Bearbeitung von CFK und GFK Mit 14 Lagen zum Erfolg

Redakteur: Matthias Vogel

>> Im Leichtbau sind, zum Beispiel in der Luftfahrttechnik, Materialien gefragt, die hohe Festigkeit mit niedrigem Gewicht verbinden. Abrasive, faserverstärkte Kunst- und Verbundstoffe sind hier erste Wahl. Ihre hohe thermische Empfindlichkeit und Härte stellen Zerspaner immer wieder vor Herausforderungen und verlangen eine ideale Werkzeugbeschichtung. Der 14-lagige Schichtwerkstoff FiberSpeed aus der CCDia-Reihe von CemeCon liefert bei der Bearbeitung von CFK und GFK beste Ergebnisse.

Firma zum Thema

Auf 14 Lagen verbindet CCDia-FiberSpeed die Härte kristalliner mit der Glätte nanokristalliner Werkzeugbeschichtungen.
Auf 14 Lagen verbindet CCDia-FiberSpeed die Härte kristalliner mit der Glätte nanokristalliner Werkzeugbeschichtungen.
(Bild: CemeCon AG)

mvo. In der Flugzeugbauindustrie kommen vermehrt faserverstärkte Kunst- und Verbundstoffe wie CFK und GFK zum Einsatz. Ihr geringes Gewicht ermöglicht den Bau energieeffizienterer Flugzeuge, die durch niedrigere Antriebsleistung Treibstoffkosten sparen. Zugleich kann die enorme Härte und stark abrasive Beschaffenheit Zerspanwerkzeuge bei der Bearbeitung dieser Materialien an ihre Grenzen bringen. Manfred Weigand, Produktmanager bei der CemeCon AG in Würselen: «Bei diesen Werkstoffen kann eine wirtschaftliche Bearbeitung bei hohen Standzeiten nur durch eine entsprechende Werkzeugbeschichtung erreicht werden, die optimal an Zerspanprozess und Material angepasst ist.» CemeCon AG liefert auch für die CFK- und GFK-Bearbeitung hochwertige Lösungen. Die patentierten Diamantschichten aus der CCDia-Reihe kombinieren mittels eines speziellen CVD-Verfahrens die exzellente Haftung kristalliner und die hervorragende Glätte nanokristalliner Beschichtungen. Besonders in der präzisen Zerspanung abrasiver Materialien erweisen sie sich als höchst leistungsstark.

(ID:42235639)