Logistik und Fördertechnik 35. Zürcher Logistik-Kolloquium

Redakteur: Sergio Caré

Bereits zum 35. Mal findet das diesjährige Zürcher Logistik-Kolloquium statt, mit Themen rund um Logistik und Fördertechnik. Zusammen mit der ETH Zürich stellt Dr. Peter Acél von der Dr. Acél & Partner AG wieder eine interessante Themenwahl zusammen.

Firmen zum Thema

Peter Acél, Inhaber der Dr. Acél & Partner AG, leitet durch das Kolloquium. (Bildarchiv vom 31. Logistik-Kolloquium)
Peter Acél, Inhaber der Dr. Acél & Partner AG, leitet durch das Kolloquium. (Bildarchiv vom 31. Logistik-Kolloquium)
(Bild: Dr. Acél & Partner AG)

Die ETH Zürich lädt in Zusammenarbeit mit der Dr. Acél & Partner AG zum traditionellen Zürcher Logistik-Kolloquium ein. Drei Akteure führender Schweizer Unternehmen gewähren Einblick in die Lösungsansätze ihrer Erfolge. Die Teilnehmer des Kolloquiums erfahren von klug genutzten Potenzialen und profitieren durch konkrete und erfolgsrelevante Ideen und Trends, wie Logistik gemeistert werden kann. Der Anlass findet im Dozentenfoyer der ETH Zürich, am Donnerstag, 26. April 2018, von 17.15 bis 19.00 Uhr, mit anschliessendem Apéro riche ab 19.15 Uhr, statt.

Drei spannende Referate

Die Dr. Acél & Partner AG stellt auch in diesem Jahr exklusive und spannende Logistikprojekte, die von praxisorientierten Erfahrungen und den Innovationen der Referenten leben.

Dr. Alexandra Ottong, Head of Operations, MAN Diesel & Turbo Schweiz AG, erklärt, wie der Grossmaschinenbau im Herzen von Zürich mittels Industrie 4.0, Produktion und Logistik im Verbund funktionieren kann. Dr. Philipp Müller, Global Transformation Operations Manager der Panalpina AG, stellt in seinem Referat über «Digital Innovation in Supply Chain Management – Business Case, Markttrends und Mensch-IT-Interaktion» Beispiele vor, wie Digitalisierung und Lieferketten Hand in Hand gehen. Im dritten Referat geht es um die Externalisierung der Reproduktionsklinik – Entflechtung Frauenklinik, Bau und Betrieb für neue Gesetze. Dr. Norbert Spirig, Leiter Bereich Spezialkliniken, spricht über seine Erfahrungen im Universitätsspital Basel. Die drei Vorträge sollen den Blick für das Wesentliche in der Logistik schärfen. Sie werden den Zuschauern die Perspektiven erweitern und überraschen durch eine unkonventionelle Herangehensweise.

Beschränkte Teilnehmerzahl

Wer am 35. Zürcher Logistik-Kolloquium teilnehmen will, muss sich sputen, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist. Die Kosten betragen CHF 120.– und beinhalten die Teilnahme sowie den Apéro riche. Weitere Informationen finden Sie unter: acel.ch/aktuelles/veranstaltungen. SMM

(ID:45175678)