Grindtec 2016 Der Zukunft einen Schnitt voraus

Redakteur: Anne Richter

Schnelles und zuverlässiges Werkzeug- und Rundschleifen, hochpräzise Laserbearbeitung, moderne Software – für den anspruchsvollen Markt hat Rollomatic die passenden Antworten, mit denen die Forderung nach noch mehr Produktivität gestillt und sogar übertroffen werden kann. Auf der Grindtec in Augsburg präsentiert das Unternehmen einige der hocheffizienten Schleifmaschinen mit Software-Updates für eine präzise Werkzeugfertigung.

Firmen zum Thema

Die Maschinenüberwachungssysteme Rmonitor und Rconnect sorgen für höchste Produktivität.
Die Maschinenüberwachungssysteme Rmonitor und Rconnect sorgen für höchste Produktivität.
(Bild: Rollomatic)

ari. Das Westschweizer Unternehmen Rollomatic SA aus Le Landeron, Entwickler und Hersteller von CNC-Maschinen zum Schleifen von Schneidwerkzeugen, Rundschleifen sowie für die Laserbearbeitung sehr harter Materialien, präsentiert auf der diesjährigen Grindtec in Augsburg einige Neuheiten, bei denen Präzision und Funktionalität für den Anwender im Vordergrund stehen.

Unerreichte Schneidkantengüten bei gelaserten Werkzeugen

Ultraharte Materialien wie Naturdiamant, PKD oder CVD zu bearbeiten, ist nach wie vor eine Herausforderung, die Werkzeughersteller mit der geeigneten Maschine und der richtigen Technologie bezwingen können. Zum Beispiel mit der Lasersmart 500, die extrem gute Oberflächenqualitäten an der Schneidkante erzielt und sich daher bereits in allen Branchen bewährt hat. «Ihre Anwender sind durchweg begeistert», so Philippe Uebelhart, Managing Director bei Rollomatic SA. «Mit ihr lassen sich nicht nur sehr hochwertige Schneidkantenqualitäten und Oberflächengüten bei Wendeplatten und zylindrischen Werkstücken herstellen. Auch in der Profilgebung ist sie höchst genau. Das sichert Anwendern enorme Wettbewerbsvorteile!» Mittels Laser sind 5-Achsen-Bearbeitungen im Durchmesserbereich bis 75 mm in einer Aufspannung möglich. Dank der hervorragenden Oberflächen­güten und extrem scharfen Schneidkanten entfällt sogar nachträgliches Reinigen.

Bildergalerie

Rollomatic stellt auch ein neues HSK63-Spannsystem für das hochpräzise Laser-Maschinenzentrum vor. Als besonderes Highlight präsentiert Rollomatic zudem die Möglichkeit, auch eine Schneidkante mit definiertem Radius zu erzeugen. Diese Option eröffnet den Kunden ganz neue Möglichkeiten.

Hochpräzises (Un)-Rundschleifen mit Shapesmart-Maschinen

Ohne absolut rundlaufgenaue Rohlinge sind hochpräzise Werkzeuge auf dem neusten Stand undenkbar. Für deren wirtschaftliche Vorbereitung hat Rollomatic die geeigneten Maschinen entwickelt: Die Rundschleifmaschinen Shapesmart NP3 und die fünfachsige NP5 zum Schälschleifen bearbeiten Werkstücke in einem Schleifbereich von 0,025 bis 25,0 mm Durchmesser. NP3 und NP5 sind nun so konzipiert, dass sie Stangenmaterial mit einer Länge von 450 mm (bzw. einer Schleiflänge von 400 mm) und Durchmessern bis zu 16 mm zuverlässig schleifen. Philippe Uebelhart: «Ein besonders praktisches Feature: Mit einer einzigen Einstellung lassen sich zehn verschiedene Werkzeugprofile programmieren und fertigen – der Bediener muss weder eingreifen noch weitere Einstellungen vornehmen! Ausserdem ist mit den beiden Shapesmart-Maschinen eine simultane Schrupp- und Schlichtbearbeitung von Rohlingen und Fertigwerkzeug möglich. Nach nur kurzer Prozesszeit und in einer Aufspannung erhält der Anwender perfekt bearbeitete Tools mit Spiegelglanz-Oberfläche.»

Zudem stellt Rollomatic einen neu patentierten Schleifprozess erstmals auf der Grindtec vor, von dem Kunden der Shape­smart NP5 enorm profitieren können. Auf dieser Rundschleifmaschine wird es möglich sein, auch unrunde Stempel sowie Stanz- und Formwerkzeuge mit komplexen Formen und einem Durchmesser-Längen-Verhältnis von über 200 x D in einer Aufspannung zu fertigen. Der Maschinentyp NP3 wird unter anderem mit einer erweiterten Roboterlader-Kapazität präsentiert.

Werkzeugschleifen leicht gemacht

Auch an den Grindsmart-Maschinen 629XS/XW sowie 529XS/XW wurden die Lader-Kapazitäten erhöht: Dadurch können mehr Werkzeuge aufgenommen werden, wodurch sich die Zeit, in der die Maschine autonom arbeitet, verdoppelt. Dazu trägt auch der flexible Schleifscheiben-Wechsler bei, der automatisch die Scheibenpakete wechselt. Weiterhin ermöglicht ein praktischer Auftragsmanager, ohne Unterbrechung aus der gleichen Schaftgrösse unterschiedliche Werkzeuggeometrien zu fertigen. «Dank unserer praktischen Software mit Überwachungssystemen können die Anlagen am Wochenende mannlos arbeiten, und dabei stellen sie zuverlässig eine Produktion mit Toleranzen innerhalb weniger µm sicher», so Philippe Uebelhart. Temperaturschwankungen, Schleifscheibenverschleiss und andere Abweichungen werden dank konstanter Messungen aufgedeckt und unmittelbar ausgeglichen.

Messebesucher haben ausserdem die Gelegenheit, die neue Grindsmart 529XF – ein Highlight am Rollomatic-Stand – genau unter die Lupe zu nehmen. «Das neue 6-Achsen-Schleifzentrum mit integriertem 3D-Simulationsmodul bietet unbegrenzte Möglichkeiten in der Werkzeugfertigung. Insbesondere jedoch für die Bearbeitung von extrem langen Bohrern ist dieses Allround-Talent ausgelegt», so Philippe Uebelhart. Genauer: Die 529XF schleift Bohrer mit einer Schneidlänge bis 300 mm und Durchmessern von 0,2 bis 12 mm und mit einem Durchmesser-Längen-Verhältnis bis 200 x D. Auch beim Design haben die Entwickler mitgedacht: Bis zu 25 Prozent Platz­ersparnis gegenüber vergleichbaren Anlagen bietet die kompakte Grindsmart 529XF.

Ergänzend zu den Schleifmaschinen präsentiert Rollomatic die neue Version 1.19 der Software Virtualgrind Pro. Sie bietet zusätzliche Freiheiten bei der Werkzeugentwicklung, beispielsweise neue Kalkulationen und Algorithmen für Bohrer und die Integration des Rotierfräser-Programms Burcalc. Zugunsten der Präzision und Wiederholbarkeit von Schleifvorgängen enthält die Software optimierte Funktionen bei der Werkzeug-Kontrolle sowie ein neues Modul zur Schleifscheiben-Messung im laufenden Prozess.

Gut gewappnet für Industrie 4.0

Was sich Produktionsleiter derzeit oftmals noch erträumen – den Maschinen- bzw. Produktionsstatus und Meldungen über Wartungs- oder Reparaturmassnahmen jederzeit an jeden Ort erhalten –, kann schon bald Realität werden. Rollomatic trägt mit den neuen Maschinenüberwachungssystemen Rmonitor und Rconnect zur neusten Generation der Industrie bei. Auf ihren Werkzeug- und Rundschleifmaschinen angewendet, werden Daten wie «aktuelles Werkstück in Produktion», «Produktions­ende« oder «grafischer Statusverlauf» und weitere relevante Parameter angezeigt. Eine Vorschau des Systems erhalten die Grindtec-Besucher ebenfalls.

Auch der Einsatz von Industrierobotern, die nicht mehr als Maschine, sondern als Partner des Menschen angesehen werden, rückt immer näher. Rollomatic arbeitet intensiv an hochentwickelten, dem Menschen nachempfundenen Robotern, die traditionelle Robotereinheiten unterstützen sowie Produktivität und Profitabilität von kundenspezifischen Prozessen steigern sollen. Der beidarmige Roboter Nextage kann gleichsam anspruchsvolle und mühsame Aufgaben übernehmen, wie auch leichte und sich wiederholende Tätigkeiten ausführen. Einige Hundert sind bereits in verschiedenen Fabriken im Einsatz. Auf der Messe steht ein Modell des kooperativen Nextage bereit. <<

(ID:43855578)