Euroblech 2014: Messevorschau Blechwelt bereist Hannover

Redakteur: Luca Meister

In der zweiten Oktober-Hälfte trifft sich die blechbearbeitende Industrie zu ihrer bedeutendsten Branchenveranstaltung, der Euroblech. Insgesamt 1550 Aussteller aus 40 Ländern belegen acht Hallen auf dem Messegelände in Hannover. Auffallend ist, dass viele Firmen ihre Neuentwicklungen strategisch und pünktlich just zur Veranstaltung präsentieren.

Firmen zum Thema

Impressionen der letzten Messeausgabe: Über 60 000 Besucher aus 39 Ländern reisten 2012 zur Euroblech.
Impressionen der letzten Messeausgabe: Über 60 000 Besucher aus 39 Ländern reisten 2012 zur Euroblech.
(Bild: Mack Brooks Exhibitions)

mei. Seit mehr als dreissig Jahren, seit 1980, war der Schriftzug «Blech», später «Euroblech», im Stil von gebogenem Blech als Messelogo in Gebrauch. Die Blechbearbeitung hat seither einen enormen technischen Wandel vollzogen und hat sich zu einer Hightech-Branche entwickelt, die mit Spitzentechnologie global agiert. Dies soll nun das neue Messelogo zum Ausdruck bringen.

Internationale Kontakte

Dass die Messe für viele Unternehmen aus aller Welt als wichtigste Veranstaltung eingestuft wird, zeigt die Menge an den dort erstmals vorgestellten Produkten bzw. Anlagen. Die grössten Ausstellerländer nach dem Gastgeberland sind Italien, China, die Türkei, die Niederlande, Spanien, die Schweiz, Österreich und die USA. Der Anteil der ausländischen Ausstellerfirmen beträgt 50 Prozent. Dieser hohe Anteil bestätigt die internationale Bedeutung der Messe. Er zeigt aber auch, dass die blechbearbeitende Industrie weiter auf internationale Geschäftskontakte setzt, um mit ihren Produkten langfristig erfolgreich zu sein.

|videoid=ydvwRsv6KJE&list=PLzufEuMdfDHC-RD1ZFgEjhRg14-FIoXvZ|

«Die blechbearbeitende Industrie muss zurzeit in einem Umfeld agieren, das geprägt ist von sehr unterschiedlichen Marktsituationen innerhalb unserer globalisierten Welt. Dazu kommt die Nachfrage nach einer immer grösseren Produktvielfalt, für deren Herstellung neue, flexible Fertigungsprozesse erforderlich sind. In diesem komplexen, aber ungeheuer chancenreichen Umfeld ist es für blechbearbeitende Firmen wichtig, in effiziente Technologie und massgeschneiderte Maschinen und Systeme zu investieren. Intelligente Prozessketten innerhalb der Produktion und der Aufbau von Netzwerken sind dabei unabdingbar», erklärt Nicola Hamann, Messedirektorin der Euroblech, im Namen des Veranstalters Mack Brooks Exhibitions.

Clevere Lösungen für die moderne Produktion

Als Technologieschaufenster und Konjunkturbarometer der Branche gibt die Messe einen umfassenden Überblick über aktuelle technische Neuerungen und Trends im Blechsektor: «Für blechbearbeitende Unternehmen auf der Suche nach passenden Maschinen und cleveren Lösungen für die moderne Produktion ist die Messe deshalb ein Muss. Besucher finden dort ein umfassendes Angebot, das von konventionellen Systemen bis hin zu zukunftsweisenden Hightech-Verfahren reicht, und erhalten einen optimalen Überblick, was global erhältlich ist», fährt N. Hamann fort.

Das Ausstellungsprofil der mittlerweile 23. Messeausgabe umfasst die gesamte Prozesskette der Blechbearbeitung: Halbzeuge, Zulieferteile, Handling, Trennen, Umformen, Flexible Blechbearbeitung, Fügen, Schweissen, Rohr-/Profilbearbeitung, Verarbeitung hybrider Strukturen, Oberflächenbearbeitung, Werkzeuge, Steuerungs- und Regeltechnik, CAD/CAM-Systeme, Qualitätssicherung, Betriebseinrichtung sowie Forschung & Entwicklung. Die Veranstaltung wendet sich an Spezialisten aus allen Management-Ebenen, vom kleinen und mittleren Betrieb bis zum Grossunternehmen. Besucher sind u. a. Konstrukteure, Produktions- und Fertigungsleiter, Qualitätsmanager, Einkäufer, Handwerker, Technische Direktoren sowie Experten aus Verbänden und der Forschung & Entwicklung.

Novum: Online-Wettbewerb

Dieses Jahr wird erstmals ein Online-Wettbewerb präsentiert, um herausragende Leistungen im Blechsektor zu würdigen, die für hohe Qualität, Best Practice, Innovation und Exzellenz stehen. Der Wettbewerb «Champions in der Blechbearbeitung» kürt insgesamt fünf Preisträger, einen Gewinner für jede der fünf Kategorien: Produktion in Rekordzeit, Lösung für ein komplexes Problem, herausragender Kundenservice, Herstellung eines aussergewöhnlichen Produkts aus Blech und ausgezeichnete Teamarbeit. Die Gewinner werden dann mittels einer offenen Internetabstimmung ermittelt. Informationen zum Wettbewerb, der allen Firmen aus der Blechbearbeitung offensteht, sind auf www.euroblech.de erhältlich. <<

(ID:42933318)