Suchen

Product Lifecycle Management Autodesk bietet neueWege im Bereich PLM

| Autor / Redakteur: Dr. Philipp Grieb / Luca Meister

>> Kürzlich lancierte Autodesk ein eigenes Angebot für das Product Lifecycle Management (PLM). Die cloud-basierte Lösung «Autodesk PLM 360» stellt eine leistungsfähige, erschwingliche und leicht bedienbare Alternative dar zu herkömmlichen PLM-Systemen zu einem Bruchteil der Kosten. Dies könnte mittelständischen Unternehmen den Sprung von PDM zu PLM erleichtern.

Firmen zum Thema

Änderungsmanagement unverzichtbar: Schneidkopf für Wasserstrahlschneidmaschinen.
Änderungsmanagement unverzichtbar: Schneidkopf für Wasserstrahlschneidmaschinen.
(Bild: Perndorfer Maschinenbau)

Mit dem wachsenden Volumen an Daten sowie der grösseren Vielfalt an Dateiformaten und Anwendungen entstand in Unternehmen die Notwendigkeit einer durchdachten Datenverwaltung, die nicht nur schnelles Suchen und Finden, sondern auch die Abläufe in der Konstruktion und im Betrieb optimal unterstützt. Die Einführung von Produktdaten-Management-Systemen (PDM) musste zwangsläufig folgen. Karl Osti, EMEA Business Development Manager Manufacturing bei Autodesk, resümiert: «Autodesk ging damals pragmatisch vor. Durch die Übernahme der deutschen AIM Systems GmbH mit dem damals schon erfolgreich eingeführten PDM-System Compass und die Integration eigener Entwicklungen konnte Autodesk in kürzester Zeit mit abgestuften Lösungen aufwarten, von der im CAD-System integrierten Dateiverwaltung bis hin zum umfassenden System mit Funktionen wie ERP-Integration, Änderungsverwaltung, Projektverwaltung oder Datenreplikation über mehrere Standorte.»

PDM als Ausgangsbasis für PLM

PDM-Lösungen organisieren nicht nur die Ablage der Daten, sondern verwalten auch die Freigabeprozesse, die Berechtigungen der internen und externen Benutzer, das Änderungswesen oder die Kopplung mit Unternehmenssystemen. Sie sind eng in die CAD-Systeme integriert und nutzen die Visualisierungsmöglichkeiten der grafischen Systeme, um die Bedienung zu erleichtern. Der Gewinn an Effizienz in der Produktentwicklung durch schnelles Finden und Wiederverwenden vorhandener Teile und Baugruppen, durch Vermeidung von Fehlern sowie durch bessere Zusammenarbeit über verteilte Standorte oder gar Ländergrenzen hinweg ist enorm.

In der Vergangenheit wurde schon viel über die umfassende Vision des Product Lifecyle Managements (PLM) diskutiert und geschrieben. Einige grosse Unternehmen investierten in diese Vision, wurden aber aufgrund der Komplexität, des Zeitaufwands und der hohen Kosten konventioneller PLM-Lösungen desillusioniert oder kamen im Grunde nicht weiter als bis zu einer – teuren – PDM-Implementierung. Die meisten mittelständischen Maschinen- und Anlagenbauer hielten sich bedeckt, konzentrierten sich darauf, in überschaubaren Schritten eine funktionierende digitale Produktentwicklung einschliesslich PDM einzurichten. Sie sind jetzt erst bereit, den Blick zu heben und die nächste Etappe zu planen.

(ID:32365430)