Kommunikation die Kundenwahrnehmung optimiert

Kommunikation im B2B-Marketing besteht in der systematischen Bewusstmachung des Kundenvorteils und schliesst damit unmittelbar an die Positionierung an. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie B2B-Kommunikation gestaltet werden muss, um zur Optimierung der Kundenwahrnehmung beizutragen. lesen

NEWS

Wie richtige B2B-Segmentierung den Kundennutzen optimiert

Marketing-Gleichung für B2B – Teil 2

Wie richtige B2B-Segmentierung den Kundennutzen optimiert

Jeder B2B-Sektor besteht aus einer Vielzahl von Kundenunternehmen, die sich in ihren Zielsetzungen, Anforderungen und Wünschen zum Teil deutlich unterscheiden. Eine Segmentierung ist immer dann anzustreben, wenn die Marktsegmente einzeln effektiver und effizienter bedient werden können als der Gesamtmarkt. lesen

Mit professionellem Einstellungsprozess Top-Bewerber sichern

Erfolgreiche Personalsuche

Mit professionellem Einstellungsprozess Top-Bewerber sichern

In Zeiten des Fachkräftemangels kann ein professionelles Management der Personalsuche- und Einstellung entscheidend sein. Denn wie der Bewerber sich von seiner besten Seite zeigen will, sollte sich auch das Unternehmen und seine Mitarbeiter von der Besten Seite zeigen. Denn für einen guten ersten Eindruck kriegt man nie eine zweite Chance. lesen

Digital Natives und Immigrants führen

Führen im digitalen Zeitalter

Digital Natives und Immigrants führen

In vielen Betrieben beträgt der Altersunterschied zwischen den Mitarbeitern fast 50 Jahre. Entsprechend unterschiedlich sind oft deren Bedürfnisse und Lebensstile sowie Art, Aufgaben anzugehen. Das stellt die Führungskräfte nicht selten vor eine grosse Herausforderung. lesen

Ohne Chef erfolgreicher: Fake oder Fakt?

Mitarbeiterführung

Ohne Chef erfolgreicher: Fake oder Fakt?

Unternehmen müssen agil sein, brauchen deshalb flache Hierarchien und sollten deshalb ihre Chefs nach Hause schicken. Klingt gut: Aber sind solche "demokratischen" Unternehmen wirklich erfolgreicher? Wissenschaftler der Hochschule St. Gallen sind dieser Frage nachgegangen. lesen