Automation & Electronics in Zürich Automation pur

Redakteur: Silvano Böni

Die Automation & Electronics steht ganz im Zeichen der Digitalisierung. Dazu werden über 100 Aussteller in Zürich ihre neuesten Lösungen in der Automation, Mess-/Regeltechnik, Elektronik, Wissenschaft und Robotik präsentieren. Besucher erhalten aus erster Hand Eindrücke darüber, wie Unternehmen das Internet der Dinge (IoT) und künstliche Intelligenz in die Tat umsetzen.

Firmen zum Thema

Über 100 Aussteller werden in Zürich ihre neuesten Lösungen in der Automation, Mess-/Regeltechnik, Elektronik, Wissenschaft und Robotik präsentieren.
Über 100 Aussteller werden in Zürich ihre neuesten Lösungen in der Automation, Mess-/Regeltechnik, Elektronik, Wissenschaft und Robotik präsentieren.
(Bild: Easyfairs)

Alles spricht und schreibt im digitalen Zeitalter über intelligente Maschinen, Netze und Technologien. Für Schweizer Unternehmen bedeuten Begriffe wie Digitalisierung, Industrie 2025 und IoT grosses Wachstumspotenzial und die Erschliessung ungeahnter Geschäftsfelder. Ihnen und allen anderen Beteiligten stellen sich dabei aber zentrale Fragen bei der Umsetzung: Wie bewerkstelligen moderne Anbieter die Vernetzung zwischen Menschen, Maschinen und Komponenten bis hin zur Verteilung ihrer Waren und Dienstleistungen an ihre Kunden? Wie steht es um die Datensicherheit und die Datentransparenz? Wie sichern Schweizer Unternehmen ihren Wissensvorsprung gegen ausländische Konkurrenz? Die Antworten auf diese und weitere Punkte finden sich noch nicht in Lehrbüchern, sondern vorwiegend im Austausch mit den Gestaltern der Entwicklung. Für den Wissenstransfer und als Treffpunkt innerhalb der verschiedenen Schweizer Branchen ist die Veranstaltung Automation & Electronics deshalb entscheidend.

Perspektiven in der digitalen Welt erkennen

Teilnehmer der Messe erfahren unter anderem, wie die bisher von Hardware getriebene industrielle Revolution neue Wege geht. Sie vollzieht sich namentlich immer mehr mit softwarebasierten Lösungen wie «IIoT» (Industrial Internet of Things) und Cloud-Technologien. Funkgesteuerte Sensoren und Datenlogger überwachen Produktionsstrassen und geben den Nutzern dabei Unmengen von Daten in die Hand. Die Edge-to-Cloud-Konnektivität ermöglicht ungeahntes Wachstumspotenzial für neue Anwendungen und die Produktion mittels 3D-Druck bietet schon ab Losgrösse 1 grenzenlos erscheinende Möglichkeiten. Darüber hinaus erhöhen neue Antriebstechnologien die Effizienz und eröffnen gepaart mit modernen Speicherlösungen Perspektiven in der Mobilität. Die Fachleute an der Automation & Electronics geben vom 5. bis 6. Juni unter anderem Aufschluss darüber, wie die erwähnten Neuerungen alle miteinander vernetzt werden können, und bieten eine Entscheidungshilfe, welche Lösung die richtige für das eigene Vorhaben ist.

Bildergalerie

Überblick zu Technologien und Anbietern

An den Messeständen der Automation & Electronics präsentieren über 100 Aussteller und zahlreiche Vortragende ihr Know-how. Genauso vielfältig wie ihre Zusammensetzung sind auch die Themen und Fachbegriffe, für die sie stehen: M2M-Kommunikation (Machine-to-Machine), Systemsicherheit, Integrated Automation, Cyber Safety oder digitale Transformation hinterlassen an der Veranstaltung einen bleibenden Eindruck. Experten zeigen auf, wie sie den Wandel hin zur Optimierung der Wertschöpfungskette in modernen Anlagen im Alltag bewältigen. Vertreten sind namhafte Unternehmen auf dem Schweizer Markt. Sie alle stehen für eine grosse Vielfalt an Software-, Hardware- oder Industrie-Komponenten für die Digitalisierung in der Antriebs- und Automatisierungstechnik.

Digitale Transformation an der «SciencePlaza» live in Zürich

In der Sonderzone «SciencePlaza» in Halle 6 treffen die Vertreter der Industrie auf die Wissenschaft. Beide Welten rücken in dem Format zusammen, um den gemeinsamen Diskurs zu pflegen. Eine der aktuellen Herausforderungen besteht darin, wie Roboter eigenständig ihre Aufgaben in der modernen Produktion lösen und ihr Wissen an Maschinen und weitere Roboter weitergeben können. Die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) stellt zu dieser Aufgabe neueste Forschungs- und reale Lösungsansätze vor. Dass zukunftsorientierte Anwendungen in der digitalen Transformation auch neue Arbeitsplätze schaffen, zeigen Branchenverbände wie swissT.net, die Ausbildungsstätten FHNW, HSLU und viele andere Messeteilnehmer. SMM

(ID:45902067)