Ohne Nachschmierung >> Neues SKF Lager für extreme Temperaturen

Redakteur: Melanie Staub

Firmen zum Thema

In Kühlbetten von Walzwerken beispielsweise halten die neuen SKF Lager für extreme Temperaturen dreimal so lang wie konventionelle Lager.
In Kühlbetten von Walzwerken beispielsweise halten die neuen SKF Lager für extreme Temperaturen dreimal so lang wie konventionelle Lager.
(Bild: SKF)

Das Unternehmen SKF hat neue Lager für extreme Temperaturen entwickelt. Darin steckt ein Graphitkäfig, der bis zu einer Temperatur von 350°C für die Schmierung sorgt. Weil eine Nachschmierung nicht erforderlich ist, stellen diese speziellen Lager eine leistungsfähige Lösung für die Metallindustrie dar: Anwender in dieser Branche profitieren von geringeren Wartungskosten und einer höheren Zuverlässigkeit. Durch den Austausch von konventionellen, mit Fett geschmierten Lagern, gegen die neuen Lager des Unternehmens SKF lässt sich ausserdem die Produktqualität erhöhen. Die ersten Erfahrungen aus praktischen Feldtests zeigen, dass die neuen Lager in Hochtemperaturanwendungen eine überlegene Gebrauchsdauer erreichen. Ein Beispiel: Im Kühlbett eines Walzwerkes liess sich die Lagergebrauchsdauer um das Dreifache erhöhen. Hinzu kommt, dass ein einziges Lager dieser Art in einer derartigen Anwendung bis zu 4,6 kg CO2 und 1,5 kg Schmierfett pro Jahr sparen hilft. <<

(ID:40100540)