Siemens

Chaotische Fertigung hat viele Vorteile

Seite: 2/4

Anbieter zum Thema

Fehlersicherer Prozess

Der neu aufgesetzte Prozess ist fehlersicher und umfasst sämtliche notwendigen Schritte inklusive der Messung und Reinigung, sodass die Diffusoren anschliessend direkt von der Maschine ohne Umweg in die Montage gehen.

Der automatisierte Ablauf

In zwei in Form eines Rechens aufgebauten Magazinen (Bild 4) mit jeweils 25 Plätzen befinden sich die Rohlinge, die innerhalb eines per Code an der Maschine eingelesenen Tagesprogrammes abgearbeitet werden. Während vorher – ohne die Automatisierung – vorgedrehte Rohlinge jeweils sorten- und palettenweise abgearbeitet wurden, ist die Reihenfolge der Blanks, die zwischen zirka 5 und 32 kg wiegen, nun völlig beliebig.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Reihenfolge wird geprüft

Hat der Maschinenbediener eines der Rechenmagazine fertig beladen, prüft die Maschine anhand des Tagesprogramms, ob die Reihenfolge der Rohlinge mit der Reihenfolge der zu produzierenden Diffusoren übereinstimmt. Wird eine Abweichung festgestellt – etwa ein Rohling mit nicht passendem Aussendurchmesser – erhält der Bediener eine Meldung, die ihm anzeigt, welcher Platz im Magazin zu überprüfen ist.

„Nach der Korrektur erfolgt eine erneute, vollständige Überprüfung, sodass beim Programmstart Rüstfehler ausgeschlossen sind“, erklärt Lulzim Ajdari, Teamleiter Produktion. Die Komplettbearbeitung auf dem Dreh-Fräszentrum beginnt mit der Rückseite des Diffusors: Material wegschruppen, schlichten, zwei Taschen hineinfräsen, dann folgt die Gewindebearbeitung, anschliessend wird entgratet, beschriftet und gemessen. Nach Übergabe des Werkstücks von der Gegen- auf die Hauptspindel werden dann die Schaufeln gefräst (Bild 5).

Die technikübergreifende Maschinensteuerung ermöglicht sämtliche Bearbeitungsmethoden und Funktionen. Das Be- und Entladen erfolgt über den hauseigenen Industrieroboter IRB4600/60 (Bild 6). Mit seinem universellen Greifsystem kann der Roboter gleichzeitig den Rohling auf der einen und den fertigen Diffusor auf der anderen Seite aufnehmen, sodass das Be- und Entladen des Dreh-Fräszentrums in einem Vorgang erfolgt.

(ID:43981293)