Konnektivität und automatisiertes Fahren Lkw-Platooning auf US-Highways

Redakteur: Sergio Caré

Daimler Trucks North America (DTNA) fährt digital gekoppelte Lkw auf ausgewählten Highways in Oregon und Nevada. Ab 2018 sollen gemeinsame Tests mit Flottenkunden im Echtbetrieb durchgeführt werden. Diese Technologie soll für mehr Effizienz und Sicherheit sorgen.

Firmen zum Thema

Die Platooning-Technologie dient für mehr Effizienz und Sicherheit und ist nicht dazu da, den Fahrer zu ersetzen.
Die Platooning-Technologie dient für mehr Effizienz und Sicherheit und ist nicht dazu da, den Fahrer zu ersetzen.
(Bild: Continental)

Stuttgart / Atlanta – Daimler erprobt als erster Lkw-Hersteller in den USA den Einsatz von digital gekoppelten Trucks – das sogenannte Platooning - auf öffentlichen Strassen. Dies gab der Hersteller ende September anlässlich der North American Commercial Vehicle Show in Atlanta bekannt. Beim Truck Platooning erhöhen Konnektivität und automatisiertes Fahren die Sicherheit bei hintereinander fahrenden Lkw, entlasten die Fahrer und verbessern die Kraftstoffeffizienz durch verringerte Fahrzeug-Abstände.

Nach erfolgreichen Tests auf der Teststrecke von Daimler Trucks North America (DTNA) in Madras, Oregon hat der Hersteller von der regionalen Regulierungsbehörde Oregon Department of Transportation die Erlaubnis erhalten, die Erprobung auf öffentlichen Strassen fortzuführen. In einem ersten Schritt testet DTNA seine Platooning-Technologie in zwei gekoppelten Freightliner New Cascadia Sattelschlepper-Kombinationen («Pairing»).

Bildergalerie

Der Lastwagenhersteller aus Nordamerika kann hierbei auf erprobte Systeme zurückgreifen, die innerhalb des Daimler-Konzerns bereits bei Mercedes-Benz Lkw zum Einsatz gekommen sind, so etwa bei der European Truck Platooning Challenge 2016. DTNA reagiert damit auf ein wachsendes Kundeninteresse an Lösungen für automatisiertes und vernetztes Fahren im Nutzfahrzeug und untersucht in den USA gemeinsam mit Flottenkunden, wie sich Platooning-Lösungen auf den Flottenbetrieb auswirken können, z.B. im Hinblick auf Disposition, Frachtsteuerung oder Fahrerschulung. Ab 2018 wird Daimler Trucks North America das digitale Koppeln von Lkw im realen Transportalltag gemeinsam mit grossen Flottenkunden testen. Mit seinen Marken Freightliner und Western Star ist Daimler Trucks mit rund 40 Prozent Marktanteil in den Gewichtsklassen 6-8 der unangefochtene Marktführer in Nordamerika.

Roger Nielsen, Präsident und CEO Daimler Trucks North America: « Unsere Kunden interessieren sich zunehmend für Platooning. Diese Technologie sorgt für mehr Effizienz und Sicherheit. Platooning ist nicht dazu da, den Fahrer zu ersetzen – sondern ihn auf langen Fahrten zu entlasten. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, können wir eine erprobte Lösung anbieten. Unsere Freightliner sind schon jetzt täglich als Platoons unterwegs. Ich habe selbst einen unserer Trucks im gekoppelten Modus gefahren – eine tolle Erfahrung!»

(ID:44968464)