Jungheinrich realisiert Logistikzentrum mit vollautomatischem Hochregallager für HEWI G. Winker Hochregallager mit Wachstumsreserven

Redakteur: Silvano Böni

Der Spezialist für Muttern und Verbindungstechnik HEWI beauftragte Jungheinrich für die Intralogistik inklusive Warehouse-Management-System seines neuen Logistikgebäudes. Geplant ist ein 3-gassiges Paletten-Hochregallager mit 9888 Stellplätzen mit vollautomatischer Produktionsversorgung.

Firmen zum Thema

Jungheinrich realisiert für die HEWI G. Winker GmbH & Co. KG in Spaichingen ein dreigassiges Paletten-Hochregallager mit 9888 Stellplätzen.
Jungheinrich realisiert für die HEWI G. Winker GmbH & Co. KG in Spaichingen ein dreigassiges Paletten-Hochregallager mit 9888 Stellplätzen.
(Bild: Jungheinrich)

Der Spezialist für Sicherungsmuttern und Verbindungselemente HEWI G. Winker GmbH & Co. KG aus Spaichingen investiert 15 Millionen Euro in ein neues Produktions- und Logistikgebäude mit 13 340 Quadratmetern überbauter Fläche. Der Spatenstich erfolgte Anfang Juli, im Herbst 2017 soll das Werk 2 in Spaichingen seinen Produktivbetrieb aufnehmen. Als Generalunternehmer für die Intralogistik beauftragte HEWI Jungheinrich mit der Realisierung des Projekts. Das Unternehmen wird für HEWI eine ganze Palette aus seinem umfassenden Produktprogramm automatischer Logistiksysteme, automatisierter und manueller Flurförderzeuge sowie Software implementieren.

So soll auf dem Gelände ein dreigassiges Silo-Paletten-Hochregallager (HRL) mit 9888 Stellplätzen entstehen. Sowohl die 57 Meter lange und 25 Meter hohe Regalanlage für die doppeltiefe Lagerung der Paletten als auch Dach-, Wand- und Bühnenkonstruktion werden von Jungheinrich realisiert. Zum Lieferumfang gehören darüber hinaus drei Regalbediengeräte mit einer Leistung von 93 Doppelspielen pro Stunde der Jungheinrich-Tochter MIAS sowie die automatische Palettenfördertechnik. Die Steuerungstechnik für das Automatiklager und die Fördertechnik samt Lagerverwaltungs- und Materialflussrechner werden von Spezialisten der Jungheinrich Systemlösungen GmbH aus Graz installiert.

Bildergalerie

Auto Pallet Mover für den Transport

Für die Versorgung der Produktion mit Rohmaterial und den Transport der Produktionsbehälter mit Fertigprodukten ins Lager werden sechs Jungheinrich Auto Pallet Mover (APM) zum Einsatz kommen. Die Fahrerlosen Transportfahrzeuge vom Typ ERC 215a werden über das Jungheinrich Logistik-Interface an das Jungheinrich WMS angebunden. Für den Warenein- und -ausgang sowie andere interne Transporte liefert Jungheinrich fünf Elektro-Deichselstapler vom Typ ERC 216z. Zudem soll durch die Einführung eines Staplerleitsystems der Einsatz der bestehenden Fahrzeugflotte im Werk 1 optimiert werden. Von dort verlassen aktuell täglich 7 Millionen Muttern und Fliesspressteile das Werk.

Mehr Kapazität? Kein Problem

Thomas Gruber, Projektleiter, Jungheinrich Logistiksysteme: «Die Lösung ist von Anfang an auf eine Erweiterung des Lager- und Produktionsbereichs ausgelegt – sobald der Kunde mehr Kapazität braucht. So können sowohl das HRL als auch die Fördertechnik und das APM-System bei Bedarf passgenau erweitert werden. Unsere umfassende Lösungskompetenz in der Intralogistik, alles aus einer Hand und optimal aufeinander abgestimmt anbieten zu können, sowie die individuelle Skalierbarkeit der Systeme waren für HEWI ausschlaggebend, Jungheinrich als Generalunternehmer für dieses Projekt zu beauftragen.»

HEWI-Geschäftsführer Markus Hänssler: «Mit dem neuen Werk in Spaichingen schaffen wir die Voraussetzungen, um unsere erfolgreiche Unternehmensentwicklung weiterzuführen. Mit dem neuen Standort verfügen wir über Wachstumsreserven, mit denen wir unser heutiges Geschäftsvolumen verdoppeln können.» SMM

(ID:44236887)