Additive Fertigung: Messe wieder physisch Expertentreff für Additive Fertigung

Von Konrad Mücke

Die Messe formnext findet vom 16. bis 19. November 2021 nach nahezu zwei Jahren digitaler Begegnungen in Frankfurt am Main als Präsenzveranstaltung statt. Allerdings ist ein Besuch nur für Geimpfte und Genesene möglich.

Firma zum Thema

Die Präsenzmesse formnext zur generativen Fertigung wird als ideale Plattform für Gespräche unter Experten gesehen.
Die Präsenzmesse formnext zur generativen Fertigung wird als ideale Plattform für Gespräche unter Experten gesehen.
(Bild: Mesago/Mathias Kutt)

Wie Sascha F. Wenzler, Vice President formnext der Mesago Messe Frankfurt GmbH, kommentiert, habe die weltweite AM-Community während der letzten Jahre die Bedeutung der Messe formnext schätzen gelernt. Die Messe habe eine unschlagbare Lebendigkeit und Innovationskraft. Die Veranstaltung verspricht eine Vielzahl an Highlights. Dazu zählen unter anderem hochkarätige Vorträge von Branchenexperten, Präsentationen aus dem Partnerland Italien, aber auch Innovationen im Rahmen der purmundus challenge und dem Start-up-Challenge-Pitch-Next-Event. Dazu gehören auch die TCT Conference und Stage sowie die Sonderschauen der VDMA AG AM und BE-AM (Built Environment). Die ASTM (American Society for Testing and Materials) organisiert zudem erstmalig einen internationalen Normungsworkshop am Vortag der formnext. Das Messeteam engagiert sich überdurchschnittlich, um nach mehr als einem Jahr ohne physisches Zusammentreffen ein nunmehr unvergessliches Ereignis zu verwirklichen.

International anerkannt

Im Jahr 2021 werden etwa 450 Unternehmen ausstellen, 55 Prozent davon aus dem Ausland. Sämtliche in der Branche bekannten Hersteller von Maschinen und Verfahren sind dabei, beispielsweise 3D Systems, Additive Industries, Addup, Arburg, Autodesk, BigRep, DMG Mori, Dyndrite, EOS, ExOne, Farsoon, Formlabs, GE, Hexagon, HP, Keyence, Markforged, Materialise, Meltio, Nexa 3D, Prima Industrie, Renishaw, Sandvik, Siemens, Stratasys, Trumpf, Voxeljet und XJet.

Digital ergänzt

Die physische Veranstaltung wird zwei Wochen später, vom 30.11. bis 1.12.2021, durch die Formnext Digital Days ergänzt. Damit beabsichtigt man, dass auch von Reisebeschränkungen betroffene Personen am Ideenaustausch teilnehmen können. Dies sei angesichts des rasanten Wachstums der AM-Community und der Nachfrage nach 3D-gedruckten Produkten unumgänglich, so der Messeveranstalter.

Gesundheit im Fokus

Zutritt zur Messe und zur Konferenz haben nur Personen, die gegen eine Covid-19-Erkrankung vollständig geimpft oder von Covid-19 genesen sind. Das ist nachzuweisen. Das ermöglicht Gespräche auf den Messeständen ohne Abstand und Gesichtsmasken. Zudem minimiert es den organisatorischen Aufwand für Aussteller. Sie können beliebig viele Besucher gleichzeitig empfangen. SMM

(ID:47746790)