Suchen

Gesponsert

Böhler Uddeholm zeigt wie Logistik optimal funktioniert Böhler Uddeholm: Was Kunden wollen steht im Zentrum

Wann funktioniert Logistik optimal? Wenn hochkomplexe Aufgaben so erfüllt werden, dass ganz einfach aussieht, was bis ins Detail ausgetüftelt ist. Böhler-Uddeholm will bei seinen Kunden zudem mit einem breiten Dienstleistungspaket punkten und deren Leistungsfähigkeit erhöhen. Was das heisst, erläutert Carsten Harms, Geschäftsführer von Böhler-Uddeholm Schweiz.

Firmensitz in Wallisellen.
Firmensitz in Wallisellen.
(Bild: Böhler Uddeholm)

Schlagworte wie «Just in Time», «Lagerhaltung für den Kunden», «Optimierung des Supply Chains» oder «Effiziente Serviceleistungen wie Sägen und Anarbeiten» stehen beim Thema Logistik für den Edelstahlspezialisten aus Wallisellen im Vordergrund. Damit nichts versprochen wird, was nicht gehalten werden kann, müssen Abläufe perfekt strukturiert und organisiert sein.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Flexible Disposition

Naturgemäss startet alles mit der Anfrage des Kunden, worauf das IT-System seine Muskeln spielen lässt. «Wenn wir eine Bestellung von beispielsweise zwanzig Werkstücken erhalten, laufen verschiedene Prozesse im Hintergrund ab» erklärt Carsten Harms. «Unser System prüft, ob wir das Material an Lager haben und wie es optimal in der gewünschten Form zum vereinbarten Termin bereitgestellt werden kann. Berücksichtigt werden dabei nicht nur die Stücke, die wir im Lager in Wallisellen führen, es wird auch geprüft, ob der Auftrag mit anderen parallel laufenden Aufträgen und den daraus anfallenden Stücken kombiniert werden kann oder ob geeignete Zuschnitte im Rahmen eines Lagernachschubs vom Werkslager zu uns unterwegs sind. Je nachdem, welche Abmessungen in welchen Mengen als Ausgangsmaterial verfügbar sind bzw. wie die Kapazität an den einzelnen Sägen und Anarbeitungsmaschinen ist, auf denen der Auftrag gefertig wird, schlägt das komplexe System dem Disponenten mehrere Optionen vor, wie die gewünschten Stücke produziert werden können. Der Disponent gewichtet entsprechend dem Kundenbedürfnis und den vom System genannten Optionen und entscheidet, wie der Auftrag optimal den Betrieb durchlaufen soll. Vorarbeiten zum Vorteil des Kunden «Dass das Dienstleistungsangebot stetig ausgebaut wurde, hat damit zu tun, dass Vorarbeiten wie Lagerung, Sägen und Anarbeiten effizienter und dadurch kostengünstiger ausgeführt werden können, als das unsere Kunden mit deren Infrastruktur erreichen könnten. Die voestalpine-Gruppe, zu der Böhler-Uddeholm gehört, investiert deswegen seit Jahren enorm in die Infrastruktur und die Logistik der Werke und der Vertriebsgesellschaften», gibt Carsten Harms zu bedenken, «in Wallisellen wurde beispielsweise Ende 2016 die vollautomatische Sägestrasse erneuert. Diese kann im 24 Stunden-Betrieb Kundenaufträge bündeln und effizient abarbeiten – wesentlich schneller, effizienter und damit auch kostengünstiger, als dies ein einzelner Betrieb machen könnte. Die Kunden konzentrieren sich immer stärker auf ihre Kernkompetenzen und beziehen die für sie teuren Nebenprozesse wie Lagerung, Sägen und Anarbeitung im stetig steigenden Umfang bei uns.»

Für die Aufbereitung der zu liefernden Edelstähle werden zahlreiche Dienstleistungen angeboten: Neben dem erwähnten Sägen und Fräsen gehören auch Arbeiten wie das Anfasen, Schleifen, Markieren und das fachgerechte Verpacken dazu. Auch dem Lagern und Kommissionieren des Materials kommt eine grosse Bedeutung zu, denn der Kunde möchte das vorrätige Material optimal einsetzen und erst dann «just-in-time» abrufen, wenn der entsprechende Produktionsschritt ansteht. «Durch unser IT-System mit einzelstückgeführten Beständen, bei dem wir wissen, was die konkreten Abmessungen jedes Stabs oder Stücks im Lager ist, können wir stets das optimale Stück für den Kunden abrufen und so Verschnitt und Chargeneinsatz optimieren. Der Kunde hat wiederum den Vorteil, dass er den für das aufwändige Einlagern und Verwalten des Lagers notwendigen Raum und die Arbeitszeit für seine Kernprozesse gewinnbringender einsetzen kann», ergänzt Carsten Harms.

3600 Artikel – über 2500 Tonnen

Edelstahl im Lager Wallisellen

Das vollautomatische Hochregallager von Böhler-Uddeholm in Wallisellen und das gut sortierte Lagerprogramm sind die Grundlage für eine funktionierende Logistik. Bei der Disposition der Bestände profitiert Böhler-Uddeholm Schweiz von der ausgereiften Logistik der Gruppe, speziell von den Werkslagern von Böhler in Österreich und Uddeholm, von den regionalen Logistik-HUBs, den Lagern der anderen Bertriebsgesellschaften in Europa sowie von Eschmannstahl in Deutschland. Einerseits haben die Produktionswerke Einsicht in die Bestände von Böhler-Uddeholm Schweiz und können so rasch auf Bestandsänderungen reagieren bzw. die eigenen Werksbestände entsprechend anpassen, anderseits hat Böhler-Uddeholm Schweiz volle Einsicht in die Bestände der Werkslager und HUBs bzw. in die anderen Vertriebsgesellschaften in Europa. Das ist von enormem Nutzen, wenn es darum geht, für den Kunden eine hohe Lagerverfügbarkeit bei geringen Kosten sicherzustellen und gleichzeitig Stock-outs zu vermeiden. «Als Komplettanbieter im Bereich Edelstahl in der Schweiz bündeln wir gerne Ihren Bedarf und helfen so, Transportkosten und Verzollungskosten tief zu halten» erklärt Carsten Harms.

Flexibilität und Service, das Zusammenspiel von optimaler Ausnützung des vorhandenen Materials, die Sicherheit, dass keine Bestandeslücken entstehen und das breite Angebot von Dienstleistungen im Bereich der Aufbereitung von Werkstücken führen dazu, dass Böhler-Uddeholm im Unterschied zu einem reinen Händler seinen Kunden grösstmögliche Flexibilität bieten kann.

Lieferung zur rechten Zeit

Damit das bestellte Material zur rechten Zeit am rechten Ort eintrifft, ist ein entsprechend organisierter Fuhrpark nötig. Böhler-Uddeholm will auch hier ökonomischen wie ökologischen Anforderungen gerecht werden. Die aufbereiteten Werkstücke werden von Transportpartner in ein Zentrallager geliefert, wo die Feinverteilung in Sammeltransporten organisiert wird, damit die zu liefernden Teile spätestens innerhalb von 24 Stunden nach der Fertigstellung in Wallisellen beim Kunden ankommen! «Die Einhaltung des Wunschliefertermins hat für uns grösste Bedeutung» erläutert Carsten Harms, «im Rahmen des sogenannten Cristo-Projekts der voestalpine-Gruppe wird dies überwacht und ich darf erfreut festhalten, dass wir dieses Ziel bereits zu über 95% erreichen!»


Kontaktangaben

Böhler-Uddeholm Schweiz AG
Hertistrasse 15
8304 Wallisellen
Tel. +41 (0)44 832 88 11
Fax +41 (0)44 832 88 00
vk@edelstahl-schweiz.ch
www.edelstahl-schweiz.ch


Böhler-Uddeholm Suisse SA
Route de Chancy 48
1213 Petit-Lancy
Tel. +41 (0)22 879 57 80
Fax +41 (0)22 879 57 99
vkfs@edelstahl-schweiz.ch
www.edelstahl-schweiz.ch

Advertorial - Was ist das?

Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.

(ID:44676121)