Advertorial: EPHJ ist bereit Mit der EPHJ Fachmesse schneller zurück zur Normalität

Redakteur: Susanne Reinshagen

Die Branche der Hochpräzisionsmaschinen, sei es in den Bereichen Uhren und Schmuck, Medizintechnik oder Mikrotechnologie, kann auf EPHJ zählen. Die internationale Fachmesse in Genf, die dem gesamten Know-how in diesen Bereichen gewidmet ist, wird alle Anstrengungen unternehmen, damit die diesjährige Ausgabe vom 8. bis 11. Juni 2021 stattfinden kann.

Firmen zum Thema

Die EPHJ in Genf ist der Treffpunkt für alle Akteure der Hochpräzisionsindustrie, wie etwa die Uhren- und Schmuckindustrie, die Medizintechnik oder die Mikrotechnologie.
Die EPHJ in Genf ist der Treffpunkt für alle Akteure der Hochpräzisionsindustrie, wie etwa die Uhren- und Schmuckindustrie, die Medizintechnik oder die Mikrotechnologie.
(Bild: EPHJ)

„Niemand kann vorhersagen, wo die Pandemie im nächsten Juni sein wird“, sagt Alexandre Catton, Direktor der EPHJ Fachmesse. „Sicher ist, dass wir unabhängig von den geltenden Hygienerichtlinien bereit sein werden. Die EPHJ wird sich anpassen, denn die überwiegende Mehrheit der für die Ausgabe 2020 angemeldeten Aussteller hat ihre Teilnahme im kommenden Juni bestätigt.“

Durchführung der Messe wird immer dringender

Diese Entschlossenheit und die Bereitschaft der Aussteller, den Kontakt zu den Akteuren der Hochpräzisions-Branche zu pflegen, sorgen für den nötigen Optimismus. Die Lieferanten, ihre Kunden und alle an der Branche Interessierten müssen sich wieder treffen. Die Hochpräzisionsindustrie darf nicht länger durch den Lockdown eingeschränkt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Innovationen warten auf ihren Auftritt

Es kommen laufend neue Maschinen auf den Markt, die präziser und umfassender arbeiten und mit denen eine immer grössere Zahl verschiedener Produkte hergestellt werden kann. Der Ausschuss kann drastisch reduziert werden und die Messgenauigkeit wird ständig verbessert. Die fünf Finalisten des Grossen Ausstellerpreises der EPHJ Fachmesse 2020 sind repräsentativ für die Innovationen, die einen echten technologischen Mehrwert für die Uhren-, Medizin- oder Mikrotechnologieindustrie bringen.

  • ATC-15, ein neues automatisches System der Firma Meyrat SA, ist ein hervorragendes Beispiel für eine solche Neuerung. Das kompakte und revolutionäre Werkzeugaufnahmesystem profitiert von einer neuen Hochdrehmoment-Spindel (30 mm), einer reduzierten Stellfläche, Zeitersparnis und weniger Ausschuss.
  • Das Gleiche gilt für Tornos, das dank einer einzigartigen Drehfräslösung, der Tornos SwissDECO 36 TB, die die Durchführung komplexer Fräsarbeiten auf einer einzigen Maschine ermöglicht, ebenfalls zu den Gewinnern des Grossen Ausstellerpreises gehört. Die Drehmaschine kann die Werkstücke mit fünf Simultanachsen bearbeiten. Sie ist auch die leistungsstärkste in ihrer Kategorie, egal ob es sich um Spindeln, rotierende Werkzeuge oder um die Werkstücklänge handelt.

Die EPHJ Fachmesse wird im kommenden Juni das erste grosse industrielle Fachpublikumstreffen seit geraumer Zeit sein und wird selbst dann durchgeführt, wenn andere Messen noch nicht soweit sind. Gleichgültig, ob es um noch in der Entwicklung befindliche oder um fixfertige Produkte geht: Alle Akteure der Branche möchten sich endlich wieder treffen, nicht nur aus fachlichen, sondern auch aus menschlichen Gründen.

Wir sehen uns nächsten Juni in Genf!

Vom 8. bis 11. Juni wird die EPHJ unter strikter Einhaltung der geltenden Hygienerichtlinien erneut die grosse Familie der Hochpräzisionsbranche zusammenführen.

Bis dahin können die Neuigkeiten der EPHJ Fachmesse, ihrer Aussteller und des Uhren-, Schmuck-, Mikrotechnologie- oder Medizinmarktes auf der Messe-Website www.ephj.ch oder in den sozialen Netzwerken verfolgt werden. <<

(ID:47139191)