Montagetechnik Schrauber-Auslegerarm für hohe Momente in der Staplermontage

Autor / Redakteur: Michael Kirchberger / Rüdiger Kroh

Speziell für die Montage eines neuen Dreirad-Elektrostaplers wurde ein dokumentationsfähiger Schrauber mit Auslegerarm konzipiert. Dieser lässt sich in drei Achsen bewegen und einstellen. Damit können Verschraubungen bis 950 Nm prozesssicher und ohne Gegenhalter ausgeführt werden.

Firmen zum Thema

Bild 1: Der Schrauber Tensor ST lässt sich am Articulated Arm auf drei Achsen bewegen. Dadurch können auch Schrauben an schlecht erreichbaren Stellen einfach und sicher montiert werden. (Bild: Atlas Copco)
Bild 1: Der Schrauber Tensor ST lässt sich am Articulated Arm auf drei Achsen bewegen. Dadurch können auch Schrauben an schlecht erreichbaren Stellen einfach und sicher montiert werden. (Bild: Atlas Copco)

Bereits bei der Entwicklung eines neuen Staplers muss der Konstrukteur die spätere Montage im Blick haben und gewährleisten, dass sich das erdachte Fahrzeug in einem angemessenen Zeitrahmen sicher produzieren lässt. Die Konstruktion des Dreirad-Elektrostaplers RX 50 der Still GmbH stellt die Montage vor eine doppelte Herausforderung: Hohe Drehmomente an schwer zugänglichen Stellen müssen bewältigt werden.

Um diese Schraubfälle umzusetzen, wurde Atlas Copco Tools bereits in die Planungsphase des Staplers involviert. Ergebnis dieser Kooperation ist ein dokumentationsfähiger Tensor-ST-Schrauber an einem dreidimensional fahrbaren Articulated Arm.

Bildergalerie

Schrauber am Auslegerarm schon während der Staplerkonstruktion entwickelt

Direkt zum Start der neuen Linie neun stand der Schrauber zur Verfügung. Das war eine Grundvoraussetzung, weil sich dieser Montageschritt mit anderen Schraubern nur sehr schwer hätte realisieren lassen.

Zwölf Verschraubungen à 660 Nm zwischen Achse und Rahmen sowie drei Verschraubungen à 950 Nm zwischen Rahmen und Heckgewicht müssen vom Monteur fixiert werden. Die Schrauben werden zunächst mit 120 Nm vorgespannt und im Anschluss mit dem Tensor auf das jeweilige Endmoment angezogen.

Wenn man bei Still solche großen Drehmomente von Hand anziehen müsste oder sogar mit mehreren Schraubern, dann hätte man auf jeden Fall einen Zeitverlust und vermutlich sogar Qualitätseinbußen. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Flexibilität des frei beweglichen Auslegerarms, der dreidimensional arbeitet. Der Monteur kann ihn also überall hin verdrehen, um die Schrauben auf der linken und rechten Seite, vorn und hinten sowie oben und unten anzuziehen.

Schrauber-Auslegerarm verbessert Prozesssicherheit und Ergonomie

Das hat beim Thema Prozesssicherheit ganz stark geholfen, aber Still auch beim Thema Ergonomie nach vorne gebracht. Denn dadurch, dass der Schrauber am Articulated Arm befestigt ist, wird das Werkzeug gewichtslos und überträgt auch keine Reaktionskräfte mehr auf das Hand-Arm-System des Werkers.

Darüber hinaus kommt es komplett ohne Gegenhalter aus. Der Mitarbeiter muss lediglich den Schrauber führen und den Befehl zum Anziehen geben. Dafür kann der Arm je nach Bedarf mehr oder weniger leichtgängig eingestellt werden. Das Werkzeug sitzt zwar an einem sehr großen Auslegerarm, aber der ist sehr leicht zu bedienen. Auch die Frauen in der Fertigung können diese Teile bewegen.

(ID:31518790)