Hannover Messe 2014 Auf dem Weg zur Fabrik der Zukunft

Redakteur: Luca Meister

Zum Abschluss der Hannover Messe 2014 ziehen Aussteller und Veranstalter eine positive Bilanz. Die weltweit wichtigste Industriemesse hat das zentrale Zukunftsthema der Industrie besetzt und Lösungen für die intelligenten Fabriken der Zukunft präsentiert. Hier das wichtigste der diesjährigen Messe inklusive Impressionen.

Firmen zum Thema

Leichtbau ist Zukunft: Die «Light Weight Solutions Area».
Leichtbau ist Zukunft: Die «Light Weight Solutions Area».
(Bild: SMM)

Unter dem Leitthema «Integrated Industry – Next Steps» waren die intelligente sich selbstorganisierende Fabrik und die Transformation der Energiesysteme Schwerpunkte der Messe. Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes, Deutsche Messe AG: «Industrie 4.0 wird schneller kommen, als viele es vor einem Jahr noch für möglich gehalten haben. Die Aussteller haben auf der Messe eindrucksvoll bewiesen, dass sie die nächsten Schritte der vierten industriellen Revolution schnell und konsequent gehen werden.» In Hannover informierten sich mehr als 180 000 Besucher über das Zukunftsthema der Industrie und investierten in die neueste Fabrik- und Energietechnik der 5 000 Aussteller.

MES im Trend

Auch Dr. Dietmar Harting, Vorsitzender des Ausstellerbeirats, zog ein positives Fazit: «Hier auf der Hannover Messe schlagen die Digitalisierung und Vernetzung der Industrie ihre Wurzeln, um zu kräftigen Bäumen zu wachsen. Das ist der Ausgangspunkt, um die industrielle Entwicklung in allen Ländern des Globus voranzutreiben. Integrated Industry wird sich daher auch zu einem dauerhaften leitenden Thema für uns Aussteller entwickeln.»

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Wem Industrie 4.0 zu weit entfernt ist, und das betrifft momentan immer noch sehr viele KMU, fand in Halle 7 auf den dort hinführenden Pfad. In diesem Jahr stellten auffällig viele MES-Anbieter aus. Viele dieser Software-Anbieter bieten mit ihren Systemen jedoch mehr als «nur» Manufacturing Execution Systems: der Trend geht in Richtung komplette Vernetzung nicht nur im Produktionsbereich, sondern im Vorfeld in die Entwicklung und im Nachhinein in den Servicebereich. Diverse Firmen bieten hier KMU-gerechte Tools, die zugeschneidert werden können.

Energiesysteme

In den Energiehallen stand die Transformation der Energiesysteme im Mittelpunkt der Diskussionen. Dabei ging es um den künftigen Ausbau der erneuerbaren Energien, um dezentrale Energieversorgung und die intelligente Verteilung. Die Aussteller präsentierten Technologien und Lösungen für den Umbau und zeigten auf, wie das Energiesystem der Zukunft funktionieren wird.

Ein weiterer Schwerpunkt waren innovative Energiespeichertechnologien. Damit wird nicht sofort benötigte Energie zwischengespeichert und in Zeiten hoher Stromnachfrage genutzt. «Die Aussteller haben in den Messehallen gezeigt, dass es konkrete Lösungen für die Energiewende gibt», stellte Köckler fest.

(ID:42641685)