Coscom: CAD/CAM optimiert Produktion Mit CAD/CAM Fertigungsprozesse gestalten

Redakteur: Konrad Mücke

CAD/CAM-Systeme gestalten Fertigungsprozesse und beeinflussen den wirtschaftlichen Erfolg eines Fertigungsunternehmens. Der Softwarehersteller Coscom hat sein CAD/CAM-System so angelegt, dass Anwender komplexe Fertigungsabläufe vorab optimieren können.

Firmen zum Thema

Gesamtschau: Mit aktueller CAD/CAM-Software, eingebettet in ein Softwaresystem, kann der NC-Programmierer bereits ganzheitlich die Fertigungsprozesse optimieren.
Gesamtschau: Mit aktueller CAD/CAM-Software, eingebettet in ein Softwaresystem, kann der NC-Programmierer bereits ganzheitlich die Fertigungsprozesse optimieren.
(Bild: Coscom)

Beim Konstruieren und Programmieren von Werkstücken mit dem CAD/CAM-System von Coscom kann der Nutzer in der Software­umgebung Eco-System durchgängig Fertigungsprozesse gestalten. Dazu kann er beim Erstellen von NC-Programmen auf wichtige Informationen zurückgreifen. Zum Beispiel ist die Ausstattung der gewählten NC-Fertigungsmaschine mit Standardwerkzeugen ein wichtiger Aspekt, um NC-Programme mit möglichst minimaler Anzahl an Werk­zeug-­Rüstvorgängen zu generieren. Es können komplette Werkzeuglisten von ähnlichen Bauteilen übernommen werden. Bei einem Zusammenbau eines Komplettwerkzeugs in der CAM-Programmierung wird der Anwender auf vorhandene, ähnliche Vorgaben für den Zusammenbau von Komplettwerkzeugen hingewiesen. Das bewirkt, die Vielfalt von Komplettwerkzeugen zu vermindern und somit später anfallende Rüstzeiten zu vermeiden. Selbst die Verfügbarkeit von Werkzeugkomponenten kann bereits in der NC-Programmierung erkannt und berücksichtigt werden. Anhand dieser Information kann der NC-Programmierer unverzüglich Alternativen prüfen und nutzen.

Optimiertes CAD/CAM-System

Bei der Weiterentwicklung der Software ProfiCAM VM berücksichtigten die Entwicklungstechniker vor allem den Aspekt, Gesamtprozesse beeinflussen und steuern zu können. Bisher werden die Abläufe beim NC-Programmieren wenig oder überhaupt nicht beachtet und analysiert. Werden die effektivsten CAM-Technologien eingesetzt? Verhält sich die Programmierzeit am CAD/CAM-System zur Spindellaufzeit auf der Maschine in einem vertretbaren Verhältnis? Solche Fragen können bisherige CAD/CAM-Systeme nicht automatisch berücksichtigen. Arbeiten Fertigungsbetriebe dagegen mit der Software ProfiCAM VM innerhalb des Eco-Systems, werden automatisch relevante Daten aus dem CAM-System in die Datenplattform übertragen. Eine Analyse der in den CAM-Projekten verwendeten CAM-Technologien kann Aufschluss darüber geben, ob bei unterschiedlichen Programmierern am CAD/CAM-System ähnliche NC-Programmabläufe entstehen. Es kann zudem überprüft werden, ob für ausgewählte Bearbeitungen jeweils die optimalen CAM-­Technologien genutzt werden.

Zeit- und Arbeitsaufwand abgleichen

Ebenso werden die theoretischen NC-Programmlaufzeiten in die Datenplattform übertragen. So kann man die aufgewendete CAD/CAM-Programmierzeit mit der eigentlichen Durchlaufzeit auf der CNC-­Maschine vergleichen. In der Einzelstückfertigung bei sehr kurzen Bearbeitungszeiten, sogenannten Kurzläufern, ist rasch zu erkennen, dass man unwirtschaftlich arbeitet. Zu viel Zeit wird darauf verwendet, die Werkzeugbahnen akribisch zu optimieren. Das kann aber in einem deutlichen Missverhältnis zur tatsächlichen Durchlaufzeit an der CNC-Maschine stehen. Dieser Aspekt ist auch mit Hilfe aktuel­ler MES-Systeme meist nicht erkennbar. Dennoch birgt er ein grosses Potenzial, um effizienter, flexibler und wirtschaftlicher zu produzieren. Mit ihren weitreichenden Funktionen, sämtliche Daten aus den Fertigungsprozessen zu berücksichtigen, kann die Software ProfiCAM VM innerhalb des Eco-Systems ohne zusätzlichen Zeit- und Arbeitsaufwand nunmehr wesentlich dazu beitragen, die Durchläufe in der Fertigung in der Gesamtschau zu optimieren. - kmu - SMM

(ID:47409674)