E-Auto-Produktion Audi e-tron Sportback kommt auch aus Brüssel

Redakteur: Christian Otto

Neben dem Elektro-SUV e-tron will Audi auch eine Sportbackvariante des e-tron anbieten. Diese soll wie der vollelektrische Bruder ebenfalls in Brüssel vom Band rollen.

Firmen zum Thema

Die Konzeptstudie des e-tron Sportback präsentierte Audi auf der Auto Shanghai in diesem Jahr.
Die Konzeptstudie des e-tron Sportback präsentierte Audi auf der Auto Shanghai in diesem Jahr.
(Bild: Auto-Medienportal.Net)

Audi bringt im Jahr 2019 ein weiteres e-tron-Modell auf den Markt: den e-tron Sportback. Dessen Fertigung übernimmt das belgische Audi-Werk in Brüssel. Der Standort erhält damit die Verantwortung für ein zweites vollelektrisches Modell. Bereits ab 2018 soll dort der Elektro-SUV e-tron vom Band rollen. Die Standortwahl begründet Audi-Produktionsvorstand Prof. Hubert Waltl mit der Auslastung des Standortes Brüssel.

Grundlage für das neue E-Automobil ist die Design-Studie „e-tron Sportback concept“, die das Unternehmen auf der Auto Shanghai 2017 erstmals präsentierte. Bei dem Konzeptauto handelt es sich um einen viertürigen Gran Turismo mit 320 kW starkem Elektroantrieb.

Dieser Beitrag wurde zuerst auf unserem Partnerportal automobil-industrie veröffentlicht.

(ID:45184908)