Reinigungstechnik

Autonomer Scheuersauger holt Gesamtsieg

| Redakteur: Bernd Maienschein

Kommt autonom daher und hat den Gesamtsieg des Innovation Awards auf der Reinigungsfachmesse Interclean 2018 in Amsterdam eingeheimst: die Scheuersaugmaschine KIRA B 50.
Kommt autonom daher und hat den Gesamtsieg des Innovation Awards auf der Reinigungsfachmesse Interclean 2018 in Amsterdam eingeheimst: die Scheuersaugmaschine KIRA B 50. (Bild: Kärcher)

Kärcher gewinnt mit der autonomen Scheuersaugmaschine KIRA B 50 den Innovation Award auf der Reinigungsfachmesse Interclean 2018. Der Sieger in der Kategorie „Maschinen“ holte darüber hinaus auch den Gesamtsieg von insgesamt 89 Einreichungen.

Die autonome Scheuersaugmaschine KIRA B 50 von Kärcher lässt sich bereits auf kleinen Flächen wirtschaftlich einsetzen, heißt es von Seiten des Herstellers. Sie erledigt dabei selbstständig ihre vorgegebenen Reinigungsaufgaben und fährt bei Bedarf ihre Dockingstation an, um etwa die Li-Ion-Akkus zu laden, Schmutzwasser abzugeben und Frischwasser aufzunehmen.

Nach der Kartierung kann es losgehen

Die erstmalige Kartierung des Arbeitsbereichs ist nach kurzer Zeit abgeschlossen und das Gerät einsatzbereit. Der Anwender kann bei Bedarf sogenannte Hygienezonen festlegen, die intensiver gereinigt werden sollen. Der Roboter kalkuliert mit dem Programm „FCCP“ (Floor Coverage Path Planning) selbstständig die effizienteste Route durch das Objekt – auch bei komplexen Grundrissen. Mit möglichst langen Fahrten geradeaus schafft er die größtmögliche Flächenleistung und schont dabei Ressourcen wie Wasser und Reinigungsmittel. Die Reinigungsleistung steht der von manuell geführten Maschinen nicht nach. Auch eine randnahe Reinigung ist dank des Seitenbesens möglich.

Freuen sich über den Award (v.l.): Markus Asch (stellvertretender Vorsitzender der Kärcher-GF) sowie Christian Mrowka und Marco Cardinale (beide Produktmanagement).
Freuen sich über den Award (v.l.): Markus Asch (stellvertretender Vorsitzender der Kärcher-GF) sowie Christian Mrowka und Marco Cardinale (beide Produktmanagement). (Bild: Interclean Amsterdam)

Die präzise Sensorik der KIRA B 50 bildet eine Art „virtuelle Stoßstange“ und bietet höchstmögliche Sicherheit für Mensch, Objekt und Maschine. Das Gerät ist vielseitig einsetzbar – etwa in Supermärkten oder Baumärkten – und kann an das Flottenmanagementsystem Kärcher Fleet angebunden werden.

Weitere Beiträge zum Unternehmen:

Kärcher

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45314998 / Logistik)