Neue Löt-/Entlötstation Leistung auf Abruf

Redakteur: Luca Meister

>> Das manuelle Löten ist aus Sicht der Qualitätssicherung problematisch, weil eine variierende Temperaturführung massgeblichen Einfluss auf die Ergebnisse hat. Dem Konzept der individuell regelbaren Lötstation steht die Strategie der langzeitkalibrierten Station mit Festtemperatur gegenüber. In einer neuartigen Löt-/Entlötstation übernimmt die induktiv beheizte Lötpatrone die Regelung der erforderlichen Wärmemenge und macht eine Temperaturkalibrierung überflüssig.

Firmen zum Thema

An die Löt-/Entlötstation «MFR-1351» von OK International können zwei Lötwerkzeuge angeschlossen werden.
An die Löt-/Entlötstation «MFR-1351» von OK International können zwei Lötwerkzeuge angeschlossen werden.
(Bild: Distrelec)

mei. Unter dem Gesichtspunkt eines reproduzierbaren Qualitätsmanagements ist das Handlöten ein problematischer Vorgang. In der Praxis ist es kaum möglich, die tatsächlichen Temperaturen an der Lötstelle exakt zu messen. Eine gute Wärmeleitfähigkeit des zu lötenden Bauteils führt zu einem hohen Temperaturgradienten von der Lötspitze bis zum äusseren Rand der Lötstelle. Das Lötwerkzeug sollte in diesem Falle die Leistung möglichst nahe an der Spitze bereitstellen und regeln.

Eine weitere, nicht zu unterschätzende Grösse ist der Mensch. Manuell regelbare Stationen erfordern einen erfahrenen Bediener, denn das Abschätzen der richtigen Soll-Temperatur ist wiederum nicht trivial. In QM-kontrollierten industriellen Prozessen ist es deshalb sinnvoll, Stationen mit einer fest definierten Temperatur und hoher Temperaturstabilität einzusetzen. Nicht zuletzt erfordern herkömmliche, thermostatgeregelte Lötgeräte eine regelmässige Kalibrierung, um standardisierte Lötstellen zu gewährleisten.

Bildergalerie

Selbstregulierendes Heizelement

Im Gegensatz dazu kommt die «SmartHeat»-Technologie systembedingt ohne Kalibrierung aus. Das Festtemperatur-Prinzip verhindert Bedienfehler und die spezielle Heiztechnik eliminiert Temperaturüberschwinger. «Bei dieser neuen Technologie ist das Heizelement selbstregulierend: Die kompakte Lötpatrone ist unmittelbar an der Lötspitze angeordnet, so dass die Leistung bei thermischer Last trägheitsfrei an der Lötstelle bereitgestellt wird. Daraus resultiert ein schneller und wiederholbarer Prozess für die unterschiedlichsten Lötanforderungen», erklärt Ruud Vertommen, Experte für Löttechnik bei Distrelec. Der High-Service-Distributor hat die Löt-/Entlötstation «MFR 1351» mit SmartHeat-Technologie von OK International Inc. im Programm.

Der Anwender profitiert von einer vereinfachten Bedienung und einer längeren Lebensdauer des Geräts. Unter dem Gesichtspunkt der Qualitätssicherung hat diese Löt-/Entlötstation den Vorteil, dass keine regelmässige Temperaturkalibrierung wie bei anderen Technologien erforderlich ist. Die Temperaturvorwahl trifft der Anwender durch die Auswahl der Lötpatrone. Für bleihaltiges und bleifreies Löten sind passende Patronen verfügbar.

(ID:42622072)