Neuste Filterelementtechnologie Für jede Anwendung die richtige Filtertechnik

Redakteur: Silvano Böni

>> Die Hydac Engineering AG wurde 2008 aus der Hydac SA heraus gegründet und ist seither eine eigenständige Tochter der Hydac International. In den letzten sechs Jahren konnten Belegschaft, Infrastruktur und Umsatz mehr als verdoppelt werden. Inzwischen zählt das Unternehmen rund 40 Mitarbeiter, die sich um sämtliche Produktbereiche der Hydac kümmern.

Firmen zum Thema

Optimicron-Filterelemente bieten die beste Kombination zwischen Abscheideleistung, Standzeit und Differenzdruck.
Optimicron-Filterelemente bieten die beste Kombination zwischen Abscheideleistung, Standzeit und Differenzdruck.
(Bild: Hydac)

Der Schlüssel zum Erfolg der Hydac Engineering AG war und ist es, kundenspezifische Hydraulikaggregate und Subsysteme nach neuestem technischem Stand zu produzieren. Entwickelt werden diese von einem jungen hochqualifizierten Team aus Ingenieuren und Konstrukteuren. Design und Applikation richten sich dabei immer an die Bedürfnisse des Marktes und der Kunden. Das breite Produktportfolio reicht von Komponenten über Subsysteme, bis hin zu komplexen, gesteuerten und geregelten hydraulischen Antriebssystemen, die sowohl in der stationären wie auch in der mobilen Industrie zum Einsatz kommen. Hydac ist in vielen Produktbereichen und Branchen tätig. Einer der wichtigsten Bereiche ist die Filtertechnik. Im hauseigenen Fluid-Care-Center werden die neuesten Filterprodukte entwickelt und auf Herz und Nieren getestet. Die neuste Innovation zeigt die Filterelementtechnologie für nachhaltige Filtration «Optimicron» oder «Stat-Free» wie auch die Neuentwicklung eines Aggregates für Nebelabscheider für Kühlschmierstoffe.

Optimicron

Die Optimicron-Filterelemente von Hydac wurden hinsichtlich Filterleistung und Energieeffizienz optimiert: Sie bieten die beste Kombination zwischen Abscheideleistung, Standzeit und Differenzdruck.

Die innovativen Merkmale der neuen Technologie wirken sich als Gesamtpaket höchst positiv auf den Differenzdruck der Elemente aus. So trägt beispielsweise die neue Filtermattengeometrie Helios zu einer Stabilisierung der Falten und einer vergrösserten freien Anströmfläche bei. Deutlicher Vorteil ist ein besseres Durchflussverhalten und somit ein geringerer Differenzdruck. Die leistungsstarken Mikroglasmedien im Kern des Filterelementes bieten eine erstklassige Abscheideleistung und einen niedrigen Differenzdruck über die gesamte Elementeinsatzzeit und sind nun auch in den Feinheiten 1 und 15 μm verfügbar.

Der Aufbau der Filtermatte und das Zusammenspiel der bis zu sieben exklusiven Filterlagen wirkt sich besonders vorteilhaft auf den Differenzdruck aus. So bietet zum Beispiel eine schmutzseitige Drainagelage mit asymmetrischer Fadenstärke als erste Lage einen gerichteten Fluidtransport und gleichzeitig eine flächige und sanfte Abstützung der weiteren Medien. Auch die vorletzte Filterlage, die integrierte Drainagelage, sorgt für eine gerichtete Strömungsführung und verhindert Stossverluste, Toträume und Verwirbelungen, wie sie üblicherweise bei alleiniger Verwendung von Drahtgeweben entstehen.

Optimicron Filterelemente eignen sich besonders für Branchen, in denen auf eine erstklassige Abscheideleistung, hohe Reinheitsklassen sowie auf eine deutliche Einsparung der Energiekosten und eine nachhaltige Filtration besonderen Wert gelegt wird.

Stat-Free

Der Trend zu aschefreien Hydraulikflüssigkeiten, kompakteren Anlagen und feinerer Filtration führte in den letzten Jahren dazu, dass auch die Problematik der elektrostatischen Aufladung in Hydraulik- und Schmierölsystemen verschärft wurde. Mit den Stat-Free-Filterelementen ist es Hydac erstmals gelungen, hervorragende elektrostatische Eigenschaften und Filterperformance zu vereinen. Durch einen neuartigen Filtermatten- und Elementaufbau wurde eine bisher unerreicht niedrige Aufladung des Filterelementes und des Fluids im Anlagenbetrieb erreicht.

Stat-Free-Elemente eignen sich besonders für Einsatzfälle in Kraftwerken, Gasturbinen, Kunststoffspritzmaschinen, Kalandern (Papierindustrie) und in der Mobilhydraulik sowie in jedem weiteren Hydraulik- und Schmiersystem mit neuartigen, niedrig leitfähigen Ölen.

Nebelabscheider für Kühlschmierstoffe

Durch den Einsatz von Kühlschmierstoffen (KSS) entwickelt sich bei spanender Fertigung im Inneren der Werkzeugmaschine feiner KSS-Nebel (Öl- oder Emulsionsnebel). Um den Austritt dieses gesundheitsgefährdenden Nebels aus der Maschine zu verhindern, wird durch ein Gebläse definiert Luft aus dem Bearbeitungsraum abgesaugt und kontinuierlich gefiltert. In dem von Hydac entwickelten Aggregat wird der KSS-Nebel über ein dreistufiges Filtersystem abgeschieden und dem KSS-System zurückgeführt. Mit diesem speziellen Filterkonzept wird die Einhaltung von Arbeitsplatzgrenzwerten sichergestellt und eine Rückführung der Abluft in die Produktionshalle (Wärmerückgewinnung) ermöglicht. Des Weiteren werden kostenintensive und sicherheits-relevante Verunreinigungen wirkungsvoll vermieden. Darüber hinaus sichert der Einsatz von energiesparenden Gebläsen die Einhaltung der Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG. <<

(ID:42825517)