Suchen

Deutscher Maschinen- und Anlagenbau Ausland bestellt wieder mehr Maschinen

| Redakteur: Jürgen Schreier

Verkehrte Welt: Hatten inländische Kunden im Juni 2012 mehr Maschinen und Anlagen bestellt und ausländische weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat, so verlief die Entwicklung einen Monat später genau umgekehrt. Real 2% weniger Orders insgesamt meldet der VDMA für Juli 2012, dazu ein Plus bei den Auslandsorders und ein kräftiges Minus bei den Inlandsaufträgen.

Firma zum Thema

Montage eines Pendelrollenlagers.
Montage eines Pendelrollenlagers.
(Bild: VDMA/Schaeffler)

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau lag im Juli 2012 um real 2% unter dem Ergebnis des Vorjahres. Das Inlandsgeschäft sank um 18 %, das Auslandsgeschäft lag mit plus 8% über dem des Vorjahres. Das teilt der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) in Frankfurt am Main mit.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Mai bis Juli 2012 ergibt sich insgesamt ein Plus von real 2% im Vorjahresvergleich. Die Inlandsaufträge stagnierten. Bei den Auslandsaufträgen gab es ein Plus von 6%.

„Die Auslandsorders beeindruckten mit einem Zuwachs von stattlichen acht Prozent, dem ersten Plus seit September 2011. Impulse kamen nicht nur aus Übersee, sondern auch aus den Euro-Partnerländern. Die Hoffnungen auf eine Stabilisierung der Inlandsorders erlitten dagegen einen Dämpfer. Die Nachfrage aus Deutschland sank unerwartet um 18 %, wobei der Rückgang auch auf das hohe Vorjahresniveau zurückzuführen ist“, kommentierte VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis.

(ID:35406930)