Motek 2019

Motek: Die Digitalisierung kommt an

| Redakteur: Silvano Böni

Auf der Motek ist nicht nur Showtime für tanzende Roboter, hier soll die Hard- und Software der Automatisierungstechnik rocken.
Bildergalerie: 2 Bilder
Auf der Motek ist nicht nur Showtime für tanzende Roboter, hier soll die Hard- und Software der Automatisierungstechnik rocken. (Bild: Motek)

Die 38. Motek – die internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung – steht in den Startlöchern und öffnet vom 7. bis 10. Oktober wieder ihre Tore. In diesem Jahr besonders im Fokus: «Smart Solutions for Production and Assembly».

Die 38. Motek wird die komplette Welt der sich rasch verändernden Prozess-Automatisierung abbilden. Mit einem Messebesuch können sich Interessierte in kürzester Zeit ein umfassendes Bild darüber machen, wie der moderne industrielle Fertigungsprozess als Gesamtsystem im Rahmen einer fortschreitenden, durchgängigen Digitalisierung der Automatisierung aussehen muss, um effizient und wirtschaftlich zu sein. Die Messe wird zeigen, dass Kunden und Anwendern von heute und morgen bereits jetzt industriell nutzbare und damit zukunftssichere Lösungen zur Verfügung stehen. Die Stuttgarter Veranstaltung ist mittlerweile zum willkommenen Pflichttermin für alle Konstrukteure, Anwender und Produktionsverantwortliche avanciert, die praktische Lösungen für die moderne industrielle Fertigung und Montage suchen.

Digitalisierung umsetzen, Vernetzung realisieren

Das Motek-Motto «Smart Solutions for Production and Assembly» unterstreicht, dass Digitalisierung und Integration längst nutzbare Realität sind. Dies wird besonders im Themenpark Arena of Integra­tion (AoI) sichtbar und erlebbar. «Connectivity» ist kein Schlagwort, sondern Praxis der AoI; der integrative Themenpark im Zentrum der Halle 6 wird dem Fachbesucher mit Showcases konkrete Antworten auf aktuelle Fragen zu intelligenten Produktions- und Prozessketten in Verbindung mit digitalen Applikationen liefern. Der Messeveranstalter Schall organisiert diese Sonderschau gemeinsam mit dem Kooperationspartner Landesnetzwerk Mechatronik Baden-Württemberg und Ausstellern; in Kombination des Angebotsspektrums der Messe sowie dem integrativen Themenpark bietet das Messeereignis vom 7. bis 10. Oktober dem Fachpublikum ein einzigartiges, umfassendes Bild rund um die Wertschöpfungsketten einer informations- und prozess­orientierten industriellen Produktions- und Montageautomatisierung.

Im Fokus steht die industrielle Umsetzbarkeit

Die Motek bildet die komplette Welt der sich rasch verändernden Prozess-Automatisierung ab. «Auf der Motek ist nicht Showtime für tanzende Roboter, hier rockt die Hard- und Software der Automatisierungstechnik», bringt es Bettina Schall auf den Punkt, Geschäftsführerin der P. E. Schall GmbH & Co. KG.

Das Messeteam erwartet etwa 1000 Aussteller auf 63 000 Quadratmetern Hallenfläche. SMM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46099412 / Automation & Antrieb)