Mautabrechnung

Finale Testphase für europaweite Mautbox

| Redakteur: Bernd Maienschein

Ab sofort im Einsatz auf Belgiens Straßen: die „DKV Box Europe“.
Ab sofort im Einsatz auf Belgiens Straßen: die „DKV Box Europe“. (Bild: DKV)

Ab dem vierten Quartal 2018 soll es bereit stehen, das europaweit einsetzbare Mautgerät „DKV Box Europe“. Aktuell durchläuft die On-Board Unit, durch die künftig alle Mauten in Europa abgerechnet werden sollen, die finale Testphase beim belgischen Mautbetreiber Viapass. Getestet werden mehrere Tausend Boxen bei DKV-Kunden in ganz Europa.

Neben den Transaktionsdaten werden auch alle mit der Box verbundenen Prozesse, wie etwa Notfall oder Kundensupport, kontrolliert und getestet. Als erster Testkunde von DKV in Belgien erhält die Spedition Vervoer Engelbosch ihre Mautboxen. Das Transportunternehmen wird die „DKV Box Europe“ in seinen Fahrzeugen zunächst im inländischen Verkehr einsetzen.

Neue Länder einfach aufschalten

„Wir freuen uns schon sehr, bald eine Mautbox zu haben, die eine Vielzahl von Ländern abdeckt. Für das tägliche Transportgeschäft ist das eine große Erleichterung, zumal neue Länder ganz einfach aufgeschaltet werden können“, sagt Geschäftsführer Michel Engelbosch. Bestellbar ist die „DKV Box Europe“ bereits seit Mai 2018 per Onlineformular. Mit der belgischen Maut kann voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2018 die erste Maut über das Gerät erfasst und abgerechnet werden. Die Aufschaltung der deutschen Maut erfolgt voraussichtlich Anfang 2019.

Im Frühjahr 2019 sollen die sogenannten DSRC-Länder (Österreich, Frankreich, Spanien, Portugal) folgen. Bald darauf soll auch Italien aufgeschaltet werden. Auch die Brückenmauten für die Öresund- und Storebaelt-Brücke in Skandinavien soll die „DKV Box Europe“ zeitnah in 2019 abrechnen können.

Ersatz der eingebauten On-Board-Units

„Unser Ziel ist es, ab dem vierten Quartal 2019 die bereits im Fahrzeug eingebauten On-Board Units sukzessive zu ersetzen, weil der Nutzer mit der ,DKV Box Europe‘ mittelfristig nur noch eine On-Board Unit für ganz Europa benötigt“, sagt Jürgen Steinmeyer, Director of Toll bei DKV Euro Service. „Um zusätzliche Ländermauten abrechnen zu können, muss die ,DKV Box Europe‘ nicht nochmal ausgetauscht werden.“

DKV-Kunden können sich bequem online für weitere Mauten registrieren und diese auf die Mautbox über eine sogenannte Over-the-Air-Konfiguration aufschalten lassen – unabhängig davon, wo sich das Fahrzeug in Europa gerade befindet.

Weitere Beiträge zum Unternehmen:

DKV Euro Service

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45437859 / Logistik)