Geräte mit serieller Schnittstelle einfach integrieren Kommunikationsmodul für flexible Automatisierung.

Redakteur: Silvano Böni

Firmen zum Thema

(Bild: Weidmüller)

Die industrielle Automatisierung setzt nach wie vor auf Peripheriegeräte, die über serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindungen kommunizieren. Hierzu zählen beispielsweise Handscanner oder Drucker. Zur Anbindung derartiger Geräte an eine feldbus- oder ethernetbasierte Automatisierungsarchitektur sind Schnittstellen erforderlich, die serielle Signale auf Busprotokolle übertragen und umgekehrt. Mit u-remote von Weidmüller integrieren Anwender serielle Kommunikationsgeräte einfach in ihre Automatisierungsarchitektur: Das neue, universelle u-remote Kommunikationsmodul erlaubt die Nutzung wahlweise als RS232-, RS485- oder RS422-Schnittstelle und erleichtert so die Systemauslegung. Bereits im Modul integriert sind eine 5-V- und eine 24-V-Versorgung, sie müssen folglich nicht zusätzlich ein-geplant werden. Der einfachen Diagnose ohne teure Software dienen LEDs an jedem Kanal sowie Statusanzeigen an den Modulen. Sie zeigen an, ob die Datenübertragung korrekt funktioniert oder ob ein Fehler vorliegt.

(ID:44149381)