Übermenschliche Kraft Das Exoskelett verleiht Feuerwehrmännern in Zukunft maschinelle Kraft und Schnelligkeit

Redakteur: Benza Banjac

Ob für militärische, medizinische oder aber auch berufliche Zwecke, an Exoskeletten bzw. Aussenskeletten wird intensiv geforscht. In diesem Artikel stellen wir Ihnen das Konzept eines Exoskelettes für die Feuerwehr vor.

Firmen zum Thema

Studie eines Exonskelettons für Feuerwehrmänner
Studie eines Exonskelettons für Feuerwehrmänner
(Bild: Yanko Design)

Prinzipiell handelt es sich bei einem Exoskelett um eine Stützstruktur, die dem Knochengerüst und der entsprechenden Muskulatur des Bewegungsapparts nachempfunden ist. Wie der Name es suggeriert, wird es aussen am Körper fixiert, um mit Hilfe von Maschinen bestimmte Bewegungen maschinell unterstützen zu können. Die Bewegungs- und Arbeitsleistung des Trägers soll dabei übermenschliche Dimensionen erreichen. In der Vergangenheit wurden schon verschiedene Exoskelett-Konzepte vorgestellt. Nicht immer sollten diese später friedlichen Zwecken dienen.

Der Feuerwehr helfen zu helfen

Exoskelette werden wahrscheinlich schon in naher Zukunft enorm an Bedeutung gewinnen. Sie können die physikalische Arbeit erleichtern und dabei Menschen mehr Widerstandskraft, Manipulationskraft und Schnelligkeit verleihen. Zum Beispiel kann ein Feuerwehrmann einen erwachsenen bewusstlosen Menschen mit Leichtigkeit selbständig ein Treppenhaus hinunter tragen. So hat ein australischer Student von der Monash University in Melbourne / Australien nun ein Feuerwehr-Exoskelett designed. Dieses soll Feuerwehrmännern in Zukunft in brenzligen Situationen mehr Kraft und Schnelligkeit verleihen, unter anderem auch um die oftmals sehr schwere Ausrüstung in die Objekte transportieren zu können. In dieser Studie erlaubt das Aussenskelett dem Feuerwehrmann. Gewichte bis zu 90 Kilogramm mit Einfachheit und bei hoher Belastung zu tragen. Zudem soll der Feuerwehr-Anzug der Zukunft auch das mühsame Treppensteigen, welches Feuerwehr-Männer vor allem bei Bränden in Hochhäusern zu bewältigen haben, um einiges erleichtern. Der Feuerwehr-Anzug der Zukunft funktioniert über Lufthochdruck, allerdings gibt es je nach Anwendung auch andere Funktionsmechanismen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Von der Natur erprobt

Wussten Sie übrigens, dass auch diese grossartige futuristische menschliche Entwicklung in der Natur schon seit Jahrmillionen im Einsatz ist! Gliederfüsser wie Insekten, Kieferklauenträger und Krebstiere besitzen im Gegensatz zu den Wirbeltieren statt eines Innenskeletts primär ein stabilisierendes Aussenskelett. Auch andere Tierstämme wie Weichtiere und Moostierchen tragen Exoskelette. Wir Menschen wollen das nun auch, allerdings nicht nur für konstruktive Zwecke. Leider ist einmal mehr das Militär an dieser Technik äusserst interessiert. Um so erfreulicher ist dieses positive Anwendungsbeispiel, mit der die Feuerwehr besser retten, Schaden vermeiden und Zerstörung begrenzen kann.

Quelle: Yanko Design

(ID:42748061)