Suchen

Modus High-Tech Electronics GmbH: Laserschweissen mit optimierter Kontrolle

Redakteur: Luca Meister

>> AOI-Systeme der Modus High-Tech Electronics GmbH kommen zur Qualitäts- sicherung von einzelnen Prozessschritten in der Fertigung elektronischer Baugruppen zum Einsatz. Zu den Aufgaben gehören unter anderem Lötpasteninspektion, Bestückungskontrolle und Erkennung von Bauteil- oder Lötfehlern. Auch Prüfsysteme für den Bereich Laserschweissen sind erhältlich.

Firmen zum Thema

Für Anwendungen, bei denen sich Laserschweissen empfiehlt, entwickelt Modus applikationsgerechte Kamerasysteme zur zuverlässigen automatischen optischen Inspek- tion der Verbindungen. (Bild: Modus)
Für Anwendungen, bei denen sich Laserschweissen empfiehlt, entwickelt Modus applikationsgerechte Kamerasysteme zur zuverlässigen automatischen optischen Inspek- tion der Verbindungen. (Bild: Modus)

mei. In bestimmten Anwendungen bietet eine Verbindung von Bauteilen durch Laserschweissen Vorteile gegenüber dem Lötverfahren. Beispielsweise können bei einigen elektronischen Baugruppen in Fahrzeugen Lötverbindungen die mechanischen Belastungen durch Vibrationen und Temperaturschwankungen auf Dauer nicht zuverlässig bewältigen: Insbesondere bei grösseren Bauteilen kann durch das Eigengewicht die Lötstelle reissen, zudem ist das Lot nicht so temperaturbeständig, wie es die Hitze in Motornähe zum Teil erfordert. Das Verfahren empfiehlt sich ebenfalls in Anwendungen mit hohen Strömen und Belastungen wie in Anlasser- oder Lenkungsmotoren, aber auch bei grossen Bauteilen für die Herstellung stabiler dickerer Verbindungen sowie solchen mit höchsten Sicherheitsanforderungen.

Mit Sicherheit den richtigen Blickwinkel

Im Gegensatz zu Flachbaugruppen, für deren Prüfung zunehmend Scanner-Systeme zum Einsatz kommen, entwickelt und fertigt Modus für Anwendungen dieser Art Kamerasysteme zur automatischen optischen Inspektion. Sie werden den jeweiligen Prüfobjekten, -aufgaben und Umgebungsbedingungen entsprechend kundenspezifisch konzipiert und aufgebaut. Mit differenzierten Blickwinkeln lassen sich dreidimensionale Strukturen wie auch von der Seite zu prüfende Stellen optimal berücksichtigen. Bei höheren Bauelementen ist zudem ein grosser Schärfentiefe-Bereich abzudecken. Trotz individueller Ausführungen kann das Unternehmen aus D-Willich die Inspektionslösungen durch die Standardisierung der Kameras sowie der Beleuchtung vergleichsweise wirtschaftlich realisieren. Der Fokus beim kundenspezifischen Zuschnitt liegt auf der Ausgestaltung gemäss den Bauraumvorgaben. So wurde beispielsweise für einen Auftraggeber das Kamerasystem direkt in eine Wartungszelle integriert. Die besondere Herausforderung bestand darin, dies innerhalb des minimalen Bauraums zu realisieren, der kundenseitig dafür zur Verfügung gestellt wurde. <<

(ID:28369200)