Schwerlasttransporte

Mammoet belädt größtes Flugzeug der Welt

| Redakteur: Bernd Maienschein

Das Mammoet-Team vor der Antonov AN-225.
Das Mammoet-Team vor der Antonov AN-225. (Bild: Danny Pockrandt)

Mammoet Deutschland, eigenständiges Tochterunternehmen der niederländischen Mammoet Holding, hat sicher und pünktlich das größte Frachtflugzeug der Welt, die russische Antonov AN-225, am Flughafen Leipzig/Halle beladen. Im Zeitraum April bis August 2018 wurden für eine Chemieanlage in Saudi-Arabien vier 140 t schwere Reformgas-Abhitzekessel per Luftfracht abtransportiert.

Die Antonov AN-225 kann als einziges flugfähiges Exemplar ihrer Art mit einer Kapazität von 250 t Frachtgut die jeweils 20 m langen und 140 t schweren Reformgas-Abhitzekessel laden und transportieren.

Die Reformgas-Abhitzekessel wurden nacheinander vom Hersteller in Berlin über die Elbe per Binnenschiff zum Hafen nach Aken transportiert. Dies war der schnellste und effizienteste Weg, da die Kapazität der Brücken entlang der Route nicht für das Gewicht eines 220-t-Straßentransportes ausgelegt waren. Am Hafen Aken organisierte Mammoet den Umschlag vom Binnenschiff auf den Straßentransport unter Einsatz eines Hafenkrans vom Typ Kirow MKZ 3000.

Per Tandemhub in den Riesenflieger

Nach dem Straßentransport zum Flughafen Leipzig/Halle übernahm dann wieder Mammoet die überdimensional große Fracht, um diese auf der flugzeugeigenen Schwerlastrampe abzusetzen. Jeweils per Tandemhub wurden die circa 20 m langen Reformgas-Abhitzekessel in die Antonov verladen. Vorab wurde berechnet, dass je ein 400-t- und ein 350-t-Mobilkran benötigt werden. Zum Einsatz kamen dann verschiedene Mobilkrane, die vom Tadano Faun ATF 400 G6 bis hin zum Liebherr LTM 1750-9.1 reichten und entsprechend ballastiert waren.

Tandemhub mit Liebherr LTM 1750-9.1 und Liebherr LTM 1400-7.1.
Tandemhub mit Liebherr LTM 1750-9.1 und Liebherr LTM 1400-7.1. (Bild: Mammoet)

Die erfahrenen Mammoet-Supervisor koordinierten alle vier Kraneinsätze vor Ort. Zum weiteren Aufgabenumfang gehörte neben der reinen Krangestellung auch die Beschaffung von 40 Schäkeln mit jeweils 35 t Tragfähigkeit, mit denen die schwere Ladung im Flugzeug sicher verzurrt wurde.

Der erste Flug im April 2018 war ein bedeutendes Ereignis, da das Riesenflugzeug vergleichsweise selten abhebt. Es war der erste Transportflug des 30 Jahre alten Frachtgiganten nach der Modernisierung zwischen November 2016 und März 2018.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45443337 / Logistik)