CAM-Software: «hyperMILL 2014», die Highlights Im richtigen Film

Redakteur: Luca Meister

«hyperMILL» bietet ein breites Spektrum an Bearbeitungsstrategien, angefangen bei 2D- und 3D-Strategien über Lösungen für das High-Speed-Cutting und High-Performance-Cutting bis hin zu Fünf-Achs-Bearbeitungen und Drehfräsen. Spezialanwendungen für Impeller, Blisk, Turbinenschaufeln, Formkanal- und Reifenbearbeitung komplettieren das Leistungsspektrum. Die Open Mind Technologies AG hat sich und den Anwendern zum 20-jährigen Firmenjubiläum ein besonderes Geschenk gemacht: eine umfassende Erweiterung der CAM-Software.

Firma zum Thema

Daten sichten und prüfen im «hyperMILL ShopViewer».
Daten sichten und prüfen im «hyperMILL ShopViewer».
(Bild: Open Mind)

mei. Unter den Highlights der Version 2014 befinden sich diverse einzigartige Funktionen, welche die NC-Programmierung noch einfacher und sicherer gestalten.

Mehr Infos für Bediener

Der «hyperMILL ShopViewer» bringt dem Fachmann an der Maschine alle Informationen über Werkstück und CAM-Programme. Damit lassen sich «hyperCAD-S»-Daten direkt an oder neben der Maschine sichten und genauer untersuchen. «Typisch für einen Viewer ist, dass der Maschinenbediener alles anschauen, aber nichts verändern kann», wie Konstantin Gambs, Anwendungstechniker bei Open Mind, sagt. Zu den Informationen, die an den Viewing-Arbeitsplatz geliefert werden gehören: das 3D-Modell mit der Möglichkeit, einzelne Masse zu messen, das CAM-Programm, 3D-Aufspannpläne und Werkzeugdaten.

Bildergalerie

Neue Werkzeugtypen

Mit hyperMILL 2014 wurden eine Reihe neuer Werkzeugtypen vorgestellt. Zu diesen gehören Reibahle, Linsenfräser und Tonnenfräser in verschiedenen Ausführungen, etwa als allgemeiner, konischer und tangentialer Tonnenfräser. Neu ist auch die Nutzung eines Messtasters für den Zyklus «3D Punkt Messen».

Dank dieser Neuerung lassen sich Restmaterialbereiche, bei denen ein zusätzlicher Schruppprozess nötig ist, automatisch erkennen. Für diese Bereiche werden dann zusätzliche Schruppbahnen berechnet. Der daraus resultierende Nutzen besteht in erhöhter Prozesssicherheit und in kürzeren Maschinenlaufzeiten.

Beim Umrechnen von Drei-Achs-Werkzeugbahnen auf Fünf-Achs-Werkzeugbahnen können unterschiedliche Werkzeugtypen (Tonnen- und Scheibenfräser) verwendet werden. Durch neue Strategien lässt sich das Werkzeug an das Bearbeitungsmodell anstellen. Hierzu können axiale wie seitliche Projektionen ausgewählt werden.

Bohren in Arbeitsebenen

Mit dieser Erweiterung des Fünf-Achs-Bohrens kann sehr effizient gebohrt werden. Dabei lassen sich die Richtungen von Bohrungen mit Hilfe von Arbeitsebenen definieren. Für die unterschiedlichen Arbeitsebenen werden, je nach Anwendervorgaben, relative Sicherheitsebenen verwendet und keine globale Sicherheitsebene mehr. Die Rückzugsbewegungen werden immer so berechnet, dass eine sichere Fahrt in Z-Richtung möglich ist. Die neue Funktion ist für alle Maschinen nutzbar.

Turbinenschaufelbearbeitung

Für die speziellen Funktionen zur Turbinenschaufelbearbeitung wurde die Benutzerschnittstelle verbessert und vereinfacht. Die bisher schon von Impellern und Blisks bekannte Methode zur Geometrieselektion steht nun auch für Turbinenschaufeln zur Verfügung. Mit hyperMILL 2014 erfolgt die Geometrieauswahl über ein speziell entwickeltes Feature. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten zur Automatisierung des CAM-Prozesses. Die verbesserte Benutzerführung bei der Festlegung der Bearbeitungsstrategie im Zyklus «Plattformbearbeitung» erlaubt etwa die gezielte Bearbeitung von Kopf- und Deckflächen durch einfaches Umschalten in der Bedienoberfläche. <<

(ID:42997190)