Präzisions-Fräs- und Bohrmaschine Einstiegsmodell mit zahlreichen Vorteilen

Redakteur: Matthias Vogel

>> Im Bereich von Werkzeugmaschinen spricht man bei Einsteigermodellen meist von konventionellen, manuellen Maschinen. Das Unternehmen Fehlmann sieht das mit der Entwicklung der Präzisions-Fräs- und Bohrmaschine Picomax 56 Top anders. Damit ist sowohl der manuelle wie auch ein CNC-Einsatz möglich. Für das Unternehmen Heine Optotechnik in Herrsching ist das ein Konzept, das nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht äusserst vorteilhaft ist.

Firmen zum Thema

Werkstücke, für meist einfache Vorrichtungen werden meist manuell angefertigt. Ohne tief in die Programmierung einsteigen zu müssen, geht das schnell und einfach.
Werkstücke, für meist einfache Vorrichtungen werden meist manuell angefertigt. Ohne tief in die Programmierung einsteigen zu müssen, geht das schnell und einfach.
(Bild: Fehlmann)

mvo. Eigentlich wollte das Unternehmen Fehlmann die erstmals zur EuroMold 2011 vorgestellte Picomax 56 Top (Touch Or Program) der Erstserie (acht Maschinen) aus eventuellen Servicegründen nur im nahen Umfeld platzieren. Ein Vorhaben mit dem man beim Unternehmen Heine Optotechnik ganz und gar nicht einverstanden war. Einerseits hatte man zu der Zeit Ersatzbedarf. Andererseits war die Maschine nahezu ideal auf die eigenen Vorstellungen zugeschnitten: Die Maschine musste kompakt bauen, einfach in der Bedienung und wenn möglich sogar mit einer Heidenhain-Steuerung ausgerüstet sein. Mit der Picomax 60 hatte man bereits über 13 Jahre durchweg nur positive Erfahrungen und so bestand man dann auch darauf, eine Picomax 56 Top aus der Erstserie zu bekommen. Auch weil man in Herrsching die Bereiche des Prototypen- und Werkzeugbaus vereinen wollte, im Prototypenbau aber einige Mitarbeiter ohne jegliche CNC-Kenntnisse beschäftigt waren. Ein vergleichbares Maschinen-konzept wurde am Markt aber nicht angeboten.

Dass man im Frühjahr dieses Jahres dann in eine zweite Maschine gleichen Typs investierte, hat für Josef Schmid, Leiter Produktion, nicht nur Gründe des Bedarfs: «Wir haben ein sehr häufig wechselndes Produktspektrum zu fertigen und hier hat sich gezeigt, dass einerseits die manuelle Bedienung der Maschine sehr wirtschaftlich sein kann, anderseits mit der Heidenhain-Steuerung viel mehr möglich ist. Besonders interessant war für uns, zu sehen, wie schnell die Mitarbeiter ohne CNC-Kenntnisse die Scheu vor der Maschine abgelegt haben.» Konkret heisst das, die Picomax 56 Top ist ein vertikales 3-Achs-CNC-Zentrum, mit Teilapparat zum 4-achsigen Positionieren oder Simultanfräsen, dessen Einsatz auch manuell über Bohrhebel und Handräder möglich ist.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

(ID:42238355)