Boehlerit: Presswerkzeuge flexibel und schnell fertigen Effizienter dank 5-Achs- Komplettbearbeitung

Redakteur: Konrad Mücke

Bisher umständliche Fertigungsschritte zum Bearbeiten von Presswerkzeugen für Wendeschneidplatten aus Hartmetallen ersetzt der Werkzeughersteller Boehlerit durch das 5-Achs-Fräsen und Koordinatenschleifen auf einer Maschine. Damit arbeitet er effizienter und flexibler.

Firmen zum Thema

Komplett bearbeiten: Die 5-Achs-Maschine vereint Bearbeitungszyklen zum Fräsen und zum Koordinatenschleifen.
Komplett bearbeiten: Die 5-Achs-Maschine vereint Bearbeitungszyklen zum Fräsen und zum Koordinatenschleifen.
(Bild: Boehlerit)

Presswerkzeuge, also Stempeln und Matrizen zum Pressen von Wendeschneidplatten, fertigte der Werkzeughersteller Boehlerit bisher in mehreren aufwendigen Arbeitsschritten. Das erforderte, die Stempel und Matrizen auf Maschinen zum Koordinatenschleifen und Senkerodieren auf- und umzuspannen. Zudem waren Elektroden zum Senkerodieren zu fräsen. Schliesslich waren die Stempel und Matrizen langwierig zu polieren, eine überwiegend manuelle Tätigkeit mit handgeführten Elektrowerkzeugen.

5-Achs-Fräsen

«Erst seit Kurzem gibt es die Möglichkeit, Hartmetallpresswerkzeuge zu fräsen, da bisher Diamantfräser für diese Anwendungen nicht verfügbar waren», berichtet Martin Willinger. Ziel von Boehlerit war, diese Technologie rasch zu nutzen sowie Stempel und Formen weitgehend auf einer Maschine durch Fräsen und Schleifen komplett zu bearbeiten. Dies gelingt inzwischen auf einer Präzisions-​5-Achs-Fräsmaschine RXP601 DSH vom Hersteller Röders. Die Maschine ist mit leistungsfähigen Linear­antrieben ausgerüstet. Zudem sind Technologiezyklen zum Koordinatenschleifen integriert. Pressstempel können jetzt am Umfang geschliffen werden. Mit Diamant beschichtete Fräswerkzeuge fräsen die aus Hartmetallen bestehenden Werkzeuge. Damit wird in einem Arbeitsschritt eine ausreichend hohe Oberflächengüte verwirklicht. Das bisher erforderliche, aufwendige Polieren entfällt.

Bildergalerie

Messen und Prüfen integriert

Zwischen den einzelnen Arbeitsschritten misst und prüft die Maschine selbsttätig die Geometrien der bearbeiteten Stempel und Matrizen. Dadurch entfällt, die Bauteile zum Messen mehrfach aus- und wieder einzuspannen. Zum einen erhöht das die Genauigkeit, zum anderen kann der Werkzeughersteller deutlich die Durchlaufzeiten verkürzen und flexibler unterschiedliche Stempel und Matrizen fertigen. Programmiert wird mit dem CAM-System Hypermill.

Vielfalt wirtschaftlich bewältigen

Beim Herstellen von Presswerkzeugen und beim Aufarbeiten bestehender Stempel und Matrizen für Werkzeuge zum Pressen von Wendeschneidplatten aus Hartmetall profitiert der Werkzeughersteller von den umfangreichen Vorteilen der 5-Achs-Fräsmaschine. Derzeit arbeitet er mit etwa 3500 unterschiedlichen Presswerkzeugen im Werk Kapfenberg. Etwa 100 bis 120 kommen jährlich hinzu. Mehrere Hundert werden wieder aufbereitet beziehungsweise instandgesetzt. Dabei haben die Werkzeughersteller dank der 5-Achs-Kompplettbearbeitung die Durchlaufzeiten erheblich verkürzt. Zudem verbessert das Fräsen und Schleifen auf einer Maschine die Oberflächengüte. So arbeitet der Werkzeughersteller deutlich effizienter und wirtschaftlicher. Demnächst ist geplant, die Technologie als Serviceleistung anderen Unternehmen zur Verfügung zu stellen. - kmu - SMM

(ID:47548300)